Suche
 

Gold & Silber: Vorbereitungen auf Kopf-Schulter-Tief-Ausbruch

30.12.2017  |  Clive Maund
Goldmarkt Update

Kurz- bis mittelfristig wird Gold wahrscheinlich Spielball widerstrebender Strömungen sein, wie wir in Kürze ausführen werden. Daher ist es wichtig, den Überblick zu bekommen. Aus diesem Grund werden wir uns zuerst wieder daran erinnern, wie bullisch das "Big Picture" für Gold eigentlich ist - und dazu blicken wir auf den langfristigen Chart.

Auf dem 10-Jahre-Chart sehen wir, dass sich Gold in den späten Phasen eines großen Kopf-Schulter-Tiefs befindet, aus dem es aller Erwartung nach in absehbarer Zeit im Jahr 2018 ausbrechen wird. Hierbei handelt es sich um ein enormes Boden-Muster, das einen großen Bullenmarkt stützen kann.

Hierbei anzumerken wäre, dass die zweite Jahreshälfte von einem Anwachsen des Volumens und einem stetigen Anstieg der Volumenindikatoren geprägt war, vor allem der On-balance Volume Line - diese Entwicklungen deuten darauf hin, dass sich beim Gold etwas aufbaut, nachdem es 2017 aufgrund steigender Aktienmärkte und der Manie der Kryptowährungen ein Nebenschauplatz geblieben war.

Die Schlüsselmarke ist 1.400 $. Das Durchbrechen dieser Marke wird das Zeichen dafür sein, dass Gold dieses Bodenmuster hinter sich lässt und in eine neue Bullmarktphase eintritt.

Open in new window

Im 30-Monate-Chart können wir im Detail die Periode seit Erreichen des Bodenmuster-Tiefs Ende 2015 nachverfolgen. Nach Erreichen des Tiefs - des Tiefpunkts des Kopf-Schulter- Musters - erholten sich die Goldpreise recht deutlich, was auch mit einer spektakulären Rally bei den Edelmetallaktien zusammenfiel.

Dann fiel Gold wieder zurück, um das rechte Schulter-Tief im Dezember letzten Jahres auszuformen, fast genau ein Jahr nachdem das Kopf-Tief des Musters markiert wurde. Seit Erreichen dieses Tiefs hat Gold in diesem Jahr eher behäbige Fortschritte gemacht, da es sich schrittweise für einen Ausbruch aus diesem Gesamtkonsolidierungsmuster bereit macht.

Aktuell kann der Trend bestenfalls als neutral beschrieben werden. Das wird sich auch solange nicht ändern, bis Gold die Marke von 1.400 $ durchbricht. Trotzdem ist das kein Grund, nicht zu günstigen Zeiten zu kaufen, denn man kann ziemlich sicher sein kann, dass ein solcher Ausbruch ansteht.

Open in new window

Auf dem 6-Monate-Chart sieht man detailliert die jüngeren Entwicklungen. Der Unterstützungsbruch im Bereich von 1.260 $ und das Unterschreiten des 200-Tage-Durchschnitts haben viele Trader in Panik versetzt; sie reagierten übertrieben und warfen eilig Long-Positionen über Bord. Nach diesem Einbruch erholte sich der Goldpreis wieder in den folgenden ein, zwei Wochen und ist jetzt in eine Widerstandszone aufgestiegen.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"