Suche
 

Defla XXXL-Daten für und gegen FED-Angriff, Trump will Zoll auf 200 Mrd.

16.09.2018  |  Christian Vartian
- Seite 2 -
Der US-Präsident will trotz laufender Verhandlungen mit China Zölle auf 200 Mrd. an Importen aus China einführen und kann das. Wenn er dies täte:

• Würde ein massiver, katalytischer Deflationsverstärker auftreten und zwar plötzlich;
• Das Geschäftsmodell einiger sehr großer Konzerne bedroht, wogegen diese sich in der abgelaufenen Woche formiert haben,
• Das Rekorddefizit in der Handelsbilanz der USA mit China gemildert.

Warum die CEOs sich aber gegen Trump formieren und nicht gegen die FED, bleibt deroutiert, denn bei Rekorddefiziten der Handelsbilanz hilft nur Abwertung oder Zölle und Trump will die Zölle ja nur, weil die FED aufwertet. Daher ist von der Funktionslogik Trump die falsche Adresse für die Proteste, die FED wäre die richtige Adresse für die Proteste der CEOs.

Die Marionettenpuppen (Märkte) diese Woche reine Liquiditätsopfer ohne Eigenantrieb, beachten Sie bei der folgenden Übersicht bitte nicht nur die Kursverläufe, sondern die Schärfe und Geschwindigkeit der Einbrüche, die viel mehr aussagt als das Kursniveau:

Open in new window

Natürlich war im EUR USD im Bereich 1,1725 ein Widerstand, aber so herunterkrachen, wenn man den nicht nimmt, spricht für eine Großwährung eine deutliche Sprache und die hat nichts mit dem Widerstand zu tun.

Open in new window

Das relativ Beste unter den Makro-Assets (nur selektiven Einzelaktien unterlegen), der SPX 500 ist da deutlich solider als der EUR

Open in new window

und Gold umgekehrt leicht schwächer als der EUR (aber eben keine Forderung, wenn der Strich ganz weit runter ginge überall hier, dann würde man es brauchen und sein Strich sich umkehren). Das Herunterkrachen von 1212,50 auf 1193 war aber eben im negativen Sinne eindrucksvoll schnell.

Open in new window

Der BitCoin viel labiler als Gold aber eben immer zeitlich voraus, der hat den Absturzstrich halt früher im Chart und keinerlei Hemmungen vor ganz vertikalen Strichen (derzeit wenn vertikal, dann nach unten)

Wie geht es jetzt weiter? Wiederholen wir:

US-Liquiditätsgesamtsituation, hier zusammengefasst:

• Die US-Nonfarm-Payrolls kamen zuletzt mit 204k vs. 175k Erwartung herein, Rekorddaten.
• Die US-Löhne wiesen einen Monatsanstieg in doppelter der erwarteten Höhe aus, nämlich 0,4% vs. Erwartung 0,2%.
• Die Retail Sales ex-Auto kamen mit 0,3% statt wie erwartet 0,5% also deutlich niedriger.
• Der US-Core PPI (Producer Price Index-Produktionskostenindex) kam mit MINUS 0,1% gleich deflationary daher, bisher stieg er.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"