Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Goldminenaktien (HUI) - Jetzt aber höchste Eisenbahn!

06.03.2017  |  Robert Schröder
In der zurückliegenden Handelswoche sind die Kurse vieler Goldaktien weiter deutlich gefallen. Und das obwohl der Goldpreis noch am 27. Februar mit 1.264 USD neue Jahreshochs erklommen hat. Und auch der dann einsetzende relativ kleine Goldverfall auf 1.222 USD rechtfertigt kaum einen derartigen Kurseinbruch des HUI-Index auf unter 190 Punkte. Was ist denn da los?

Grundsätzlich sind Divergenzen zum Goldpreis nichts Ungewöhnliches. Die treten, ob negativ oder positiv, immer wieder einmal auf. Zuletzt hatten wir im Herbst und Ende 2016 eine positive Divergenz vorliegen. Ich hatte das damals am 25. November 2015 in der Einschätzung "Barrick Gold - Positive Divergenz zu Gold lässt aufhorchen!" angesprochen. Aber auch den umgedrehten Fall hatte ich schon am 24. Januar 2013 mit der Analyse "Goldminenaktien (HUI) - Gefährliche Divergenz zu Gold!" thematisiert.

Open in new window

Ob nun eine positive Divergenz gut und eine negative Divergenz schlecht oder gefährlich für den Goldminensektor ist, kann ich konkret nicht beurteilen. Dazu sind zwei Beispiele einfach zu wenig und des Weiteren würde das einen umfangreichen Einstieg in diesem fundamentalen Bereich notwendig machen.

Ein Gutes hat die jüngst auseinandergehende Schere zwischen Gold und HUI aber: Der HUI-Index hat genannte die Unterstützungszone 195/189 Punkte aus der letzten Einschätzung vom 23. Februar "Goldminenaktien (HUI) - Mit viel Sitzfleisch zu neuen Hochs" erreicht. Am 3. März fiel der HUI mit 186 Punkten sogar noch etwas tiefer.

Open in new window

Damit wird es jetzt höchste Zeit, dass sich der HUI wieder fängt und mindestens die Marke von 200 Punkten zurückerobert. In diesem Fall besteht die Chance auf einen Angriff der bisherigen Jahreshochs. Kann dann auch die rote Widerstandszone übersprungen werden, sind die Hochs aus dem letzten Jahr wieder zum greifen nahe.

Nach unter darf sich der HUI ab jetzt eigentlich kaum weitere Schwäche erlauben. Allerdings kann ich derzeit keine konkrete Marke nennen, ab der das bullische Setup wackeln würde …


© Robert Schröder
www.Elliott-Waves.com


Ihnen gefallen meine Marktkommentare auf goldseiten.de? Lesen Sie auch meine Einschätzungen u.a. zu DAX & EUR/USD und abonnieren Sie meinen Newsletter. Kostenfrei und unverbindlich.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier derzeit nicht investiert. Die bereitgestellten Informationen spiegeln lediglich die persönliche Meinung des Autors wider, stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zu Wertpapiergeschäften dar und können eine individuelle anleger- und anlagengerechte Beratung nicht ersetzen.




Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2018.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"