Suche
 

Der Ausfall einer Goldraffinerie

17.11.2018  |  Dr. Keith Weiner
Das hier ist passiert: Republic Metals, eine Goldraffinerie, meldete sich am 2. November insolvent. Das Unternehmen entdeckte eine Diskrepanz von etwa 90 Millionen Dollar im Inventar, während es seine Finanzberichte vorbereitete.

Wir wollen hier nicht mit beschuldigendem Finger auf Republic zeigen oder dessen Managementetage, da wir nicht wissen, ob das ein echter Fehler oder Diebstahl war. Sollte es Diebstahl gewesen sein, dann wäre es sicherlich kein einfacher Fall von Angestellten oder Managern, die mit dem Gold aus der Tür verschwunden sind.

Diese 90 Millionen Dollar entsprechen etwa 2,6 Tonnen. Sollte dieser Vorgang nicht über mehrere Jahre stattgefunden haben, scheint eine Menge Gold verschwunden zu sein. Und wenn das mehrere Jahre vonstattenging, warum kristallisierte sich diese Diskrepanz nicht schon vorher heraus, während regelmäßige Buchprüfungen und andere interne Kontrollen durchgeführt wurden?

Wir möchten ein ganz anderes Argument anbringen. Wir definieren Inflation als eine Fälschung des Kredits. Legitimer Kredit besitzt vier Kriterien. Der Großteil fokussiert sich auf den letzten beiden Faktoren: Der Kreditnehmer besitzt sowohl die Mittel als auch Absicht, den Kredit zurückzuzahlen. Besaß Republic die nötigen Mittel zur Rückzahlung? Das Geschäft lief 38 Jahre lang sehr gut, also nehmen wir an, dass es sich im Besitz der notwendigen Finanzmittel befand.

Besaß man auch die Absicht dazu? Nun, sofern es ein einfacher Diebstahl war, durchgeführt von den Besitzern, dann müssen wir das hier auch mit einem Ja beantworten (mit einer kleinen Kritik, die wir später ansprechen werden).

Die anderen beiden Kriterien werden oftmals übersehen. Weiß der Kreditgeber, dass er den Kredit vergibt und stimmt er dem zu?

In einem Regime mit uneinlösbarer Währung ist das ein echtes Problem. Die Leute denken, dass sie Geld besitzen, wenn sie sich im Besitz von Federal-Reserve-Noten befinden (d.h. einer Dollarnote). Tatsächlich tun sie das aber nicht. Sie haben einen Kredit - etwas verliehen - an die Federal Reserve vergeben. Die Fed verleiht dieses weiter an die US-amerikanische Regierung oder das Bankensystem. Eine kleine Nebenbemerkung: Das ist eine sehr aggressive Variante des Nichtwissens. Die Menschen es scheinbar nicht wissen. Selbst nachdem man es ihnen erklärt hat, möchten sie das noch immer nicht.

Und auch wenn die Leute wissen, dass die Fed ihren Kredit verwendet, um die Regierung und Banken zu finanzieren, haben sie keine Möglichkeit, ihrem Unmut Luft zu machen. Und keine Möglichkeit, auszusteigen. Das ist das (böse) Genie, mit dem unser Geldsystem designet wurde - es entrechtet den Sparer.

Wie dem auch sei, zurück zu Republic. Wir werden die Banken überspringen, die abgesicherte Kreditgeber sind, denn diese wussten offensichtlich, dass sie Kredite vergaben. Wir werden ebenfalls nicht die größten ungesicherten Gläubiger ansprechen, wie eine Tochtergesellschaft von Tiffany & Co. Diese sind erfahren und wussten Bescheid (oder hätten Bescheid wissen sollen).

Es sind die kleinen, unbesicherten Gläubiger, vor allem Juweliere und Pfandleiher mit Familienbetrieb, die nicht darüber nachgedacht zu haben scheinen. Sie wussten nur, dass sie ihr Gold an eine Raffinerie geschickt und im Gegenzug dafür entweder Metall oder Bargeld erhalten haben.

Unter Druck hätten sie vielleicht gedacht (das wissen sie jetzt besser), dass man ihr Metall gesondert aufbewahrte, bis es schließlich eingeschmolzen wurde und sie bezahlt wurden. Und das mag der Wahrheit entsprochen haben, doch das Verfeinern von Gold wird nicht in einem einzigen Moment abgeschlossen. Das braucht einen begrenzten Zeitraum.

Und nachdem der Vorgang abgeschlossen wurde, mag es womöglich eine Richtlinie der Raffinerie geben, der zufolge erst nach einem bestimmten längeren Zeitraum gezahlt wird. Warum sollte das Unternehmen das tun? Das nennt sich floaten und kann als Kredit dazu verwendet werden, die Operation eines Unternehmens zu finanzieren.

Der wichtigste Punkt hier ist: Zwischen dem Moment des Goldeinschmelzens und dem Moment, in dem Bargeld auf ihr Bankkonto eingeht, sind Sie Gläubiger. Sie haben in die Raffinerie investiert.

Gläubiger zu sein, ist an sich nichts Schlechtes. Doch dieser Status sollte mit Obligationen des Schuldners einhergehen, einschließlich Transparenz. Und Zinsen! Der Kreditnehmer erhält Wert und sollte dafür auch zahlen.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"