Suche
 

Kontratieff-Zyklus: Neue Hoffnung für Anleger und Sparer

23.01.2018  |  Prof. Dr. Hans J. Bocker
- Seite 2 -
Sei dies den Finanzeliten oder Regierungen nun genehm oder nicht, Sie haben es schon erraten, ich spiele auf die "Theorie der Langen Wellen" an. Sie geht auf den 1892 in Russland geborenen Nikolai Kontratieff zurück, der 1938 auf Befehl Stalins im Gulag ermordet wurde. Mit Hilfe seiner Wellengesetze und ihrer wiederkehrenden Abläufe lassen sich Trends erkennen und verstehen, genau wie Investment-Chancen und Marktentwicklungen und natürlich auch Veränderungen im sozialen Bereich, einschließlich Krisenabläufen, ja sogar Kriege.

Die Dauer der Zyklen beläuft sich auf 55-60 Jahre. Die letzten fünf Zyklen lassen sich seit 1770 in ihren Abläufen recht genau nachvollziehen. Es hat Versuche gegeben, frühere Zyklen bis zum Jahre 250 n. Chr. zu beweisen, doch lässt das dünne Zahlenmaterial berechtigte statistische Zweifel aufkommen. Bleiben wir auf der sicheren Seite und damit bei den letzten fünf Zyklen. Jeder Zyklus gleicht in seiner optischen Darstellung in etwa einer Sinuskurve und lässt sich in vier Phasen unterteilen, die nach den Jahreszeiten benannt sind: Im Frühling, und damit zu Zyklusbeginn, werden entscheidende Erfindungen gemacht, die diesen Zyklus in seinem Ablauf wie ein Fundament tragen.

Auf dem Höhepunkt des jeweiligen Zyklus, also im Sommer, erreichen diese Erfindungen, also diese sog. "Basis-Technologien" oder tragenden Neuerungen, ihre volle Wirkung. Diese könnte als "Hilfe von oben", also als Erleichterung in schweren Zeiten, eingestuft werden.

Wie sahen diese tragenden Erfindungen oder Technologien aus? Man könnte sie jedes Mal mit einem oder wenigen Stichworten zusammenfassen.

Der erste der erwähnten fünf Zyklen, die oft verkürzt als "Kontratieffs" bezeichnet werden, erreichte seinen Sommer im Jahre 1815. Er wurde vor allem getragen von der Dampfmaschine, und im Nebenbereich vom Webstuhl, der Baumwolle und der Entstehung der Textilindustrie, sowie Sägewerken. Allgemein war er geprägt von der Mechanisierung der Wirtschaft, Akkordarbeit, Kanonenbau, dem Preußischen Zündnadel-Gewehr, dem Revolver, dem Hammerklavier, großen Komponisten und Dichtern.

Alles getragen von Eisenbahn, Straßenbahn, Stahlindustrie, Bessemerbirne, Glühlampen, Kohlebergbau im großen Stil, früher Chemieindustrie, Metallindustrie, ersten Erntemaschinen, frühen Elektromotoren, Draht- und Blechindustrie, weiteren Mechanisierungen ganzer Volkswirtschaften, Hallen voller rotierender Achsen mit durch Glattriemen getriebenen Räderwerken, ersten Werkzeugmaschinen, ersten Stromnetzen, Telegraphen, Dampfschifffahrt und einer Weltwährung: dem Pfund Sterling.

Der zweite Kontratieff verbuchte seinen Sommer 1872 und jetzt lautet das zentrale Schlüsselwort volle Elektrifizierung: Radio, Mechanisierung der Landwirtschaft und der Waffenindustrie, Maschinengewehr, Kunstdünger, beginnender Massentransport, Eisenbahnnetze, große Brückenbauten und Fernstraßen, Einzug des Elektrozeitalters in fast allen Bereichen, Grammophon, Schallplatten, Reißverschluss, das Pfund noch immer als Weltwährung, volle Straßenbeleuchtung, Petroleumlampen ersetzt durch Glühbirnen, große Erfolge der Pharmaindustrie in der Heilung (Syphilis), Farbindustrieaufschwung, Konservenindustrie, Gefriertechnik, Kühlschrank, erste Kunststoffe.

Wie genau sahen die Phasen der vorwiegenden Geisteshaltungen und Stimmungen im Frühling und Sommer aus? Was hätten wir im angefangenen Zyklus zu erwarten? Wir sind ja derzeit mitten im Zyklenherbst. Im bald beginnenden Frühling wendet sich das Blatt, Seite für Seite im großen Entwicklungsbuch von Technologie, Wirtschaft und Finanzwesen.

Nach Bekanntwerden der neuen, den Zyklus tragenden Basistechnologien, herrscht zunächst typischerweise Optimismus, gefolgt von Aufregung, und danach Nervenkitzel und die Spekulationen auf immer breiterer Basis können sich ins Fieberhafte steigern. Siehe Tulpenzwiebeln, Eisenbahnaktien-Rausch, Gold-Rausch 1979-81 und derzeit Bitcoin.

Auf dem Höhepunkt im Sommer herrscht blanke Euphorie, vernünftige Erwägungen fallen flach. Die Massen sind eingestiegen. Motto: "Es geht immer so weiter!" Diese Superzeiten werden ewig anhalten! Alle Nachbarn und Freunde sind schließlich auch alle dabei. Doch kein Sonnentag dauert jahrelang, nicht einmal in den Polregionen. Seht alle her, wie gut und erfolgreich ich doch bin, mir kann niemand das Wasser reichen, ich bin der Größte!

Prompt folgen (Hochmut kommt vor dem Fall) am Nachmittag des Zyklensommers oder im Herbst, Übersättigung, erste Ausstiege, Ängstlichkeit, Zweifel, echte Angst, Verzweiflung und danach Panik und endlich Kapitulation, gefolgt von Depression mit immer neuen Tiefpunkten. Die Vernunft und Einsicht kehren im Schneckentempo zurück, erste Hoffnungsschimmer breiten sich schüchtern aus und der Optimismus bildet kaum sichtbare, frühe allererste Knospen.

Im Frühwinterzyklenherbst (wie derzeit) herrscht trübe Stimmung und große soziale, wirtschaftliche, finanzielle und kulturelle Wechselbäder stehen an. In dieser Teilphase, bis in den Zyklenwinter hinein, fallen oft Kriege, Revolutionen, Umstürze, vor allem Währungsreformen. Sie stehen für Dollar, Euro und Franken noch an. Statt Papiergeld werden neue reale Zahlungsmittel die sich rasch bildende Tauschwirtschaft beherrschen.

Doch tiefe Unzufriedenheit und Not, sowie die wahrscheinliche Umstellung auf Kriegswirtschaft, lehren nicht nur beten, sondern auch erfinden und entdecken. So erfanden die Deutschen in WK II aus der Not des bitteren Treibstoffmangels heraus, wie man aus Kohle, später aus billiger Braunkohle, große Mengen an Benzin und Diesel gewinnen kann (Fischer-Tropsch). Südafrika produziert heute noch nach dieser Methode einen großen Teil seines Kraftstoffbedarfs (SASOL I , II und III). Der größte Teil aller weltweiten Patente stammt aus solchen Umbruch-Phasen. Die Deutschen erfanden auch die Zigarettenwährung, die über vier lange Jahre hinweg bis zur Einführung der D-Mark bestens funktionierte.

Auf den Frühling und Sommer warten wir alle voller Ungeduld. Höhepunkt 2030 (Sommer) - Sommersonnenwende. Der Frühling sollte aber in den frühen 20er Jahren beginnen und damit die neuen Basisinnovationen mit ihren ersten Wirkungen freisetzen. Welche Stichworte kämen hier wahrscheinlich in Frage? Wie werden die Basisinnovationen im laufenden sechsten Kontratieff aussehen?


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"