Suche
 

Die Federal Reserve und langfristige Schulden

16.07.2018  |  Kelsey Williams
Könnte jemand bitte etwas anderes über die Federal Reserve sagen? Oder gar nichts?

Es scheint mir unglaublich, dass wir so eifrig auf Kommentare, Aussagen oder Handlungen der Fed fokussiert sind. Als ob wir einen Funken Wahrheit zu finden erwarten, der uns einen speziellen Einblick oder Hinweis auf ihre nächste Aktion geben wird.

Ich denke, dass dies bis zu einem gewissen Grad nachvollziehbar ist - vor allem heutzutage. Wir sind sozial (un)gebildet und äußerst ungeduldig. Das scheint eine Art Mentalität der Daytrader zu sein. Das Problem ist, dass wir jeden Morgen dieselben Schlagzeilen lesen. Die ganze Woche lang hören wir jegliche Informationen über das aktuellste Fed-Treffen, die Veröffentlichung des letzten Protokolls oder was wir während des nächsten Treffens erwarten können, etc., etc. Und der Kreis wiederholt sich jeden Monat.

Wir sind abhängig. Wir sind alle Junkies.

Betrachten Sie den unteren Chart als typisches Beispiel:

Open in new window
(Chart historischer Daten, die das Bruttoinlandsprodukt - BIP - mit den Staatsschulden vergleichen. Das aktuelle Verhältnis zwischen Schulden und BIP zum Stand vom März 2018 beträgt 105,88.)


Das bedeutet, dass man Schulden im Wert von 105,00 Dollar benötigt, um Waren und Dienstleistungen im Wert von 100,00 Dollar zu generieren.

Anders gedacht: Sie stellen eine Person in Ihrem Unternehmen ein und zahlen demjenigen ein Gehalt von 100.000 Dollar im Jahr. Dann leihen Sie sich 105.000 Dollar, um Ihren Angestellten zu bezahlen.

Oder vielleicht sind Sie Investor im kommerziellen Immobilienbereich und besitzen Grundstücke im Wert von 100 Millionen Dollar. Was in Ordnung wäre, wenn Sie Ihrer Bank nicht 105 Millionen Dollar schulden würden.

Das aktuelle Reserveverhältnis ist von der Federal Reserve bei 10% festgelegt. Das bedeutet, dass Mitgliedsbanken 9 Dollar für alle 10 Dollar verleihen können, die sie als Einlagen erhalten. Die 10%, die sie verpflichtend im Barbestand haben müssen, ermöglichen es Ihnen, all Ihre Reserven abzuheben, um für die Kieferorthopädie Ihrer Tochter zu bezahlen. Und hoffentlich haben nicht mehrere Personen das gleiche Bedürfnis zur gleichen Zeit.

Aber was, wenn das Reserveverhältnis negative 5% beträgt? Nehmen wir an, dass Sie 10.000 Dollar auf Ihrer Bank deponieren. Am nächsten Tag verleiht Ihre Bank 10.500 Dollar. Was passiert, wenn Sie Ihr Geld abheben möchten? Es sollte keine Überraschung sein, wenn wir von Bankrettungen und der Abschaffung des Bargelds hören.

Die Staatsschulden als Prozentsatz des BIPs nahmen in den 1960er und 1970er Jahren ab und erreichten 1980 ein scheinbar gemäßigtes Niveau von etwa 30%. Seit dieser Zeit haben sie sich verdoppelt und dann erneut verdoppelt.

Wie ist das alles passiert? Ist es wirklich so schlimm? Es ist wahrscheinlich noch schlimmer. Das Verhältnis verwendet das Niveau der Staatsschulden. Was ist mit all den anderen Schulden, die wir in Form von Studienschulden, Fahrzeugschulden, Hypotheken, besicherte Schuldverschreibungen und Derivaten gemacht haben?

Lassen Sie uns einen anderen Chart betrachten...


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"