Suche
 

Adrian Ash: Silberinvestitionen 2018: 5 wichtige Fakten

07.03.2018
- Seite 3 -
Viertens: Die sich wandelnden wechselseitigen Beziehungen und Zusammenhänge helfen zu erklären, warum sich der Silberkurs in diesem Jahr bislang vom Goldpreis entkoppelt hat. Analysten und Trader waren gleichermaßen überrascht, als Gold trotz sprunghaft steigender Anleiherenditen im Januar und Anfang Februar nicht einbrach. Silber konnte dagegen keine Kursgewinne verzeichnen. Damit verstärkte sich die Auseinanderentwicklung der beiden Edelmetalle, die bereits begann, als Trump ins Weiße Haus einzog.

Open in new window

Die negative Korrelation zwischen Gold und den Anleiherenditen hat sich seit Ende 2016 deutlich abgeschwächt. Silber hat die umgekehrte Beziehung jedoch beibehalten und ist immer dann gestiegen, wenn die realen, inflationsbereinigten Zinsen gesunken sind, und gefallen, wenn sich die Zinsen erhöhten.

Fünftens: Die Diskrepanz zwischen den Kursbewegungen von Gold und Silber im Verhältnis zu den Realzinsen schlägt sich auch in ihren relativen Preisen nieder. Der Silberpreis hat gemessen in Gold ein äußerst niedriges Niveau erreicht. Verglichen mit Gold ist Silber extrem günstig.

Open in new window

Das Gold/Silber-Verhältnis zeigt an, wie viele Unzen Silber Sie für eine Unze Gold bekommen können (ohne die Transaktionskosten für den Kauf des einen und den Verkauf des anderen Metalls mit einzukalkulieren). In der letzten Woche erreichte das Gold/Silber-Verhältnis erneut einen Wert von 81. Damit war Gold teurer als zu fast jedem anderen Zeitpunkt der letzten 25 Jahre. Der einzige kurze Anstieg über dieses Niveau war ebenfalls eine echte Ausnahme.

Vor dem September 1990 war Gold gemäß allen bekannten historischen Daten noch nie 81-mal so teuer wie Silber. Und auch nach März 1995 wurde dieses Preisverhältnis nur an insgesamt 29 Tagen erreicht. Die Hedgefonds setzen als Gruppe nun darauf, dass Gold steigen und Silber fallen wird, d. h. sie wetten, dass sich das Gold/Silber-Verhältnis weiter erhöht.

Doch was, wenn das Verhältnis stattdessen wieder sinkt und von seinem aktuellen, extrem hohen Wert zurückweicht? Wenn der Goldpreis in Relation zum Silberpreis ein Top bildet, bedeutet das zwar noch lange nicht, dass Silber auch steigen wird. Aber in etwa 79% aller Fälle seit 1968 (dem Beginn einer relativ modernen Preisdatenerfassung) ist genau das geschehen. Wenn das Gold/Silber-Verhältnis gesunken ist, ist der Silberpreis meistens gestiegen. Und im Moment ist das Verhältnis zwischen den beiden Edelmetallen gemessen an allen historischen Daten äußerst hoch (mit Ausnahme der ungewöhnlichen Zeit zwischen 1990 und 1995).

Es gibt natürlich keine Garantien und ich kann nichts versprechen. Aus irgendeinem Grund wetten die Trader der Hedgefonds mit ihren gehebelten Positionen an den Derivatemärkten genau auf das Gegenteil.


© Adrian Ash
BullionVault



Dieser Artikel wurde am 28.02.2018 auf www.bullionvault.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"