Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Gold steht an der Klippe - Heute 14:30 Uhr der Absprung?

04.05.2018  |  Christian Kämmerer
Gegenwärtig notiert der Goldpreis wieder im Bereich der bekannten Unterstützung rund um 1.310 USD. Die Klippe ist folglich definiert und ein Absprung keinesfalls unwahrscheinlich oder gelingt erneut der Abprall gen Norden? Bereits zum Jahresauftakt wurde dieses Unterstützungslevel getestet und seither erfolgte mehrfach der Re-Test bzw. Abprall gen Norden. So auch bisher in diesem Wochenverlauf zur US-Notenbanksitzung FED.

Heute steht allerdings noch der US-Arbeitsmarktbericht (NFP) um 14:30 Uhr (MEZ) auf der Agenda. Der Wochenschlusspreis sollte folglich von hohem Interesse für viele Marktteilnehmer sein und somit auf zu den Details im nachfolgenden Fazit.

Open in new window
Quelle Charts: Tradesignal Web Edition


Fazit:

Die mehrmonatige Seitwärtsphase könnte vor einer Auflösung stehen. Anhand einer Berechnungsmethode der NASA deutet sich hierbei allerding ein negativer Einbruch an. Wie nachfolgender bärischer Prognose-Chart eindrucksvoll veranschaulicht, könnte es nach kurzzeitiger Erholungsbewegung zu einer scharfen/mittelfristigen Korrektur bis in den Bereich von rund 1.100 USD je Unze kommen. Vielen Dank an dieser Stelle an Oliver Baron für diese Veranschaulichung!

Open in new window

Hinweis: Die in diesem Artikel gezeigte Prognose basiert auf einer Methode zur Kursprognose, die von Dr. Oliver Reiß für die Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands e.V. (VTAD) entwickelt wurde (siehe hier).

Doch kommt es auch tatsächlich dazu? Die CoT-Daten werden hierbei vielfältig interpretiert und doch könnte es auch hier im Sinne der Commercials zu weiteren Verlusten kommen. Die charttechnische Tendenz deutet jedenfalls bei einem Einbruch unter das Niveau von 1.300 USD auf eine direkte Korrekturfortsetzung bis 1.260 USD hin. Je nachdem wie die Reaktionen auf den heutigen US-Arbeitsmarktbericht ausfallen, könnte sich der Durchbruch noch hinziehen. Faktisch wären jedoch Preise unterhalb von 1.300 USD das Verkaufssignal schlechthin.

Darauf folgend direkte Abgaben bis 1.260 USD zu erwarten. Ob es im Nachgang dann weiter hinab bis 1.210 bzw. eben 1.160 und darunter 1.100 USD kommt, bleibt vorerst natürlich noch abzuwarten. Das generelle Bild jedenfalls ist durchaus bärisch zu interpretieren. Eine generelle Entspannung gäbe es in diesem Kontext erst bei einem Anstieg über das Niveau von 1.330 USD.

Gelingt dies, wäre im weiteren Verlauf ein erneuter Angriff auf den oberen Widerstandsbereich rund um 1.355 USD zu erwarten. Ein Ausbruch darüber, mit Notierungen über 1.360 USD, würde sogar weiteres Potenzial in Richtung von 1.380/90 USD und dem folgend bis 1.430 USD generieren.

Open in new window
Quelle Charts: Tradesignal Web Edition


Long Szenario:

Spekulativ könnte man, sogar noch vor den NFP´s, auf eine weitere Aufwärtsreaktion bis 1.330 und dem folgend bis 1.355 USD setzen. Ein taktisches Kaufsignal würde sich jedoch erst oberhalb von 1.360 USD eröffnen. Dieses besitzt in der Folge dann das Potenzial für weiter anziehende Notierungen bis 1.380/90 USD und darüber bis 1.430 USD.


Short Szenario:

Die Aufgabe der Unterstützung von 1.310 USD dürfte, mitsamt eines Einbruchs unter 1.300 USD, zu weiteren Verlusten führen. Rücksetzer bis 1.260 USD wären hierbei direkt zu erwarten, bevor darunter Marken von 1.210 USD und darunter 1.160 USD aktiviert werden dürften.


© Christian Kämmerer
Head of German Speaking Markets
www.jfdbrokers.com



Offenlegung gemäß § 34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit investiert.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!