Suche
 

Chinas Einfluss auf internationalen Goldpreis könnte zunehmen

23.05.2017  |  Redaktion
Die Citibank geht laut einer Meldung von Kitco davon aus, dass Chinas Einfluss auf die Preisfindung von Gold künftig zunehmen wird.

Shanghai spielt weiterhin eine wichtige Rolle als größter Goldfuturesmarkt außerhalb der USA, trotz des Rückgangs des Volumens an der Shanghai Futures Exchange auf 450 Mio. Unzen im bisherigen Jahresverlauf. Das Handelsvolumen von Gold an der New Yorker Comex ist dagegen laut Citi im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bislang um 15% auf 2,1 Mrd. Unzen angestiegen.

Die Analysten glauben, dass die Preise in Shanghai sich zunehmend auf die Preisfindung in London auswirken werden. "Es könnte sein, dass vor allem der Londoner 10-Uhr-Preis mittelfristig stärker von der Marktstimmung in China beeinflusst wird," heißt es dazu.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Artikel nach Beliebtheit
Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"