Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

SPD plant Steuererhöhung

15.05.2018  |  Vertrauliche Mitteilungen
In dem zum persönlichen Machterhalt von Angela Merkel an die SPD abgegebenen, wichtigen Finanzministerium arbeitet man an neuen Steuererhöhungen, die vor allem den Mittelstand treffen sollen.

Trotz höchster Steuereinnahmen, angeblicher Vollbeschäftigung und (bezogen auf den hohen Staatsschuldenstand) niedrigsten Zinsaufwendungen aller Zeiten sucht man jedenfalls fieberhaft nach zusätzlichen Einnahmemöglichkeiten.

Warum diese nötig sind, wird dem zur Ausplünderung vorgesehenen fleißigen Mittelstand nicht verraten. Im Wesentlichen geht es der "Großen Koalition gegen die Bürger" wohl um eine schleichende Enteignung der Erfolgreichen und Fleißigen.

Dies alles vor dem Hintergrund der im weltweiten Vergleich schon jetzt hohen deutschen Steuer- und Abgabenlast, einer am Rande der größten Rezession der Nachkriegsgeschichte stehenden Wirtschaft und eines nicht abreißenden Ausreisestroms sogenannter "Vermögender", die sich und ihr meistens hart erarbeitetes Vermögen vor den Begehrlichkeiten der Sozialisten im Ausland in Sicherheit bringen möchten.

Verbal werden die Fleißigen bereits als "Besserverdiener" oder "Vermögende" diffamiert, um sie in eine Art "Argumentationsdefensive" zu bringen und den Hass der Neider auf sie zu lenken.

Während Millionen von illegal ins Sozialsystem eingeladenen "Gästen" immer mehr und üppigere Wohltaten zugestanden und auf diese Weise hohe zweistellige Milliardenbeträge veruntreut werden sowie eine von den USA geforderte Verdoppelung der Militärausgaben gegen den Willen der Mehrheit der Bevölkerung umgesetzt wird, wird dem Mittelstand nicht einmal mehr hinreichender Schutz vor Kriminalität gewährt.

Sondern er soll im Gegenteil jetzt noch zusätzlich ausgeplündert werden. Bezeichnend ist, daß diese neue "Agenda gegen die fleißigen Bürger" genau von demjenigen Sozialisten (dem neuen Finanzminister Olaf Scholz, SPD) geplant wird, der als Hamburger Bürgermeister beim Verkauf der HSH-Nordbank seinen Geschäftspartnern auf Steuerzahlerkosten ein 13-Milliarden-Bürgschaftsgeschenk zugestanden hat. Mit den nun anstehenden Zahlungen auf diese Bürgschaft ist die von ihm zurückgelassene Hansestadt für die Zukunft gebeutelt.

Während also beinahe die gesamte restliche Welt ringsherum richtigerweise den Motor der Wirtschaft, den Mittelstand, zu entlasten versucht, fahren Berlins Machthaber einen ideologisch getriebenen Selbstzerstörungskurs für die deutsche Wirtschaft.

Sie scheinen die Aufforderung der IWF-Chefin Christine Lagarde umzusetzen, daß Deutschland sich bitte selber schädigen solle, um nicht allzu große Ungleichheiten zu den Misswirtschaften in Frankreich, Spanien und Italien aufkommen zu lassen, die die Euro-Utopie gefährden könnten.


© Vertrauliche Mitteilungen

Auszug aus dem Infoblatt Vertrauliche Mitteilungen - aus Politik, Wirtschaft und Geldanlage, Nr. 4285



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Videos
"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!