Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Bargeldlose Gesellschaft, Negativzinsen und Hyperinflation

11.07.2018
- Seite 2 -
Im Bericht von 2002 heißt es weiterhin, dass das SELT-System eingeführt werden sollte, um das Geldwährungssystem effektiver zu machen. Das SELT-System wurde niemals implementiert und wie die Statistiken im unteren Teil des Artikels deutlich machen, nahm das Bargeld, das sich seit 2002 innerhalb Singapurs in Umlauf befindet, stark zu. So wie auch die Anzahl an Geldautomaten, von denen es zu dieser Zeit weniger als 2000 gab.

Der Bericht der OECD erwähnt ebenfalls, dass die wirtschaftlichen Kosten dieser Automaten 1998 bei etwa 656 Millionen SGD lagen und bis 2006 laut Prognosen auf mehr als 1 Milliarden SGD steigen sollten, obwohl die Geldtransaktionskosten in Singapur extrem niedrig sind.

So absurd es auch klingen mag, die Abschaffung von Bargeld findet nach und nach in mehreren Ländern statt, wobei Schweden wahrscheinlich der Vorreiter dieses Trends ist. Auch wenn die meisten Geschäften in Schweden noch immer Bargeldzahlungen akzeptieren, gibt es eine wachsende Anzahl, die das nicht mehr tut. Das schwedische Gesetz schreibt es Händlern nicht vor, Bargeldzahlungen zu akzeptieren - was ein wenig lächerlich ist, wenn man bedenkt, dass Bargeld noch immer gesetzliches Zahlungsmittel in Schweden ist. Schließlich sollten alle gesetzlich Zahlungsmittel zur Begleichung jeglicher Art von Schulden akzeptiert werden.

Wenn ein Händler kein Bargeld in Form einer vom Staat ausgegebenen Note akzeptiert, dann ist das so. Aber schockierend ist - wie ich bereits zuvor erwähnte - dass etwa 70% bis 80% aller schwedischen Bankfilialen ihre Bargeldtransaktionen abgeschafft haben. In nur wenigen Jahren. Nein, das ist kein Tippfehler. Gehen Sie in eine zufällige schwedische Bankfiliale und versuchen Sie eine größere Summe einzuzahlen oder abzuheben. In bis zu 80% der Fälle werden Sie mit einem höflichen "Entschuldigung, aber diese Filiale führt keine Bargeldtransaktionen durch" zurückgewiesen.

Derartige Filialen bieten nur Dienstleistungen wie Finanzberatung, Immobilienkredite, Kreditkartendienstleistungen etc. an. Die wirklichen Ziele dieser Strategie bestanden darin, das Geld aus Ihren Taschen zu ziehen und in die Kassen der Banken zu spülen. Bankangestellte werden von ihrem Management dazu genötigt, Immobilienkredite, Kreditrahmen, spekulative Papierinstrumente und weitere Sparkonten zu verkaufen.

Dieser Trend ist auch im Extremfall vom jüngsten Skandal um Wells Fargo zu erkennen, bei dem das Cross-Selling von Konten involviert war - mit dem Ziel, dass jeder Kunde von Wells Fargo mindestens acht Konten bei Wells Fargo besitzt. Warum? Weil, wie der ehemalige Vorsitzende von Wells Fargo, John Stumpf, sagte: "Acht ist gut!“

All das bedeutet, dass Sie - wenn Sie ein Konto bei einer schwedischen Bankfiliale eröffnen - auf dieses Konto nur Geld bei einer Filiale einzahlen können, die Bargeldtransaktionen durchführt oder indem Sie Geld von einem existierenden Konto auf das neue überweisen.

Während der letzten fünf bis zehn Jahre fiel die Geldmenge M0, die durchschnittliche Menge an physischen Bargeld innerhalb der Wirtschaft, in Schweden von 100 Milliarden SEK auf etwa 40 Milliarden SEK.

Open in new window
Geldmenge M0 in Schweden


In Singapur stieg die Bargeldmenge von etwa 21 Milliarden SGD 2010 auf 33 Milliarden SGD im Jahr 2015.

Open in new window
Bargeld in Singapur


Des Weiteren zeigen Statistiken der Weltbank, dass die Anzahl der Bargeldautomaten von weniger als 48 je 100.000 Bürger, auf mehr als 59 je 100.000 Bürger im Jahr 2014 angestiegen ist. Und der Trend scheint zuzunehmen.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2018.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!