Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Wie kann eine Silbermünze in Mexiko in Umlauf gebracht werden

05.08.2004  |  Reinhard Deutsch
- Seite 2 -
Die Münze darf keinen Nominalwert haben.

In unserer Welt des Papiergeldes, in der Geldscheine nach den aufgedruckten Zahlen unterschieden werden, wäre eine Münze mit einem aufgeprägten Wert in Papiergeld dazu verurteilt, aus dem Umlauf zu verschwinden. Und zwar mit Sicherheit in dem Moment, in dem der Marktpreis des in der Münze enthaltenen Edelmetalls den aufgeprägten Wert in Papiergeld erreicht oder übersteigt. In diesem Moment würden die Münzen gehortet, um sie in Barren einzuschmelzen, die in Papiergeld mehr wert wären als der aufgeprägte Wert der Münzen in Papiergeld.

Münzen mit aufgeprägtem Nominalwert sind statisch, d.h. in ihrem Wert festgeschrieben. Sie können sich nicht anpassen in einer Welt, in der das Papiergeld inflationiert wird. Es ist daher unerlässlich, dass der gesetzliche Wert einer Edelmetallmünze flexibel sein muss. Nur eine Edelmetallmünze mit flexiblem Wert kann neben dem Papiergeld unbegrenzt in Umlauf bleiben. Alle Edelmetallmünzen, die von Papier verdrängt wurden, hatten Werte aufgeprägt – deshalb sind sie verschwunden.

Die Münze, die als Geld benutzt werden soll, muss ein definiertes Gewicht innerhalb des üblichen Gewichts- und Maßsystems haben. Die Troy Unze ist ein solches Gewicht. 1/2, 1/4, 1/10 oder 1/20 Troy Unze kann evtl. statt der vollen Unze monetisiert (als Geld erklärt) werden. Es sollte aber nicht mehr als eine Einheit zur gleichen Zeit als Geld erklärt werden. Auf jeden Fall muss es vermieden werden, eine Münze zu Geld zu erklären, etwa unter dem Begriff „Silberpeso“ mit einer Definition ihres Gewichtes, und zwar einfach deshalb, weil es anschließend ganz leicht wäre, diese Definition zu ändern. Eine Troy Unze oder ein Bruchteil davon hat immer das gleiche Gewicht.

Der Grund, warum ich die volle Troy Unze "Libertad" als Geld ausgewählt habe, ist die Tatsache, dass sich bereits über 20 Millionen "Libertad" Münzen in den Händen der mexikanischen Bevölkerung befinden. Es ist sinnvoll, mit etwas zu starten, das es bereits gibt. Falls der Silberpreis stark steigen sollte, könnte die neue Münze, die dann später zu Geld erklärt und notiert würde, die 1/10 Troy Unze sein, die ja zufälliger Weise auch schon existiert. Die volle Unze würde nicht formal entmonetarisiert. Ich denke, sie würde einfach als Geld weiter funktionieren als ein Vielfaches der kleineren kotierten Münze. Gesetzliches Zahlungsmittel wäre in diesem Fall jedoch die kleinere Münze zu 1/10 Unze.

Nach meinem Plan wird nur eine Münze und nicht ein Satz von Münzen zu Geld erklärt und zwar aus dem gleichen Grund aus dem auch die US Verfassung nur eine Einheit von Edelmetall zur „Münze der Nation“ erklärt hat, nämlich den Silber Dollar.


Die mexikanische Zentralbank veröffentlicht einen Wert als gesetzliches Zahlungsmittel für die "Libertad" Münze.

Ich habe ein Verfahren vorgeschlagen, nach dem der Wert bestimmt werden kann, aber dies ist nur ein Vorschlag, den die Zentralbank nach ihren Vorstellungen variieren kann.

Grundsätzlich sollte der Wert auf dem internationalen Silberpreis aufbauen. Die Quelle für diesen Preis kann beliebig gewählt werden. Dieser Preis muss dann in mexikanische Peso umgerechnet werden, entsprechend dem aktuellen Kurs. Die Bank von Mexiko wird auch ihre Prägekosten decken und einen angemessenen Gewinnaufschlag (Seignorage) erzielen wollen. Nachdem dies in die Notierung eingerechnet wurde, sollte die Notierung auf die nächste 5 aufgerundet werden. (Wir können von der Bevölkerung nicht erwarten, dass sie die Notierung erinnert, wenn diese etwa auf 107,43 Pesos lautet, noch dass sie dies ihren Zahlungen zugrunde legt.) Wie hoch sollte die Seignorage sein? Sie sollte angemessen sein und nicht mehr als 10 % betragen, würde ich vorschlagen.

Die Zentralbanknotierung der Silber "Libertad" Unze wird die Münze überbewerten im Vergleich zu Silberbarren. Dies sollte auch so sein, um sicher zu stellen, dass gemünztes Silber in Mexiko verbleibt. Das gemünzte Silber wird in Mexiko mehr kaufen als in USA, da die "Libertad" Unze in Mexiko gesetzliches Zahlungsmittel ist im Gegensatz zu USA, wo sie eine schlichte Silbermünze ist und als solche bewertet wird.

Ich denke allerdings, dass trotz der Überbewertung eine nicht unbeträchtliche Anzahl von Leuten in USA diese Münze kaufen würden, da sie in Mexiko gesetzliches Zahlungsmittel ist mit einem flexiblen Wert, der auf dem Dollar- oder Eurowert von Silber aufbaut und der flexible Wert nicht verringert werden kann. Ich überlasse es Ihrer Fantasie, die Attraktivität einer solchen Münze für Amerikaner zu beurteilen. Keine Nachfolgenotierung kann unter einer vorausgegangenen Notierung liegen. Dies ist ein kitzliger Punkt, der zu Missverständnissen Anlass gibt und der auch kritisiert wurde.
Die Silberunze "Libertad" wäre eine Münze, die ich als Hybridmünze bezeichne. Es hat in der Weltgeschichte noch nie eine Hybridmünze gegeben. Aber die Welt war auch noch nie in ihrer Geschichte so von Papiergeld versklavt wie heute. Die "Libertad" wäre eine Hybridmünze, weil ein Teil ihrer Eigenschaften von dem Edelmetallgehalt bestimmt werden und ein anderer Teil von fiat money, was nicht überraschend ist, da sie ja parallel mit dem fiat money umlaufen soll.

Wenn der internationale Preis für Silber steigt, in Dollar, Pfund oder Euro, was immer als Basis für die Notierung gewählt wurde oder auch, wenn der fiat Peso im Wert fällt gegen Dollar oder die andere gewählte Währungsbasis, geht die Notierung für den „Libertad“ als gesetzliches Zahlungsmittel nach oben. Bei geringen Änderungen steigt er nicht, einfach weil die Notierung gewisse Puffer enthält. Die Seignorage und die Aufrundung auf volle 5 sind solche Puffer, die diese geringfügigen Änderungen im Silberpreis sowie geringe Änderungen im Wechselkurs des Peso auffangen. Indem er in dieser Weise steigt, verhält sich der "Libertad" wie eine Rohstoffmünze.


Der Wert wird nicht mehr zurückgesetzt.

Jedoch wenn der internationale Silberpreis fällt oder wenn der Wechselkurs für den Peso steigt fällt der Wert des „Libertad“ als gesetzliches Zahlungsmittel gleichwohl nicht. Genau so wie es für jede gedruckte Geldnote irgendwo auf der Welt der Fall ist, was immer mit dem Wechselkurs passiert, der Wert der gedruckten Banknote als gesetzliches Zahlungsmittel wird davon nicht berührt, ebenso wenig wie der notierte Wert der "Libertad" Münze. Mit dem gedruckten Peso kann man möglicherweise mehr kaufen, wenn der Wechselkurs steigt, aber der Wert als gesetzliches Zahlungsmittel bleibt gleichwohl bei z. B. 100 Peso.

Dasselbe gilt auch für staatliches Münzgeld. Wir haben Münzen für einen Peso, für 5, 10, 20 und 50 Peso, aber diese verlieren nicht einen Teil ihres Wertes als gesetzliches Zahlungsmittel, weil der Pesopreis gefallen ist für Nickel, Kupfer oder aus welchem Metall immer sie gefertigt sind. In gleicher Weise fällt der notierte Preis für den "Libertad" nicht, wenn der Preis für das darin enthaltene Silber fällt, sei es durch einen Anstieg des Pesokurses oder durch einen Fall es internationalen Silberpreises. Indem sie ihren Wert als gesetzliches Zahlungsmittel behält, verhält sich die "Libertad" wie fiat money.

Um sicher zu stellen, dass eine Edelmetallmünze neben staatlichem fiat-money dauerhaft im Umlauf bleibt, muss es sich um eine Hybridmünze handeln. Sie kann in ihrer Kaufkraft steigen wie ein Warengeld, aber sie behält ihren Wert als gesetzliches Zahlungsmittel, wenn der Preis des darin enthaltenen Metalls fällt oder wenn die Währung in der sie umläuft steigt. Es handelt sich um eine Hybridmünze mit einer Doppelnatur. Wir haben eine große Menge Münzen, aber sie dienen nicht als Geld. Sie zu horten mag eine gute Spekulation auf künftige Kaufkraft sein, aber das ist nur eine Spekulation. Manche Menschen lieben es zu spekulieren, aber die große Masse der Bevölkerung will nicht spekulieren. Der größte Teil der Bevölkerung wird sich auf jeden Fall weigern, ein Geld zu akzeptieren, dessen Wert als gesetzliches Zahlungsmittel morgen zurückgeht.

Um eine Rohstoffmünze zu Geld zu machen, muss sie einen gesetzlichen Wert haben, der nicht sinken kann, genau wie bei staatlichen Scheinen und Münzen. Aber anders als staatliche Scheine und Münzen muss die Rohstoffmünze in ihrem gesetzlichen Wert steigen, wenn das darin enthaltene Metall im Wert steigt oder wenn das Staatsgeld, in dem es zirkuliert, im Kurs fällt. Andernfalls wäre das Schicksal dieser Münze der Schmelzofen.

Ich wiederhole nochmals die drei Schritte, die notwendig sind, um eine Edelmetallmünze in Umlauf zu bringen:

Kein Nominalwert. Eine Standardgewichtseinheit bzw. ein Bruchteil davon.

Eine Wertnotierung durch die Zentralbank, die einen Wert als gesetzliches Zahlungsmittel festlegt.

Keine nachfolgende Notierung kann eine vorangehende unterschreiten.


Damit kennen Sie den Kern meines Planes für die Wiedereinführung von Silber in den Umlauf in Mexiko. Ich denke, Sie stimmen mir zu, dass es sich um einen einfachen Plan handelt. Die Bank von Mexiko gibt heute täglich einen Preis für den US Dollar an. Ich sehe keinen Grund, warum es Probleme machen sollte, eine Notierung für die „Libertad“ Unze als gesetzliches Zahlungsmittel zu veröffentlichen. Wenn einmal ein Verfahren festgelegt ist, kann jeder untergeordnete Angestellte diese Aufgabe einfach bewältigen und den Kurs an das Banksystem und die Medien weitergeben zur Mitteilung an das Publikum.

Ein paar Leute werden möglicherweise den Fehler machen, eine überholte Münznotierung zu benutzen. Aber sie werden bald lernen, solche Fehler zu vermeiden. Diese Leute können jetzt den gleichen Fehler mit Dollar machen, indem sie ihn unter seinem aktuellen Gegenwert in Peso veranschlagen. Solche Fehler haben keinerlei Folgen außer für die betroffenen Individuen, die aber schnell lernen werden, solche Fehler zu vermeiden.

Die Wiedereinführung von Silber in den Geldumlauf würde Mexiko zum ersten Land der Welt machen, das zwei qualitativ unterschiedliche Gelder zugleich im Umlauf hat. Den staatlichen Peso auf der einen Seite, der keinerlei Substanz aufweist (es ist eine einfache Zahl, wie der Dollar) und die "Libertad" Münze auf der anderen Seite. Ich denke, das erste Land in der Welt, welches solch eine Edelmetallmünze wieder in den Umlauf bringt, wird einen enormen Prestigegewinn erzielen und es wird bald Nachahmer finden.

Ich kann mir eine enorme Nachfrage vorstellen für diese zu Geld gewordene Münze. Der Besitzer einer „Libertad“ Unze spekuliert nicht mehr auf eine zukünftige Wertsteigerung seiner Münze. Er besitzt eine Münze, die Geld ist, die ihren gesetzlichen Wert nicht verliert und das Potential in sich trägt, gemeinsam mit dem Silberpreis zu steigen. So lange die Nachfrage nach dieser Münze von der Bank of Mexiko nicht voll befriedigt wird, würde wahrscheinlich ein Parallelmarkt für die Münze entstehen. Der Vorteil, dass es sich um eine Münze handelt, die nicht an Wert verlieren kann, würde wahrscheinlich eine solche Nachfrage erzeugen, dass die Leute bereit wären, mehr als den gesetzlichen Wert zu bezahlen, um sie zu besitzen. Um den Preis auf dem Parallelmarkt auf den gesetzlichen Wert herunterzubringen, müsste die Bank von Mexiko große Mengen von dieser Münze erzeugen.




Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"