Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Zugunglück in Sicht

29.05.2018  |  John Mauldin
Heute werden wir etwas zusammenfassen, über das ich schon längere Zeit nachdenke. Die Entwicklung von der Kreditkatastrophe, die ich für die nächsten 12-18 Monate prognostiziere, zu dem, was ich als den großen Neustart betitele, und zu dessen Zeitpunkt die weltweiten Schulden durch eine Art Nichtzahlung "rationalisiert" werden. Wie auch immer Sie es nennen möchten, ich denke, dass die Wahrscheinlichkeit eines weltweiten Schuldenzahlungsausfalls in den nächsten 10-12 Jahren groß ist.

Letzte Woche habe ich diese Geschichte mit dem Artikel "Die unvermeidbare Kreditkatastrophe" begonnen. Der heutige Artikel kann als Teil 2 einer noch unbekannten Anzahl an Artikeln aufgefasst werden. Ich werde über meine Prognosen im Angesicht der heutigen Realität reden, ohne dass ich in prophetischer und unangenehmer Manier reale Daten vorhersage.

Auch wenn ich also denke, dass dies ein wahrscheinlicher Pfad ist, ist nichts in Stein gemeißelt. Im Laufe dieser Reihe von Artikeln werde ich beschreiben, wie wir die recht schwierigen Umstände abwenden können, die ich prognostiziere. Obgleich es aktuell schwierig sein mag, sich eine Kooperation zwischen den verschiedenen Fraktionen der entwickelten Welt vorzustellen, so erinnere ich Sie daran, dass dies schon einmal der Fall war. Es gibt Länder wie die Schweiz, die Kriegen aus dem Weg gingen und wirtschaftliche Katastrophen vermieden haben. Hoffen wir, dass das Gute in uns obsiegen wird, während wir einen ernsten Blick auf das werfen, was wahrscheinlicher erscheint.

Die Spezialisten, die Transportdesaster, Verbrechen und Terroranschläge untersuchen, erstellen üblicherweise eine Chronologie von Ereignissen. Diese im Nachhinein zu studieren, kann bewegend sein - Sie wissen, was kommt, möchten aber dennoch schreien: "Tu das nicht!" Aber natürlich ist es zu spät.

Etwas Ähnliches tun wir in der Wirtschaftslehre, wenn wir vergangene Rezessionen und Marktzusammenbrüche untersuchen. Die Ursachen scheinen offensichtlich und wir fragen uns im Nachhinein, warum die Leute dies damals nicht auch so sahen. Tatsächlich erkannten das üblicherweise einige Leute zum damaligen Zeitpunkt, jedoch wurden ihre Warnungen durch exzessive Ausgelassenheit der Masse und mutwillige Ignoranz der Mächtigen übertönt. Ich habe mich ebenfalls schon einmal in einer derartigen Situation befunden und das ist sehr frustrierend.

Wie ich dies bereits beschrieben habe, scheint man all diese Schritte in vier Phasen unterteilen zu können. Diese habe ich wie folgt betitelt:
  • Der Beginn des Leidens
  • Kreditdürre
  • Politische Gegenreaktion
  • Der große Neustart

Ich wiederhole mich, der exakte Weg und die genaue Geschwindigkeit sind unklar, aber das wahrscheinliche Ziel nicht. Sehen Sie dies als eine Art "Wegweiser", um uns vor der Reise zu orientieren. Lassen Sie uns nun einen Blick auf jede dieser Phasen werfen.


Der Beginn des Leidens

In meinem letzten Artikel habe ich beschrieben, wie der legendäre Eisenbahningenieur Casey Jones mit Höchstgeschwindigkeit unterwegs war, als vor ihm ein unerwarteter Zug auftauchte. Er rettete seine Passagiere, verlor jedoch dabei sein eigenes Leben. Der heutige hochrentierliche Anleihemarkt besitzt keinen derartigen Helden und ich glaube, dass die Krise dort beginnen wird.

Ich habe das Problem bereits in meinem letzten Artikel erwähnt: massive Zahlungsunfähigkeit. Der Handel kann und wird binnen eines Augenblickes und zu dem Zeitpunkt, zu dem die Leute verkaufen möchten, versiegen. Im Spätjahr 2008 verloren hochrentierlichen Anleihe-Benchmarks innerhalb einiger Wochen ein Drittel ihres Wertes und ein Großteil einzelner Anleihen fiel noch stärker; größtenteils, weil die Käufer verschwanden.

Open in new window

Dasselbe geschah während der Dot-Com-Rezession, wenn auch nicht ganz so dramatisch. Es gab noch immer mehrere Schaukelbewegungen und einen äußerst schrecklichen Monat im Juni 2002.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!





"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2018.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!