Suche
 

Vier Gründe, warum Sie jetzt in Goldaktien investieren sollten

05.05.2018  |  Frank Holmes
- Seite 2 -
3. Das Goldangebot sinkt, während die Nachfrage weiter steigt

Wie die meisten materiellen Vermögenswerte reagiert der Goldpreis und der Preis anderer Edelmetalle auf Angebot und Nachfrage. Wenn das Angebot steigt, aber es wenig Nachfrage gibt, werden es die Preise schwer haben, zuzulegen. Aber wenn das Umgekehrte eintritt - wenn das Angebot die Nachfrage nicht decken kann - ist eine Preissteigerung wahrscheinlicher.

Es ist möglich, dass wir das letztere Szenario in den kommenden Monaten erleben werden.

Der Grund dafür ist, dass viele Explorations- und Bergbauunternehmen auf Kostenreduzierung umschalteten, nachdem der Goldpreis von seinem Rekordhoch von etwa 1.900 Dollar je Unze im August 2011 fiel. Die Budgets der Explorationsunternehmen wurden gekürzt und als teilweise Folge dessen wurden immer weniger größere Lagerstätten entdeckt.

Das bedeutet, dass höchstwahrscheinlich nicht genügend Gold zur Verfügung stehen würde, sollte die Goldnachfrage ungewöhnlich hoch steigen. In diesem Fall würde das Metall wohl mit einem Aufpreis gehandelt werden.

Open in new window

Im obigen Chart können Sie sehen, wie die Zahl der neuen Projekte aufgrund einer Reduzierung der Explorationsbudgets in den letzten Jahren gesunken ist. Währenddessen legte die Nachfrage weiterhin zu, da die Einkommen in den Schwellenländern steigen, die ein starkes Verlangen nach dem gelben Metall haben - Indien, China und die Türkei sind dabei Vorreiter.


4. Die Goldpreise sind den Staatsschulden historisch gefolgt - und diese scheinen gerade dramatisch zu steigen

Ich denke, dass auch die Sorgen um das US-Haushaltsdefizit und die zunehmenden US-Staatsschulden die Goldnachfrage steigern. Das Congressional Budget Office (CBO) erwartet, dass das Defizit 2018 auf mehr als 1 Billion Dollar ansteigen und in jedem folgenden Jahr zwischen 2019 und 2028 bei durchschnittlich 1,2 Billionen Dollar liegen wird - was einem Gesamtwert von 12,4 Billionen Dollar entspricht.

Ob Sie es glauben oder nicht, alleine die Bedienung der Zinsen, die auf diesen Schulden lasten, soll die Militärausgaben der Regierung bis zum Jahr 2023 übertreffen.

Nun ließ der Internationalen Währungsfonds (IWF) in seinem "Fiscal Monitor" vom April verlauten, dass die US-Staatsschulden im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukts (BIP) weiterhin steigen werden. Dabei soll die Schuldenquote sogar die Werte übersteigen, die man nach dem zweiten Weltkrieg beobachten konnte.

Open in new window

Das ist ein Grund zur Sorge, schreibt der IWF, da "hohe Schulden und Defizite die Fähigkeit der Regierung einschränken, starke fiskalpolitische Maßnahmen umzusetzen, um die Wirtschaft im Falle eines Abschwungs zu unterstützen."

Sie können sich wahrscheinlich denken, was ich mit all dem sagen möchte. Kluge Investoren und Sparer könnten dies genauso gut als ein Zeichen dafür sehen, einen Teil ihres Portfolios auf Vermögenswerte aufzuteilen, die ihren Wert historisch gesehen in Zeiten wirtschaftlicher Kontraktion relativ gut gehalten haben.

Gold ist einer dieser Vermögenswerte, dem man als Wertanlage in solchen Zeiten vertraut hat.


© Frank Holmes
U. S. Global Investors


Der Artikel wurde am 3. Mai 2018 auf www.usfunds.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"