Suche
 
Folgen Sie uns auf:

GFG Resources übernimmt Rapier Gold

11.12.2017  |  Minenportal.de
Rapier Gold Inc. gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Übernahmevereinbarung mit GFG Resources Inc. geschlossen hat. Demnach wird GFG alle ausstehenden und ausgegebenen Stammaktien von Rapier zum Preis von 0,15 GFG-Aktien je Rapier-Aktie kaufen. Das Tauschverhältnis entspricht einem Preis von 0,08 C$ je Rapier-Stammaktie (basierend auf dem Schlusskurs der beiden Unternehmen am 7. Dezember 2017 an der TSX Venture Exchange). Gegenüber dem volumengewichteten Durchschnittskurs von Rapier in den letzten 20 Tagen entspricht das einer Prämie von 48%.

Gleichzeitig hat GFG mit Probe Metals Inc. einen Kaufvertrag über die Liegenschaft West Porcupine in Ontario geschlossen. Der Kaufpreis beträgt 3,5 Mio. C$, zahlbar in GFG-Aktien. Darüber hinaus wird GFG auch das Projekt Swayze, ebenfalls in Ontario, zum Preis von 0,6 Mio. C$ in GFG-Aktien von Osisko Mining Inc. erwerben.


© Redaktion MinenPortal.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Mineninfo
GFG Resources Inc.
Bergbau
A2DWM1
CA36165F1018
Minenprofile
Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"