Suche
 

Silber - die Anlage der Zukunft

07.12.2018  |  The Gold Report
- Seite 2 -
Open in new window

Für mich ist es etwas verstörend, dass Finanzjournalisten wie Jim Cramer und Bob Pisani sich an der lautstarken Kritik gegenüber der Fed beteiligen, während ich mit Verwunderung sehe, wie Rick Santelli, Jim Grant und John Mauldin den US-Notenbankern Anerkennung zollen. Doch das ist die wahre Definition einer freien Wirtschaftsgesellschaft. Wir brauchen mehr Freidenker, die die Kanonenboote der G20-Zentralbanken bemannen, um das "globale Narrativ" zu ersetzen, das die wahre Bedeutung von "Vermögensschöpfung" sonst völlig zu zerstören droht. Deren Ursprung liegt nämlich völlig außerhalb des Einflussbereiches des globalen Bankenkartells.

Um echtes neues "Vermögen" zu schaffen, muss menschliche Arbeit mit menschlichem Einfallsreichtum kombiniert werden, mit dem Ziel einen finanziellen Gewinn zu erwirtschaften. Falls und wenn dieses Ziel erreicht wird, ist echter neuer Wohlstand entstanden und mit ihm die Sicherheit einer starken, hart arbeitenden Gesellschaft aus erwerbstätigen Vätern und Müttern, deren Kinder sich Politiker wünschen, die auch in der Lage sind das Wort "Führungsqualitäten" mit Bedeutung zu füllen.

Heute haben die Finanzzahlen der Unternehmen die Rolle der Lobbyisten übernommen und nutzen die Macht und den Einfluss von Fernsehen und Internet, um den Vorstand der Federal Reserve in seinen geldpolitischen Entscheidungen zu beeinflussen. Der S&P 500 ist kaum 10% unter sein 2018 verzeichnetes Rekordhoch gesunken und notiert gegenüber den Tiefs von 2009 noch immer 279,4% im Plus. Der Dank dafür gebührt größtenteils der Gelddruckerei und der Kreditneuschöpfung der weltweiten Zentralbanken und Finanzministerien. Doch alles, was wir hören, ist "Die Fed macht einen Fehler!"

Man muss sich ernsthaft fragen, welche Reaktionen wir erleben werden, wenn der Bär wirklich beginnt, die globalen Märkte boshaft anzuknurren und die jüngeren Anlegergenerationen ins Visier zu nehmen. Die zahllosen Interventionen und Manipulationen haben diesen Bären solange ausgehungert, dass er sich nun in einem wilden Zustand der Verzweiflung befindet. Da man es versäumte, ihm mit normaler Regelmäßigkeit etwas zu Fressen zu geben, ist eine Abart der Natur entstanden, die alles verschlingen wird, was sich ihr in den Weg stellt.

Der folgende Chart zeigt den Einbruch des Morgan Stanley Total International Stock ETF (IXUS) seit seinem Hoch im Februar. Dieser ist nur noch eine Haaresbreite vom Beginn eines waschechten Bärenmarktes entfernt und bestätigt so den globalen Trend an den Aktienmärkten und die damit einhergehenden Risiken.

Open in new window

Ich betone die Möglichkeit eines langfristigen Bärenmarktes vor allem deshalb, weil das Kapital in diesem Fall verstärkt in defensive Anlagen fließen und neue Sektoren mit starker Aufwärtsdynamik suchen würde. Wie oben erwähnt wäre Silber hier der logische Kandidat - ein Metall, das in Solarkollektoren, Wasserfilteranlagen, Schmuck, Verzierungen, Tafelgeschirr und anderen Silberwaren, elektrischen Kontakten und Leitern, Spezialspiegeln, Fensterbeschichtungen, zur Katalyse chemischer Reaktion und als Farbmittel in Buntglas verwendet wird. Silberverbindungen kommen zudem in der Fotografie und in der Röntgentechnik zur Anwendung.

Silbernitratlösungen und andere Verbindungen werden dank ihres oligodynamischen Effekts als Desinfektionsmittel und Mikrobizide genutzt und Bandagen, Wundverbänden, Kathetern und anderen medizinischen Instrumenten zugesetzt. Diese industriellen Anwendungen machen Silber in Zukunft unverzichtbar. Das wird die neue Investorengeneration ebenso zu schätzen lernen, wie sie Batteriemetalle wie Lithium, Kobalt, Graphit und Vanadium schätzen lernte.

Ich mag die Edelmetalle aktuell aus einem sehr wichtigen Grund: Timing. Alle haben Angst, dass ein Crash wie 2007 oder 1987 dem Edelmetallsektor ebenso wie allen anderen Risikoanlagen die Liquidität entziehen wird. Diese Logik ist allerdings fehlerhaft. Wenn die US-Märkte einbrechen wird die Fed keine Wahl haben und ihre Bemühungen zur geldpolitischen Straffung beenden müssen.

Dies hätte wiederum eine starke Abwärtsbewegung des US-Dollars zur Folge, was die Nachfrage am Edelmetallmarkt steigen lassen sollte. Wie auch immer Sie es betrachten - die Edelmetalle werden aufgrund der idealen Rahmenbedingungen, einschließlich einer sehr günstigen Marktstruktur an den Gold- und Silberterminmärkten, eine enorme Rally starten.


© Michael Ballanger



Der Artikel wurde am 26. November 2018 auf www.theaureport.com veröffentlicht und in Auszügen exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"