Suche
 

Neuer Silberbullenmarkt voraus

11.04.2018  |  Adam Hamilton
Das letzte Jahr über galt Silber mehr oder weniger als totes Kapital und bewegte sich unbarmherzig seitwärts bis abwärts. Diese schwache Preisentwicklung bescherte dieser klassischen Alternativinvestition natürlich nichts als Missgunst. Im Vergleich zum Gold ist Silber extrem unterbewertet, wohingegen die Silber-Futurespositionen der Spekulanten außergewöhnlich bearisch sind. All dies hat perfekte Bedingungen für die Entstehung eines neuen massiven Silberbullenmarktes geschaffen, der nun jeden Augenblick hervorbrechen könnte.

Das Preisverhalten des grauen Metalls ist ungewöhnlich und macht es, psychologisch betrachtet, zu einer herausfordernden Investition. Meist bleibt Silber unerträglich langweilig und treibt monatelang oder manchmal jahrelang teilnahmslos umher. Also geben es die meisten Investoren auf und ziehen weiter. Das ist genau das, was seit Ende 2016 passiert. Es gibt derzeit so wenig Interesse an Silber, dass sogar Bergbauunternehmen mit ihrem traditionellen Fokus auf Silber Gold aktiv als Diversifikation nutzen!

Aber gerade dann, wenn Silber von der Mehrheit für tot gehalten wird, bricht plötzlich einer seiner massiven Aufschwünge oder Bullenmärkte aus. Irgendein Auslöser, typischerweise eine bedeutende Goldrallye, überzeugt Investoren davon, zum Silber zurückzukehren. Ihre großen Kapitaleinflüsse überrollen den kleinen Weltsilbermarkt mühelos und lassen das graue Metall höher schießen. Silber schnellt in die Höhe und schafft unglaubliche kapitalsteigernde Gewinne; und stellt damit beinahe alles andere in den Schatten. Das erweckt die kultähnliche Gefolgschaft des Silbers wieder zum Leben.

Der dominante Haupttreiber des Edelmetalls war schon immer das Gold, das die Stimmung unter allen Edelmetallen kontrolliert. Wenn Gold gerade keine interessanten Bewegungen zeigt, verkümmert Silber unbeachtet. Aber sobald die Goldanstiege lang und hoch genug sind, um Investoren davon zu überzeugen, dass eine große Aufwärtsbewegung im Gange ist, dann fließt das Kapital zurück in den Silbermarkt. Daher ist das graue Metall tatsächlich ein Hebel-Play auf Gold, das dessen Kursbewegungen verstärkt. Silber verzeichnet nie Anstiege, wenn nicht Gold Stärke zeigt.

Diese psychologische Beziehung ist so hieb- und stichfest wie die fundamentale. Die weltweiten Angebots-und-Nachfrage-Profile von Gold und Silber sind eigentlich unabhängig voneinander und weisen eine eher geringe direkte Verknüpfung miteinander auf. Aber wenn die Investitionsnachfrage auflodert und den Goldpreis höher treibt, wird sich die Silberinvestitionsnachfrage bald parallel dazu manifestieren. Silber und Gold entwickeln sich demnach oftmals gleich, vor allem wenn die Bewegungen des Goldpreises interessant genug sind, um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

All dies macht das Silber-Gold-Verhältnis zum wichtigsten fundamentalen Maßstab des Silberpreises. Je geringer die Silberpreise sind, die mit den aktuellen Goldpreisen verglichen werden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine große Rückkehr des Silbers zum Mittelwert unmittelbar bevorsteht. Und zum derzeitigen Zeitpunkt ist Silber verglichen mit Gold beinahe so tief wie noch nie zuvor im letzten Jahrhundert! Dieser erste Chart betrachtet das Silber-Gold-Verhältnis, oder genauer gesagt das umgekehrte Gold-Silber-Verhältnis der letzten 13 Jahre.

Die Berechnung des Silber-Gold-Verhältnisses führt zu kleinen, schlecht analysierbaren Dezimalen, wie beispielsweise die 0,012x diese Woche. Also bevorzuge ich es, stattdessen das Gold-Silber-Verhältnis zu verwenden, das uns an diesem Mittwoch ein klareres Ergebnis von 81,9x liefert. Die Darstellung dieses Verhältnisses, mit seiner umgekehrten Skala, erschafft dieselbe Linie wie das Silber-Gold-Verhältnis, aber mit viel verständlicheren Zahlen. Das zeigt, dass Silber im Vergleich zum Gold derzeit extrem unterbewertet ist; was extrem bullisch für diesen unbeachteten Vermögenswert ist.

Open in new window

In dieser Woche befand sich das Silber-Gold-Verhältnis bei 81,9x: Beinahe 82 Unzen Silber waren also genauso viel wert wie eine einzige Unze Gold. Bisher erreichte das Verhältnis 2018 einen Durchschnitt von 79,6x. Wie man in diesem Chart sehen kann, ist das extrem niedrig. In unserer modernen Zeit gab es bisher nur zwei Ereignisse, während derer Silber, verglichen mit Gold, einen schlechteren Eindruck machte: die Jahrhundertpanik des Aktienmarkts Ende 2008 und die Tiefs des säkularen Bärenmarktes Anfang 2016.

Da der Silbermarkt nur von geringer Größe ist, ist das Edelmetall ein hochspekulativer Vermögenswert. Wenn sich die Kapitalströme tatsächlich verschieben, kann Silber mit erschütternder Gewalt in die Höhe oder Tiefe schnellen. Die spekulative Natur des grauen Metalls macht es viel anfälliger für die Psychologie der allgemeinen Märkte als beispielsweise Gold. Es verhält sich dabei wie ein kleines Fischerboot, das von den großen Stimmungswellen umher geschleudert wird, während Gold wie ein Riesentanker durch diese hindurchbricht.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"