Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Aktiencrash und Goldpreisexplosion? Ein Ausblick auf 2018 (Teil2/2)

12.01.2018  |  Gary E. Christenson
Seit der Veröffentlichung des ersten Teils sind die Kurse an den Börsen noch weiter geklettert. Einige Analysten sprechen von einem "Melt-up", einem regelrechten Run auf die Aktienmärkte. Nichtsdestotrotz finden alle Spekulationsblasen eines Tages ein Ende.


Der Dollar

Der US-Dollar-Index ist von 102,28 Punkten am 30. Dezember 2016 auf 91,82 Punkte am 29. Dezember 2017 gefallen. Der Index zeigt den schwankenden Wert ungedeckter Fiatwährungen im Verhältnis zu anderen Fiatwährungen an, die ebenfalls allein auf Schulden, den Versprechen der Politiker und der Steuerhoheit der Staaten beruhen. Gegenüber vielen anderen Papierwährungen, Gold, Silber, Rohöl, dem Dow Jones, Bitcoin und zahlreichen anderen Assets ist der Dollar im vergangen Jahr gefallen. Wer hätte denn auch gedacht, dass eine Erhöhung des Geldangebots durch Staatsschulden von 20,5 Billionen $ und ungedeckte Zahlungsverpflichtungen von deutlich mehr als 100 Billionen $ ein Problem werden könnte?

Open in new window

Die massive Verschuldung behindert die Entwicklung der Wirtschaft, führt zum Anstieg der Verbraucherpreise und erhöht die Einkommensunterschiede. Das Problem der Schulden wird womöglich durch einen Staatsbankrott gelöst werden. ("Entschuldigung, aber wir werden nicht zahlen. Viel Glück mit Ihren zukünftigen Investments!") Wahrscheinlicher ist jedoch, dass die Schulden in Dollars zurückgezahlt werden, deren Wert kontinuierlich sinkt, und die eine viel geringere Kaufkraft haben als 1913, 1971, 2000 oder 2017.

"Haushaltsdefizite sind eine Möglichkeit der 'verdeckten' Konfiszierung von Vermögen. Gold steht diesem heimtückischen Prozess im Weg. Es ist ein Beschützer der Eigentumsrechte." - Alan Greenspan, 1966

Das Magazin The Economist veröffentlichte 1988 eine Titelseite, die prognostizierte, dass 2018 eine neue Weltwährung wie ein Phönix auferstehen würde. Es war ein rätselhaftes Titelblatt, dass einige Fragen aufwarf.

Open in new window
  • 1. Hat der Economist den unvermeidlichen Niedergang des US-Dollars und das Ende seiner Rolle als Reservewährung im globalen Handel vorhergesehen?
  • 2. Hat der Economist den Aufstieg der Sonderziehungsrechte vorhergesehen, einer weiteren Fiatwährung, die vom IWF herausgegeben wird?
  • 3. Konnte der Economist den Aufstieg der Kryptowährungen vorausahnen?
  • 4. Warum 2018? Warum nicht 2008, 2010, 2020 oder 2028?

In Bezug auf die US-Währung sagt Gary Savage für 2018 eine Überraschung vorher:

"Die große Überraschung wird 2018 der Kollaps des US-Dollars sein. Dadurch wird sich die Spekulationsblase am Aktienmarkt weiter aufblähen und der Goldkurs wird aus seinem aktuellen Muster ausbrechen können (ich denke, das hat bereits begonnen). Zudem wird die Inflation im nächsten Jahr beträchtlich zunehmen. Der Ölpreis liegt schon heute bei etwa 60 $, obwohl viele mit einem Rückgang auf 30 $ gerechnet hatten."

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2018.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"