Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Preisprognosen: Analysten sehen Gold auf höchstem Stand seit 5 Jahren

28.02.2018  |  Redaktion
Der Goldkurs könnte in diesem Jahr zum ersten Mal seit Mai 2013 auf über 1.400 $ je Unze steigen, da die Anleger angesichts der unsicheren Lage an den Aktien-, Anleihe und Währungsmärkten wahrscheinlich verstärkt in Safe-Haven-Assets wie die Edelmetalle investieren werden. Dies ergab eine Umfrage von Reuters unter zwölf professionellen Analysten.

Acht der befragten Experten gehen demnach von einem Goldpreis von mindestens 1.400 $ bis Jahresende aus. Drei von ihnen - Suki Cooper von der Standard Charter Bank, Chris Gaffney von der EverBank und Miguel Perez-Santalla von Heraeus - gaben sogar ein Kursziel von 1.450 $ an. Ein Analyst ging von einem Anstieg auf 1.385 $ aus. Auch dieses Kursniveau wurde zuletzt vor etwa vier Jahren, im März 2014 erreicht. Drei Umfrageteilnehmer gaben dem Artikel zufolge kein Kursziel an, waren aber ebenfalls bullisch eingestellt.

Zu den am häufigsten genannten Faktoren für die positive Entwicklung des Sektors zählten die Zunahme der Volatilität an den Aktienmärkten und die Finanzpolitik der USA. Letztere könnte die Schulden und die Staatsausgaben weiter in die Höhe treiben und es dadurch schwierig machen, die Inflation unter Kontrolle zu halten.

Gold könne zudem von sinkenden Vertrauen in den US-Dollar profitieren, der Investoren bei Marktturbulenzen traditionell ebenfalls als sicherer Hafen dient. Verschiedene Analysten sind nun jedoch der Ansicht, dass die Währung trotz steigender Zinsen möglicherweise unter den Haushalts- und Außenhandelsdefiziten der Vereinigten Staaten leiden wird. Darüber hinaus könnte auch der Zinsvorteil selbst schrumpfen, wenn andere Staaten ihre Geldpolitik wieder normalisieren. Das würde die Investmentnachfrage nach Gold und anderen Rohstoffen stärken.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"