Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Gewinne in Gold und Silber ohne "am Boden zu kaufen"

03.11.2018  |  David Smith
Im letzten Monat habe ich ein Essay unter dem Titel "Eine Flut für Gold und Silber?" veröffentlicht. Einige Wochen später fand ich zweit weitere Essays auf bekannten Webseiten, die dieses Thema behandelten, aus derselben Perspektive und von derselben Quelle - ein Fall von "zwei Dumme ein Gedanke"?

Bitte nehmen Sie sich die Zeit, diesen Artikel zu lesen.

Ich habe für einen Ausrichtungsfehler an den Edelmetallmärkten plädiert, was Preis versus Wert angeht, der so ausgeprägt wurde, dass kurzfristig eine explosive Trendänderung, die die meisten Marktteilnehmer überraschen wird, schon beinahe garantiert war.

Seit diesem Tag verzeichnete Gold seinen stärksten Tagegewinn innerhalb der letzten zwei Jahre. Währenddessen stieg Palladium um 200 Dollar je Unze, Platin und Silber durchbrachen das erste Widerstandsniveau und die ETFs des Bergbausektors haben sich entschlossen aus ihrem Boden herausbewegt.

Bedeutet dies das Ende des siebenjährigen Metallbärenmarktes, der (mit der 6-monatigen Unterbrechung 2016) bis Mitte 2011 zurückreicht? Und ist das Chance-Risiko-Verhältnis noch immer verlockend?

Was folgt, sind wohl einige der wertvollsten (und vielleicht weitsichtigsten) Kommentare, die David Morgan in der jüngsten Zeit verfasst hat. Bezüglich der Entwicklungen an den allgemeinen Märkten in den letzten Wochen und bezogen auf die Auswirkung auf den Edelmetallsektor im Speziellen, meint er:

Der beste Ausweg ist immer direkt hindurch. Edelmetallinvestoren sind durch eine extensive "Abnutzungsphase" gegangen, die sich wohl als der wichtigste Edelmetallbullenmarkt des letzten Jahrzehnts herausstellen könnte.

Zu Beginn der erstmaligen Veröffentlichung dieser Gedanken werden diese Worte ohne Zweifel verspottet werden. Doch die wenigen, die diesen Test durchlaufen haben, eine Position in Edelmetallen zu erhalten, müssen verstehen, dass nun die Verlagerung von einer Art des Papierreichtums zu realen Formen des Vermögens begonnen hat.

In der heutigen Welt ist beinahe nichts so, wie es "scheint". US-amerikanische Anleihen werden als die sicherste Investition angesehen, doch die monetäre Geschichte macht klar, dass es eine 100%-Sicherheit des Scheiterns einer Währung gibt, [die] über die Kapazität der Märkte hinaus ausgegeben wurde, um für produktive Zwecke verwendet zu werden.

An diesem Punkt werden die Märkte von der zunehmenden Spekulation übernommen und das Zocken wird zur modischen Art der "Investition". Gold hat sich in Tausenden von Jahren als letztliches Zahlungsmittel herausgestellt, während Währungen kamen und gingen. Diese Lehre - derer sich die Mehrheit nicht bewusst ist - wird der Welt erneut vermittelt werden.


Eine Vielzahl an Charts und Kommentaren von Marktteilnehmern könnte hier präsentiert werden, um das bullische Argument zu unterstreichen. Aber lassen Sie uns hier nur zwei dieser Charts und einen Kommentar betrachten. Im Folgenden werden wir dann zusammenfassen, wie Sie Ihre Metallbestände entweder ausbauen können, sich zum ersten Mal der Herausforderung stellen können und in der Lage sein werden, "die Welle zu erwischen" - von dem, was zu einem wichtigen Reichtum schaffenden Bullenrun werden könnte.

Open in new window

Der obige Chart, veröffentlicht von Stewart Thomson von Graceland Updates - dessen Börsenbrief ich seit mehreren Jahren kostenpflichtig abonniert habe - spricht eloquent für sich. Wie alteingesessene Trader mit Jahrzehnten an Erfahrung an den Märkten zu sagen pflegen: "Je größer die Basis, desto größer das Aufwärtsargument!"


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2018.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"