Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Gold: Technische Indikatoren sprechen für Kurskorrektur

11.07.2016  |  Clive Maund
- Seite 2 -
Open in new window

Der beunruhigendste Faktor für vorsichtige Investoren sind jedoch die großen Spekulanten, die uneingeschränkt bullisch positioniert sind, wie der folgende COT-Chart zeigt. Die Commercials, die am Ende immer die Oberhand behalten, haben ihre Short-Positionen unterdessen einfach weiter und weiter erhöht, während der Goldpreis nach oben kletterte.

Open in new window

Der obenstehende COT-Chart, der nur ein Jahr zurückreicht, verdeutlicht wahrscheinlich noch nicht in ausreichendem Maße, wie extrem die aktuelle Situation ist. Der langfristige Hedger-Chart, ebenfalls ein zum COT-Bericht gehöriger Chart, zeigt die Marktpositionierung der Hedger, die ein beängstigendes bearishes Extrem erreicht hat. Wenn die Werte die rote Linie erreichen, ist das ein normales bearishes Anzeichen, auf das oft (aber nicht immer) ein Rückgang des Goldpreises folgt. Zur Zeit liegt der Wert jedoch tiefer unter der roten Linie als je zuvor - die Situation ist eindeutig kritisch. Bedenken Sie bitte auch, dass dieser Chart nicht von mir erstellt wurde, sondern von Sentimentrader.com, und dass das Team der Webseite nur für seine völlige Objektivität bekannt ist.

Open in new window
Quelle: www.sentimentrader.com


Wie Sie auf diese Informationen reagieren, hängt nun sicherlich davon ab, ob Sie mit meiner Logik einverstanden sind, und welche Art Anleger oder Trader Sie sind. Wenn Sie ein langfristiger Investor sind, dann werden Sie sich vielleicht entschließen, einfach jede Korrekturbewegung auszusitzen. Wenn Sie dagegen ein aggressiver Trader sind, dann sollten Sie es in Erwägung ziehen, die Gewinne Ihrer Long-Positionen zu realisieren und vielleicht sogar ein paar Short-Positionen im Goldsektor zu eröffnen. In jedem Fall scheint es ratsam, das vergleichsweise hohe aktuelle Preisniveau zu nutzen, um ein wenig Kapital aus dem Spiel zu nehmen, wenn Sie long sind.

Die theoretisch möglichen, fundamentalen Gründe für einen Preisrückgang bei Gold und Silber stellen reine Spekulationen dar. Vorstellbar ist jedoch, dass die extremen Sorgen über die Nachwirkungen des Brexits langsam abflauen. Auch die Angst vor dem Kollaps der Deutschen Bank oder der italienischen Banken könnte abnehmen, wenn die Zentralbanken und Regierungen mit großen Koffern voller frisch gedruckter Banknoten zur Rettung eilen.


© Clive Maund
www.clivemaund.com


Der Artikel wurde am 10.07.16 auf www.clivemaund.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"