Suche
 

Jordan Roy-Byrne im Interview mit Palisade Radio: Der Juli könnte hässlich werden

30.06.2017  |  Redaktion
In einem Interview mit Palisade Radio äußerte Jordan Roy-Byrne von thedailygold.com Mitte der Woche seine aktuelle Einschätzung zur anstehenden Preisentwicklung im Edelmetallsektor.

Roy-Byrne erklärt, dass der jüngste Rückgang des US Dollar Index eigentlich bullisch für Gold sein müsste, bedenklicherweise befinde sich das gelbe Metall aber weit entfernt von seinen letzten Hochs. Der Experte sieht dies als bearischen Indikator, zumal auch die Goldaktien nicht auf eine Stärke von Gold hinweisen oder auf die Dollar-Schwäche reagieren. Dies sei kein in einem Bullenmarkt zu erwartendes Verhalten.

Positiv zu sehen sei, dass Gold und Silber nun einen bedeutenden Double Bottom für einen sehr starken künftigen Bullenmarkt bilden könnten.

Die kurzfristige Einschätzung ist insgesamt negativ, einen Einbruch der Goldaktien hält der Charttechniker für wahrscheinlich. In den nächsten sechs bis neun Monaten sieht Roy-Byrne außerordentliche Kaufgelegenheiten. Die langfristigen Fundamentals sind laut Roy-Byrne bullisch.

[!IFRAME FILTERED! ]


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"