Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Gold: Ein neuer Bulle oder der gleiche alte Bär?

01.10.2018  |  Gary Savage
Es gibt derzeit zwei Lager am Goldmarkt und beide sind fest davon überzeugt, dass sie die Kursentwicklung richtig interpretieren:
  • Die Bullen: Gold begann Ende 2015 eine neue Hausse.

  • Die Bären: Der Anstieg nach dem Tief von 2015 war nur eine gegen den Trend gerichtete Bärenmarkt-Rally und Gold befindet sich langfristig bestenfalls in einem seitwärts gerichteten Trendkanal, ähnlich dem Zeitraum von 1980-2001.

Ich muss zugeben, dass es überzeugende Hinweise auf das bearishe Szenario gibt, aber ich habe dennoch Zweifel an seiner Richtigkeit.

Mir ist aufgefallen, dass sich der Goldpreis in klaren ABCD-Mustern bewegt. Die A-Welle ist eine aggressive Rally nach einer Korrektur und einem wichtigen Boden. Die B-Welle ist eine Form der korrektiven Bewegung, bei der das bullische Sentiment, welches infolge der explosiven Kursgewinne der A-Welle entstanden ist, wieder zunichte gemacht wird. (B-Wellen können ziemlich komplex und ermüdend sein.) Die eigentlichen Gewinne werden während der C-Welle gemacht. Die finale D-Welle beginnt, wenn die C-Welle ihr Top erreicht und eine längere Korrektur einsetzt. Im nächsten Chart zeige ich ein Beispiel für dieses Muster aus vier Wellen:

Open in new window

Im Laufe der langen Hausse wurde das Vier-Wellen-Muster größer und einzelne Wellen dauerten länger. Im Chart oben können Sie die C-Welle sehen, die von Oktober 2006 bis März 2008 andauerte und in knapp 18 Monaten einen Anstieg um 89% mit sich brachte. Die nächste C-Welle begann im April 2009 und ließ den Goldpreis innerhalb von 29 Monaten um 123% steigen.

Open in new window

Viele Trader sind der Meinung, dass Gold jetzt in einem langen, seitwärts gerichteten Bärenmarkt feststeckt. Ich tendiere dagegen zu der Ansicht, dass der Rückgang eine sehr komplexe und frustrierende B-Welle ist. Der Baby-Bullenmarkt entsprach mit seinem explosiven Kursanstieg fraglos den Kriterien für eine A-Welle und rief eine extrem bullische Stimmung hervor, da allen Marktteilnehmern bewusst wurde, dass die lange Baisse nun vorüber war. Zudem wurde ein signifikanter Teil der Kursverluste der D-Welle wettgemacht, aber das frühere Hoch der C-Welle wurde nicht wieder erreicht. (In diesem Fall kletterte der Kurs bis zur Linie des 38-%-Retracements.)

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2018.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"