Suche
 

Die unaufhaltsame Implosion der globalen Märkte hat begonnen

31.12.2016  |  Steve St. Angelo
- Seite 2 -
Open in new window

Der Chart zeigt uns zwei wichtige Indikatoren:

1. US-Treasuries werden derzeit stärker abverkauft als zu jedem anderen Zeitpunkt der letzten 35 Jahre. Es gab auch früher schon Zeiten, in denen mehr US-Staatsanleihen an den Märkten liquidiert als gekauft wurden, doch verglichen mit der aktuellen Situation waren die Nettoverkäufe in der Vergangenheit äußerst gering.

2. Während der Finanzkrise von 2008-2009 wurden relativ geringe Mengen an US-Treasuries verkauft, wenn man die Daten mit der Entwicklung ab 2014 und insbesondere in diesem Jahr vergleicht. Das bedeutet, dass die zugrundeliegende Finanzlage viel schlechter ist als 2008/2009, doch der Markt ist sich dessen noch nicht bewusst geworden.

Der Abverkauf der US-Anleihen ist ein Hinweis auf die Anfangsphase eines globalen Marktzusammenbruchs. Wenn wir die von der Weltbank veröffentlichten Wirtschaftsdaten betrachten, finden wir weitere Belege dafür.


Bruttoweltprodukt sinkt 5,7% im Jahr 2015

Nach Angaben der Weltbank ist das globale Bruttoinlandsprodukt, das sogenannte Bruttoweltprodukt, 2015 erstaunliche 4,5 Billionen US-Dollar oder 5,7% niedriger ausgefallen als noch im Vorjahr:

Open in new window

Der obenstehende Chart von der Webseite http://data.worldbank.org/indicator/NY.GDP.MKTP.CD der Weltbank zeigt, dass das Bruttoweltprodukt von 78,4 Billionen Dollar im Jahr 2014 auf 73,9 Billionen Dollar im vergangenen Jahr gefallen ist. Diese Zahlen stehen in offensichtlichem Widerspruch zum angeblichen Wachstum der Weltwirtschaft, das der IWF für 2015 mit 3,1% bezifferte:

Open in new window

Die Zahlen des IWF erscheinen mit etwas suspekt, denn sie sind viel höher, als das von der Weltbank berechnete Wirtschaftswachstum. Ich habe mehr Vertrauen in das negative Wachstum von 5,7%, das aus den Weltbank-Statistiken hervorgeht, weil der Brent-Rohölpreis 2015 im Vergleich zu 2014 um 47% eingebrochen ist. Das hatte tiefgreifende Auswirkungen auf das globale Wirtschaftswachstum. Wenn Sie allerdings glauben, dass der Energiesektor nichts mit dem Wirtschaftswachstum zu tun hat, dann sollten Sie vielleicht mal ein MRT oder eine Computertomographie machen lassen, um sicherzugehen, dass mit Ihrem Gehirn alles in Ordnung ist.

Die globalen Aktienmärkte stecken jedenfalls in ernsten Schwierigkeiten, doch die meisten Anleger drücken beim russischen Roulette an den Börsen einfach immer wieder ab. Natürlich kann es sein, dass die nächsten Patronenkammern noch leer sind, bevor der Schuss sich schließlich löst, aber ich garantiere Ihnen, dass es letzten Endes passieren wird. An diesem Tag wird den Investoren endlich klar werden, dass es völliger Wahnsinn war, an diesen manipulierten Märkten sein Glück zu versuchen.

Ich werde mit Sicherheit auch weiterhin Kommentare und E-Mails von Lesern erhalten, die den Edelmetallanalysten immer wieder vorwerfen, dass diese die Preise für Papiergold und -silber so falsch vorhergesagt haben. Ehrlich gesagt ist mir das vollkommen egal. Ich bin daran gewöhnt. Diese Personen sind sich des fatalen Energie-Dilemmas nicht bewusst, in dem sich die Welt befindet. Außerdem ignorieren sie aus Bequemlichkeit die größte Geldmanipulation der Zentralbanken, die es in der Geschichte der Menschheit je gab. Ich nenne diese Art der geistigen Aktivität Hirnschaden.

Wenn sich der Kollaps der Finanzmärkte in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt beschleunigt, werden geduldige Edelmetallinvestoren endlich Licht am Ende des Tunnels sehen.


© Steve St. Angelo
(SRSrocco)


Dieser Artikel wurde am 19. Dezember 2016 auf srsroccoreport.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"