Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Inflation: Des Volkes Feind, der Regierung Freund

29.05.2018  |  David Smith
Wenn man über Geld lügen kann, kann man über alles lügen.

- David Morgan

Wir können schier endlose und rege Diskussionen über die Definition(en) der Inflation führen - einige Volkswirtschaftler verbringen damit sogar ihre gesamte Karriere.

Aber um Klarheit zu schaffen, werden wir die Definition der österreichischen Schule (Mises.org) verwenden: Inflation ist eine Zunahme der Geldmenge. Das ist die korrekte Definition, trotz jeglicher Vorurteile durch Lehrsätze, "Schulbildung" oder Mainstreammedien. Auch wenn die meisten Personen Inflation als eine Zunahme der Waren- und Dienstleistungspreise definieren, ist dies in Wahrheit ein Resultat.

Den meisten von uns wurde beigebracht, dass Inflation in Ordnung ist, solange sie nicht überhand nimmt. Kurzfristig können diejenigen von ihr profitieren, die den Cashflow ihres Unternehmens sinnvoll verwalten, oder die Immobilien besitzen, für die sie Kreditzinsen bedienen und Steuern zahlen müssen.

Langfristig kann man jedoch mit Sicherheit davon ausgehen, dass steigende Preise für den Großteil der Bevölkerung schlecht sind. Die Preisverzerrungen in der Wirtschaft verstärken sich dann bis zu einem Punkt, an dem es fast unmöglich wird, den wahren Preis einer Sache zu bestimmen.

Wie viel Nachfrage ist dann noch dem Verlangen nach Konsum zuzuschreiben, statt dem Bedürfnis nach Absicherung gegen höhere Preise?

Die Wahrheit ist, dass Inflation - zu jedem Zeitpunkt - im Grunde genommen Diebstahl ist! Trends wie eine wachsende Geldmenge, zunehmende "Umlaufgeschwindigkeit" oder steigende Preise aufgrund eines Ungleichgewichts zwischen Nachfrage und Angebot stiften zusätzlich Verwirrung.

Letztes Jahr und weit vor dem aktuellen, zerstörerischen Anstieg der Inflation in Venezuela auf astronomische Werte, der praktisch abertausende verarmte Einwohner dazu brachte, in das benachbarten Brasilien oder Kolumbien zu fliehen, kam das Gerücht auf, dass eine Unze Silber Lebensmittelvorräte für mehrere Monate bezahlen könne; und eine Unze Gold ein ganzes Haus. Stellen Sie sich Ihre derzeitige Kaufkraft vor!

Irgendwann, wenn die Verbraucher befürchten, dass ihr Bargeld bald wertlos werden wird, kaufen sie stattdessen als wertvoll wahrgenommene Waren, um die Fiat-Währung loszuwerden, die täglich an Wert verliert.

"Geld" ist wortwörtlich Gold (Silber ebenfalls), das durch Planung und Arbeitskraft erschaffen worden ist. Währung, die aus einer Laune der Zentralbank heraus aus Luft erschaffen wurde, ist kein Geld!


Warum Südamerikaner ihre Häuser mit Betonstahlstäben bedecken...

Mehrere Jahre lang sind wir nach Mexiko, Argentinien, Bolivien und Peru gereist, um zu recherchieren und Berichte über die Unternehmen des Rohstoffsektors für den Newsletter von David Morgan, The Morgan Report, zu schreiben.

Dabei ist uns unter anderem aufgefallen, dass sich auf vielen Häusern verrostete Betonstahlstäbe befinden, die in den Himmel ragen. Eine Erklärung dafür lautete, dass auf "unfertige" Häuser keine Vollständigkeitssteuer erhoben wird. Eine überzeugendere Erklärung kam uns jedoch im letzten Frühling zu Ohren, während wir Dynacor Gold Mines besuchten - ein Produzent, der mithilfe der peruanischen Regierung Golderz zu einem fairen Tauschpreis von kleinen zertifizierten Bergbauunternehmen kauft und verfeinert. Viele von ihnen waren zuvor sogenannte "artisanale" Schürfer, d. h. sie betrieben Kleinbergbau oft illegal und mit manuellen Methoden (und verursachten dabei enorme Umweltverschmutzung). Um zu zeigen, wie tiefgreifend dieses Problem geworden ist: Alleine in Peru betreiben Schätzungen zufolge etwa 400.000 "Informas" Bergbau - mit weitreichenden Folgen für das Ökosystem des Landes!

Die Städte, die wir während der vierstündigen Fahrt auf dem Pan American Highway zu Dynacors Operationen durchquerten, waren von einem wortwörtlichen Wald verrosteter Betonstahlstäbe geziert. Denn Inflation, die oftmals zur Zerstörung der alten und zur Ausgabe einer neuen Währung führt, ist zur historischen Norm geworden und die Bürger aller Schichten stecken jegliches verfügbare Einkommen in ihre Häuser.

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"