Suche
 

Gold & Goldaktien kurz vor einer Kursexplosion

25.09.2018  |  Chris Vermeulen
Nachdem der Goldpreis viele Wochen unter Abwärtsdruck stand, während der US-Dollar seine Rally ausdehnte und an den meisten Rohstoffmärkten schier endlose Kursrückgänge verursachte, bringt sich das gelbe Metall nun in Startposition für eine große Rally. Wir glauben, dass vorerst ein Boden am Goldmarkt gebildet wurde, und dass die nächste Aufwärtsbewegung aus zwei Abschnitten bestehen wird. Die erste Rally wird den Kurs wahrscheinlich auf 1.240-1.250 $ steigen lassen und Mitte November 2018 enden. Im zweiten Aufwärtsschwung wird Gold vermutlich bis Mai 2019 auf 1.310 $ klettern.

Diese positive Entwicklung der Edelmetalle und der Aktien der entsprechenden Minenunternehmen wird höchstwahrscheinlich von einer moderaten Schwäche des US-Dollars begleitet werden und sich vor dem Hintergrund globaler Besorgnis an den Märkten abspielen. Die Investoren haben dabei vor allem den Handelskrieg zwischen den USA und China, wirtschaftliche Faktoren in China und Europa, sowie die aktuellen Schwierigkeiten an den Schwellenmärkten im Blick. All diese Ängste und Sorgen werden eine fast perfekte Marktumgebung für Gold, Silber und den Minensektor schaffen, sodass wir in den kommenden sechs Monaten - oder möglicherweise noch länger - ausgedehnte Rallys erleben sollten.

Der Wochenchart des Goldkurses zeigt unser Fibonacci-Preismodell und wir haben die wichtigen Preisniveaus hervorgehoben, die derzeit als Kursziele angezeigt werden. Die waagerechte hellblaue Linie bei etwa 1.245 $ zeigt, dass dort basierend auf der Fibonacci-Analyse mehrere berechnete Preisniveaus liegen. Dies deutet üblicherweise darauf hin, dass es sich um ein wichtiges Kursniveau handelt, welches das gelbe Metall anpeilen wird. Unser erstes Kursziel liegt folglich im Bereich von 1.240-1.250 $.

Das zweite Schlüsselniveau wird von der magentafarbenen Linie bei rund 1.300 $ markiert. Dieses einsame Kursziel, welches sich deutlich über allen anderen befindet, passt zur historischen Unterstützungslinie, die ihren Ursprung im Oktober und November 2017 hat.

Open in new window

Letzten Endes berechnet unser Preismodell Kursziele bei 1.435 $ und 1.570 $. Diese sind im folgenden Chart mit gelben Pfeilen markiert. Angesichts der derzeitigen Trendwende handelt es sich dabei durchaus um valide Ziele und das Potential des Goldpreises, diese Ziele schließlich auch zu erreichen, sollte nicht unterschätzt werden.

Bei unserem Fibonacci-Modell handelt es sich um ein adaptives Modell, das von der Kursentwicklung lernt. Es identifiziert diese Kursniveaus basierend auf der Preisentwicklung, Verhältnismodellen und dem aktiven Erlernen von Fibonacci-Preisstrukturen und -Preistheorien. Wir glauben, dass diese Kursniveaus in den nächsten zwölf Monaten und darüber hinaus zu wichtigen Kurszielen werden. Das bedeutet, dass wir am Goldmarkt ein massives Aufwärtspotential von 18-30% haben.

Open in new window

© Chris Vermeulen
www.TheGoldAndOilGuy.com



Dieser Artikel wurde am 23. September 2018 auf www.gold-eagle.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"