Suche
 

Großartige Nachrichten für den Goldkurs

25.01.2017  |  Adam Hamilton
- Seite 4 -
Während die Spekulanten heute in Bezug auf Gold sehr bearish sind, wie sich an ihren hohen Short-Positionen und den niedrigen Long-Positionen ablesen lässt, könnte man sich kaum eine bullischere Ausgangslage am Goldmarkt wünschen. Der Goldpreis tendiert genau dann zur Bodenbildung, wenn sich die Verkäufe dieser einflussreichen Trader erschöpfen. Dann bleiben am Goldmarkt nur die Käufer übrig und der Kurs des gelben Metalls kann schon bald eine neue Rally und einen neuen, starken Aufwärtstrend starten. Tatsächlich hat eine solche Rally bereits begonnen - und das, obwohl die Spekulanten bislang noch keine signifikanten Käufe getätigt haben.

Die meisten bedeutenden Aufwärtsbewegungen beginnen, wenn die Spekulanten Goldterminkontrakte kaufen, um ihre Short-Positionen einzudecken. Sie sind nicht nur gesetzlich verpflichtet, die geliehenen Kontrakte zurückzukaufen, sondern sind auch gezwungen zu kaufen, wenn die Kurse wieder steigen, um ihr Kapital zu schützen. Das Eindecken von Short-Positionen geschieht also nicht unbedingt freiwillig. Die Trader müssen ihre Positionen glattstellen, unabhängig davon, wie sie die Aussichten für den Goldpreis einschätzen. Doch genau dieses Short-Covering ist es, was den Kurs wieder nach oben treibt und dazu führt, dass die während der Bodenbildung vorherrschende bearishe Marktstimmung sich wieder aufhellt.

Die Mehrheit der Spekulanten am Goldmarkt beginnt mit dem Kauf von Long-Kontrakten, sobald eine durch das Eindecken von Short-Positionen ausgelöste Rally sie davon überzeugt, dass der Kurs wieder nach oben gedreht hat. Dadurch wird auch das Sentiment zunehmend bullischer: Käufe führen zu weiteren Käufen. Die Nachfrage auf der Long-Seite des Terminmarktes lässt den Goldkurs schließlich lang genug und hoch genug steigen, dass auch die Investoren, die über viel größere Kapitalmengen verfügen, wieder Interesse an Goldanlagen entwickeln.

Per 10. Januar hatten die kleinen und großen Spekulanten nur 6.400 Shorts eingedeckt und der letzte verfügbare Commitments of Traders Report zeigte noch keine signifikante Erhöhung der Long-Positionen. Seit dem Tief von 255.700 Kontrakten vor ein paar Wochen haben die Spekulanten nur 2.400 Long-Kontrakte zugekauft. Das ist im Grunde genommen nichts als ein Rundungsfehler. Dass der Goldkurs in nur einem Monat 7.7% zugelegt hat, obwohl an den Terminmärkten kaum Käufe verzeichnet wurden, ist schon sehr bemerkenswert!

Auch der GLD hat keine nennenswerte Nachfrage gemeldet. Die jüngste Erholung des Goldkurses von den Tiefs, auf die er nach der Präsidentschaftswahl gesunken war, hatte ihren Ursprung offenbar in Asien. In den letzten Wochen gab es zahlreiche Tage, an denen das gelbe Metall über Nacht deutlich zulegte, als die amerikanischen Trader schliefen. Die globale Goldnachfrage treibt den Preis nach oben, und zwar ganz ohne die Hilfe der beiden Faktoren, die sonst in der Regel den größten Einfluss haben! Das wird der Auslöser für noch umfangreichere Käufe am Goldmarkt sein.

Früher oder später wird der Goldpreis hoch genug steigen, um sowohl die Investoren der Gold-ETFs als auch die Spekulanten an den Futures-Märkten zu überzeugen, dass es an der Zeit ist, an den Goldmarkt zurückzukehren. Da die Long-Positionen am Terminmarkt so niedrig und die Short-Positionen so hoch sind, werden die Trader umfassende Käufe tätigen, um ihre übertrieben bearishen Wetten auf die Kursentwicklung wieder geradezurücken und an die veränderte Marktlage anzugleichen.

Die Futures-Trader beobachten auch den US-Dollar sehr genau, denn Gold ist letztlich die ultimative, universelle Währung der Welt. Die Long-Seite des Dollarmarktes ist derzeit hoffnungslos überlaufen. Die Stimmung wird im Hinblick auf die amerikanische Währung unweigerlich kippen und dann werden die Spekulanten zurück an den Goldmarkt strömen. Auch wenn die Kurse an den überbewerteten US-Aktienmärkten endlich nachgeben und die nächste, langst überfällige Baisse beginnt, werden die Spekulanten aggressiv Gold kaufen. Dies wird außerdem dazu führen, dass die von den Märkten implizierte Wahrscheinlichkeit einer weiteren Zinserhöhung durch die Federal Reserve sinkt.

Die Daten des Commitments of Traders Report zeigen, dass die Spekulanten im Goldsektor aktuell viel zu bearish sind. Das garantiert praktisch, dass sie in Zukunft große Mengen an Gold-Futures kaufen werden, was wiederum den Goldkurs in den kommenden Monaten nach oben katapultieren wird - so wie das immer ist, wenn diese Marktteilnehmer insgesamt zu pessimistisch werden. Die Kombination aus höheren Goldpreisen, einem schwächeren US-Dollar und/oder sinkenden Aktienkursen sowie einer US-Notenbank, die weniger Andeutungen bezüglich einer Straffung der Goldpolitik macht, wird dazu führen, dass die Goldterminmärkte schon bald wieder hohe Kapitalzuflüsse verzeichnen.

Eine Möglichkeit, vom kommenden, starken Aufwärtstrend des noch jungen Goldbullenmarktes zu profitieren, ist sicherlich der Kauf von GLD-Anteilen oder Call-Optionen auf den GLD. Die Kursgewinne der Goldunternehmen werden den Anstieg des physischen Goldpreises jedoch in den Schatten stellen, da die Profite der Minengesellschaften gegenüber kletternden Goldpreisen eine enorme, positive Hebelwirkung aufweisen. Diesen Zusammenhang habe ich vor einigen Wochen ausführlich diskutiert und den Beginn dieser Entwicklung können wir bereits beobachten. Innerhalb des letzten Monats hat Gold ein Plus von 7,7% verzeichnet, während der führende Goldaktienindex sogar 25,3% zugelegt hat!

Wir bei Zeal haben schon im Dezember aggressiv Gold- und Silberaktien gekauft und entsprechende Empfehlungen an unsere Abonnenten verschickt, als alle anderen noch extrem pessimistisch waren. Unsere noch nicht realisierten Gewinne bei diesen brandneuen Trades liegen in dieser Woche bereits bei bis zu 52%! Wenn Sie an diesen Märkten Erfolg haben wollen, müssen Sie immer informiert bleiben. Vermögen lässt sich nur dann vervielfachen, wenn Sie bei niedrigen Kursen kaufen, während kaum ein anderer dazu bereit ist.

Wie sind nun schon seit 17 Jahren im Geschäft und verhelfen Investoren und Spekulanten mit unseren konträren Recherchen und Analysen zum Erfolg. Seit 2001 haben wir 906 Aktien-Trades durchgeführt und unseren Abonnenten in Echtzeit empfohlen. Die durchschnittlichen annualisierten Gewinne liegen unter Einberechnung aller Verlustgeschäfte bei 22,0%! Mit unseren renommierten wöchentlichen und monatlichen Newslettern können auch Sie von unserer Kompetenz profitieren. In unseren Berichten nutzen wir unsere langjährige Erfahrung an den Märkten, unser umfassendes Wissen und unsere aktuellen Recherchen, um zu erklären was an den Märkten geschieht, aus welchen Gründen, und wie Sie durch den Handel mit bestimmten Aktien die besten Gewinne erzielen können. Abonnieren Sie noch heute für nur 10 $ je Ausgabe!

Das Fazit ist, dass die Ausgangslage an den Goldterminmärkten heute außergewöhnlich bullisch ist. Die Spekulanten haben sich nach der US-Präsidentschaftswahl übertrieben pessimistisch positioniert und große Mengen an Long-Kontrakten liquidiert, während sie gleichzeitig zahlreiche Leerverkäufe getätigt haben. Infolgedessen verfügen sie nur über geringe Long-Position, haben die Short-Positionen aber auf ein hohes Niveau gehoben. Das ist ein aussagekräftiger Kontraindikator, der schon immer auf wichtige Trendwenden am Goldmarkt hingedeutet hat. Diese Gruppe von Tradern liegt in der Nähe von Wendepunkten und Marktextremen immer falsch.

Die Spekulanten werden also künftig große Mengen an Gold-Futures kaufen. Das wird dabei helfen, den Goldkurs steil nach oben zu katapultieren, ähnlich wie vor einem Jahr. Erstes Anzeichen dafür ist das beginnende Eindecken der Short-Positionen, doch dies wird sich bald zu viel umfassenderen Goldkäufen ausweiten, wenn der Kurs höher und höher klettert. Nachdem sie die Zahl ihrer Long-Kontrakte so stark reduziert haben, werden diese einflussreichen Marktteilnehmer monatelang große Mengen kaufen müssen, um ihre Positionen wieder zu normalisieren. Für den Goldpreis sind das großartige Nachrichten!


© Adam Hamilton
Copyright by Zeal Research (www.ZealLLC.com)

Dieser Beitrag wurde exklusiv für GoldSeiten.de übersetzt. (Zum Original vom 20.01.2017.)



- Wie können Sie nun von diesen Informationen profitieren? Wir veröffentlichen einen bejubelten monatlichen Newsletter, Zeal Intelligence, der detailliert darüber berichtet, wie wir die Lehren, die wir aus den Märkten gezogen haben, genau auf unseren Aktien und Optionshandel anwenden. Bitte betrachten Sie es für monatliche taktische Handelsdetails und mehr in unserem Premiumservice Zeal Intelligce zu uns zu kommen ... www.zealllc.com/subscribe.htm
- Fragen an Adam? Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie diese direkt an meine private Beratungsfirma stellen. Bitte besuchen Sie www.zealllc.com/financial.htm für weitere Informationen.
- Gedanken, Kommentare oder Kritik? Schreiben Sie bitte an zelotes@zealllc.com. Auf Grund der atemberaubenden und fortwährenden Überflutung meines E-Mail-Postfachs, bedauere ich, dass ich nicht in der Lage bin, alle E-Mails persönlich zu beantworten. Ich werde alle Nachrichten durchlesen und weiß Ihr Feedback wirklich zu schätzen!




Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"