Suche
 

Credit Suisse: Analysten nennen Top-Goldunternehmen für 2018

29.01.2018  |  Redaktion
Die Analysten der Credit Suisse haben kürzlich ihren Bericht "Global Gold Scorecard" veröffentlicht, in dem sie ihre Prognosen für die Entwicklung des Goldsektor in diesem Jahr vorstellen.

Wie die Webseite 24/7 Wall St. meldete, geht die Bank davon aus, dass der US-Dollar 2018 weiter sinken wird. Dies wird den Goldpreis unterstützen, der den Vorhersagen zufolge in diesem Jahr bei durchschnittlich 1.375 $ liegen soll. 2017 betrug der Durchschnittspreis 1.258 $. Bis 2021 wird der Goldkurs nach Einschätzung der Analysten allerdings wieder nachgeben und im Zuge einer fortschreitenden Normalisierung der Geldpolitik auf 1.300 $ sinken.

Darüber hinaus geht die Credit Suisse in ihrem Bericht auch auf den Minensektor und einzelne Unternehmen ein. Dabei erhöhten die Analysten die Bewertung von Alamos Gold Inc., Yamana Gold Inc. und Centerra Gold Inc. von "neutral" zu "outperform". Eldorado Gold Corp. und Golden Star Resources Ltd. wurden von "underperform" zu "neutral" hochgestuft. Zwei Goldproduzenten - Semafo Inc. und Tahoe Resources Inc. - wurden dagegen auf "underperform" herunterstuft.

Unter den kanadischen Top-Goldunternehmen sehen die Analysten insbesondere für Agnico Eagle Mines Ltd. und Goldcorp Inc. großes Potential. Für Agnico nennen sie ein Kursziel von 62 $, während die Aktie von Goldcorp auf 19 $ steigen soll. Im australischen Minensektor empfehlen sie Alacer Gold Corp. und OceanaGold Corp.

Gleichzeitig gibt die Bank zu bedenken, dass das Wachstumspotential der Branche derzeit begrenzt ist: "Die Produktionsniveaus haben sich stabilisiert und wir rechnen im Zeitfenster von 2018-2020 weiterhin mit einer Stagnation," heißt es in dem Bericht. Gleichzeitig seien die Aussichten für die Goldnachfrage äußerst positiv, da die Anleger wieder verstärkt in das Edelmetall investieren. Die Credit Suisse geht daher davon aus, dass die Goldunternehmen ihre Gewinnspannen infolge steigender Goldpreise bei größtenteils gleichbleibenden Kosten in der Minenproduktion in diesem Jahr erhöhen können.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"