Suche
 

Der nächste Marktcrash wird Geschichte schreiben

31.01.2017  |  Mark J. Lundeen
- Seite 3 -
Als nächstes folgt der Bear's Eye View (BEV) Chart des Dow Jones für den gesamten Zeitraum seit 1885. Der Bear's Eye View Chart betrachtet einen Markt durch die Augen der Bären. Jedes neue Allzeithoch, sei es bei 39,18 Punkten wie im August 1886 oder bei 20.100 Punkten wie in dieser Woche, entspricht im Chart nur einer Null, niemals mehr. Mr. Bear ist unbeeindruckt von den Kursgewinnen, die der Dow Jones in den 132 Jahren seiner Marktgeschichte verzeichnet hat. Er fragt sich nur, wie viele Prozent er sich von jedem einzelnen der Allzeithochs zurückholen kann, die den Bullen so lieb und teuer sind. Genau das ist im nächsten Chart zu sehen.

Der BEV-Chart ist ein nützliches Mittel, um Bullen- und Bärenmärkte über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten hinweg darzustellen, wenn die Preisentwicklung von einer inflationären Entwicklung der Geldmenge verzerrt wird, so wie das beispielsweise in den USA aufgrund der Geldpolitik der Federal Reserve der Fall ist. Sehen Sie sich in diesem Zusammenhang noch einmal den zweiten Chart dieses Artikels an, der den Kursverlauf des Dow Jones in Dollar darstellt, und vergleichen Sie ihn mit diesem Chart. Der BEV-Chart macht zahlreiche interessante, historische Informationen sichtbar, die im obenstehenden Chart nicht zu erkennen sind.

Open in new window

Bei -40% habe ich im BEV-Chart eine rote Linie eingezeichnet. Um diese Linie zu erreichen oder zu durchbrechen, muss der Dow Jones gegenüber dem letzten Allzeithoch (0%) des vorhergegangenen Bullenmarktes mindestens 40% sinken. Das ist seit 1885 nur neunmal vorgekommen, d. h. es gab nur neun Bärenmärkte, in deren Verlauf der Aktienindex um mehr als 40% eingebrochen ist. In der folgenden Tabelle sind diese Zeiträume aufgelistet.

Open in new window

Vom aktuellen Hoch bei 20.100 Punkten müsste der Dow Jones bis auf 12.050 Punkte fallen, um der Liste eine Nr. 10 hinzuzufügen. Ausgehend vom derzeitigen Kursniveau wäre das ein weiter Weg, doch zuvor müsste der Aktienindex die Linien im nächsten Bear's Eye View Chart unterschreiten.

Open in new window

So viel zum Dow Jones. Wie gestaltet sich die Lage am Goldmarkt? In dieser Woche haben der Goldpreis und seine Stufensumme erstmals seit der Bodenbildung Mitte Dezember wieder ein Minus verzeichnet. Damit war zwar zu rechnen, aber ich würde genauso wie Sie lieber einen Anstieg als einen Rückgang der Gold- und Silberkurse sehen.

Open in new window

Der "15 Count" (die Netto-Anzahl der Tage mit Kursgewinnen innerhalb der letzten 15 Tage) von Gold bleibt immerhin positiv. Wenn sich daran nichts ändert und wenn die Stufensumme wieder zu steigen beginnt, sollte eine ansehnliche Kurserholung einsetzen. Der Aktienmarkt hat mit dem Anstieg des Dow Jones auf über 20.000 Punkte in dieser Woche ein psychologisches Hoch erreicht. Wenn die Stufensumme des Aktienindex jedoch nicht wieder zu klettern beginnt und der "15 Count" nicht wieder positive Werte annimmt, wird die 20.000-Punkte-Linie womöglich nicht besonders lange halten.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"