Suche
 

Defla L-Extrem falkische FED bestätigt Zinswende

30.09.2018  |  Christian Vartian
- Seite 4 -
Amerika First, ursprünglich eine Bewegung Ende der 1930-iger bis Anfang der 1940-iger mit dem Ziel, die USA am Eintritt in den zweiten Weltkrieg auf der Seite der Allierten zu hindern (Proponenten waren Lindberg, Walt Disney und viele andere) wurde ja teilweise von Trump übernommen. Was Powell aber hinlegte, war "America only" bzw. alles andere völlig egal, sogar die Inflation. Emerging Markets: Nie gehört, Rest der Welt: unbekannt, nicht zuständig.

Zinserhöhungen sind ja nicht unbedingt schlecht, viel schlechter ist die Geldmengenreduktion durch Verkauf von Staatsanleihen durch die FED gegen Einzug von USD und auch diese wird fröhlich fortgesetzt.

Der dadurch steigende Wechselkurs des USD hat schon in 2018 zu manchem Handelsbilanzdefizitrekord geführt, auch letzte Woche wieder und was macht man gegen Handelsbilanzdefizite:
  • Abwerten. Das geht nicht, die FED macht das Gegenteil; oder
  • Zollbarrieren, das muss jetzt langsam immer härter werden, weil die FED eben dauernd aufwertet.

Immerhin haben aber nun viele Staaten mit Zinserhöhungen nachgezogen (zuletzt die Phillipinen und Hong Kong), sodass es jetzt eine Zinswende wird.

Es führt übrigens nicht nur entgegen dem Milchmädchen-Hausverstand Kranksparen zur Verarmung, sondern es führt auch eine Zinswende entgegen dem Milchmädchen-Hausverstand zu einem beginnenden Bullenmarkt beim Gold gegen alles außer den USD (gegen letzteren ist das unklar)

Open in new window

und zwar nach einem komplexen, dynamischen Zusammenhang. Diesen kann man angenähert stark vereinfacht so ausdrücken: Der mich nicht mögende Feind (Zinserhöhung) meines Feindes (Renditelose Immobilienspekulation) ist mein Freund. Und das liegt an der Umlenkung von Kapitalflüssen, bei denen Gold weniger an den Zins verliert als von stärker betroffenen Zinsopfern gewinnt.

Wir sind zinszyklisch genau wo wir 2007 waren und das ist ein Ausschnitt aus dem Goldchart (in USD) aus dieser Zeit:

Open in new window

Nur wird sich der Einbruch der Aktien gegen Anleihen in der Ratio nicht wiederholen, der von weißen Edelmetallen gegen Gold wahrscheinlich auch nicht. Wir sind nämlich nur vom Grundzusammenhang wieder hier (2007) nicht aber von der Vorgeschichte her.

Derzeit sieht der Forecast so aus, dass New Economy Aktien, New Economy lastige Edelmetalle und Gold auch gleichzeitig steigen können (aber nicht gleich stark), selbst gleichzeitig mit dem USD. Der Forecast kann sich noch ändern, aber das ist der Iststand.

Und bitte nicht vergessen: Sollten sich China und die EU gegen die globalisierungsfeindliche Politik der USA verbünden wollen, werden sie es mit Smartphones mit wahlweise US- Betriebssystem (und Cloud?) oder US- Betriebssystem (und ICloud?) tun müssen und damit wissen wir, was nicht untergeht in der nächsten Phase.


© Mag. Christian Vartian
www.vartian-hardassetmacro.com



Das hier Geschriebene ist keinerlei Veranlagungsempfehlung und es wird jede Haftung für daraus abgeleitete Handlungen des Lesers ausgeschlossen. Es dient der ausschließlichen Information des Lesers.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"