Suche
 

Handelskriege, Petro-Yuan, Schulden - Gold 32.000 $ / Silber 500 $

03.04.2018  |  Egon von Greyerz
- Seite 3 -
Größte Währungszerstörung der Geschichte

Was jetzt beginnt, und viele Jahre andauern wird, ist die größte Vermögenszerstörung der Geschichte. Für alle Investoren, die jahrzehntelang durch die Zentralbanken gerettet wurden, wird es ein totaler Schock sein. Diesmal wird Geldschöpfung keine Wirkung zeigen. Die Zentralbanken werden es mit Zinssenkungen versuchen, ohne Erfolg, weil sie die Kontrolle über die Schuldenmärkte verlieren. Die Zinssätze werden mindestens die Stände der 1970er und frühen 1980er erreichen - im hohen Zehnerbereich also oder noch darüber hinaus, wenn die Gläubiger insolvent werden.

Open in new window

Sehr wenige sind auf die kommenden Schocks vorbereitet

Die kommende Krise lässt sich also direkt mit den 1970ern vergleichen, nachdem Nixon die Golddeckung des Dollar ausgesetzt hatte. 1972 zog ich nach Großbritannien, und ich erinnere mich noch gut an die Folgen für die Wirtschaft. Es gab Preis- und Lohnkontrollen (welche scheiterten), es gab Benzinrationierung, es gab einen Streik der Kohlebergarbeiter und eine Drei-Tage-Woche, was nur hieß, dass die Läden und Büros Strom für drei Tage hatten. Der Aktienmarkt brach ein: 1972 hatte ich meine ersten Optionen am Unternehmen, für das ich arbeitete, für 1,30 £ bekommen; 1974 lag der Aktienkurs dann bei 10 Pence.

Dem Unternehmen ging es gut, doch der Markt brach zusammen. Die Verzinsung meiner ersten Hypothek betrug zeitweise 21%. Wie viele könnten heute noch damit umgehen? Viele europäische Länder haben heute einen Hypothekenzins von ca. 1%. In den 1970ern brachen also die Aktienmärkte ein und mit ihnen das Pfund und der Dollar. Gold erlebte, wie oben beschrieben, einen steilen Anstieg.

Lange gelebt zu haben, hat den Vorteil, dass die Erfahrung einem eine Reihe von Lektionen erteilt hat. Sehr wenige Investoren oder normale Leute, die heutzutage leben und arbeiten, haben die Erfahrung eines schweren Abschwungs gemacht. Der legendäre Richard Russell (Dow Theory Letters) berichtete von der Depression, die er in New York durchlebte. Für seine Kenntnis der Märkte, der Welt der Investments und des Lebens waren diese Erfahrungen von unschätzbarer Bedeutung.

Was in den 1970ern passierte, hat viele Ähnlichkeiten mit heute. Die meisten werden entgegnen, dass es heute anders ist. Doch diesen Menschen fehlt die nötige Erfahrung eines langen Lebens und kritischer Ereignisse. In meinem Artikel vom 9. März prognostizierte ich das Top am Aktienmarkt sowie den bevorstehenden Dollar-Crash und steilen Anstieg der Edelmetalle. Und darauf läuft es jetzt hinaus.


Bereit sein für gravierende Veränderungen

Uns erwarten in Kürze gravierende Veränderungen in der Weltwirtschaft, die das Leben der meisten Menschen deutlich erschweren werden. Für die sehr wenigen, die zu schützende Vermögenswerte besitzen, ist jetzt die Zeit gekommen, aus allen Bubble-Anlagen auszusteigen, was ich schon seit einiger Zeit empfehle. Jetzt ist es auch an der Zeit, physisches Gold und Silber zu besitzen - als Versicherung und zum Vermögensschutz. Die Edelmetalle werden auf die oben beschriebenen Stände steigen und höchstwahrscheinlich deutlich höher, wenn die Hyperinflation einsetzt.

Open in new windowUnd jene überwiegende Mehrheit, die kein größeres Kapital zu schützen hat, sollte wieder daran denken, dass man auch 1 Gramm Gold pro Monat sparen kann (aktuell 43 $), oder mehr. Durch regelmäßiges Sparen in dieser Größenordnung ließe sich mit der Zeit ein wichtiges finanzielles Polster anlegen. (Das Bild links zeigt einen 1-Gramm-Goldbarren, 10 mm².)

Was man jedoch nie vergessen sollte: Ein enger Kreis aus Familie und Freunden wird die wichtigste Unterstützung sein. Das ist in einer Krise absolut entscheidend.


© Egon von Greyerz
Matterhorn Asset Management AG
www.goldswitzerland.com



Dieser Artikel wurde am 29. März 2018 auf www.goldswitzerland.com veröffentlicht.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"