Suche
 

Schulden und Zentralbanken (Teil 1)

15.06.2018  |  Robert Rethfeld
In einer zweiteiligen Serie wollen wir den Themenfeldern Staatsverschuldung, Target2-Forderungen und den Reaktionsmöglichkeiten der Zentralbanken Raum geben. In diesem ersten Teil bereiten wir das Thema Staatsverschuldung auf.

Die USA führen das Feld der Länder mit der höchsten Staatsverschuldung an. 19 Bio. Euro werden Ende 2019 auf der Negativseite zu Buche stehen. Das Rennen um den zweiten Platz wird knapp. Der Euro-Raum und Japan streiten sich darum mit einer Verschuldung von jeweils rund 10 Bio. Euro.

Open in new window
Quelle: Europäische Kommission


Die Schulden Italiens und Deutschlands betragen 2,3 beziehungsweise 2,0 Bio. Euro. Aus Gründen der Übersichtlichkeit haben wir auf die Aufnahme weiterer Länder verzichtet.

Im Zeitverlauf wird der starke Schuldenanstieg der USA sichtbar. Japan erreichte das Verlaufshoch bereits im Jahr 2012. Es wird deutlich, dass der Euroraum mit einer den USA vergleichbaren Einwohnerzahl (335 Mio.) über die geringste Pro-Kopf-Verschuldung dieser drei wichtigen Wirtschaftsräume verfügt.

Für China liegen uns keine verlässlichen Zahlen vor. Die Staatsverschuldung soll etwa 45 Prozent vom BIP betragen.

Deutschland wird Ende 2019 aller Voraussicht nach einen geschlossenen „Round-Trip“ vollzogen haben, nämlich von 60% vom BIP im Jahr 2000 über 80% Ende 2010 zurück auf 60% Ende 2019 (grüne Linie folgender Chart).

Open in new window
Quelle: Europäische Kommission


Der Verschuldungsgrad Italiens und der USA beträgt jeweils mehr als 100 Prozent vom BIP, wobei der italienische Prozentsatz seit Ende 2014 bei gut 130% stagniert. Würde man nur den Primärsaldo erheben, so hätte Italien über die vergangenen 10 Jahre einen Haushaltsüberschuss verbuchen können. Der Primärsaldo stellt die Differenz zwischen Staatseinnahmen und Staatsausgaben ohne Berücksichtigung des Schuldendienstes dar.

Allerdings hat Italien - im Unterschied zu Deutschland - den Überschuss nicht genutzt, seine Schuldenlast in Prozent vom BIP zu reduzieren. Die Europäische Kommission plant für Ende 2019 mit einer Schuldenlast von 84% vom BIP. Japan stagniert bei etwa 230% vom BIP.

Weiter oben zeigten wir, dass die absolute Verschuldung der USA in den vergangenen Jahren rasant gestiegen ist. In Prozent vom BIP nimmt sie vergleichsweise wenig zu. Dafür sorgen die positiven, deutlich über europäischen und japanischen Dimensionen liegenden Wachstumszahlen.

Der deutsche Finanzminister plant mit ausgeglichenen Haushalten bis 2021 und einem Abbau der Verschuldung in Prozent vom BIP (folgender Chart, aus dem Finanzplan des Bundes 2017 bis 2021).


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



Weitere Artikel des Autors


Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"