Suche
 

Ein Zyklus-Trader-Interview mit längerfristigen Aussichten zu Währungen, Edelmetallen etc.

28.12.2018  |  David Smith
- Seite 4 -
"Eric, sind wir an einem wichtigen Wendepunkt bei den Metallen und Minenunternehmen?"

David Smith: Schauen Sie sich an, was in letzter Zeit mit den Metallen passiert ist - ich glaube, daß Gold den größten Tagesanstieg seit ein paar Jahren verzeichnete. Silber war nicht ganz so stark, aber es sieht definitiv so aus, als würde es eine Wende versuchen.

Wenn Sie die Zyklen und die größeren und längeren Trends mit dem, was Sie in letzter Zeit gesehen haben, überlagern, haben Sie dann das Gefühl, daß wir uns in einen Bereich bewegt haben, in dem es nicht unbedingt alles klar ist, aber wo die Chancen beginnen, die Long-Seite der Metalle zu bevorzugen - vielleicht für einen längerfristigen Trade? Und auch die Bergbaufirmen selbst, im Gegensatz zu der Situation, die wir in den letzten paar Jahren hatten, als Investoren versuchten, sich für eine Rally zu positionieren und nicht alles wieder abzugeben?


Eric Hadik: Ja. Ich denke, das Tief bildet sich jetzt aus und wird für einige Jahre halten, vorausgesetzt, ich bekomme die Bestätigung, die ich in den nächsten Monaten erwarte. Aber sobald diese Bestätigung eintritt, falls sie eintritt, dann wird mich das überzeugen, daß das Tief vom 3. Quartal 2018 für einige Jahre halten wird.

Ich denke, daß wir immer noch eine Menge unbeständiger Hin- und Her-Aktionen erleben werden, wie wir es in den letzten Jahren gesehen haben, aber diesmal wird es mehr nach oben gehen, so daß die scharfen Ausverkäufe nicht mehr die früheren Tiefs unterbieten. Letztendlich sollte es die Gelegenheit für einen überzeugenderen und beschleunigten Anstieg bieten. Wahrscheinlich haben sich, wenn Mitte 2019 verstreichen ist und wir ins 3. oder 4. Quartal nächstes Jahr gehen, die Dinge dann so entwickelt wie ich es erwarte und wir sind dann in einer besseren Position für eine stärkere Aufwärtsbewegung.

Ich muß das klarstellen, denn zu jeder Zeit, wenn ich positiv über Metalle spreche, gibt es einen bestimmten Prozentsatz von Hörern oder Lesern, die dies als "Gold geht zum Mond; es ist Zeit, vom Netz zu gehen und die Wirtschaft wird zusammenbrechen" interpretieren wollen. Es ist nichts davon, denn aus einer Wellenstruktur und aus einer allgemeinen Trendstruktur denke ich immer noch, daß 2011 eine große Spitze war. Und wir haben einen ziemlich deutlichen Rückgang in fünf Wellen gesehen. Das ist eine Sache, die normalerweise darauf hinweist, daß ihr nachfolgender Tiefpunkt und Rallye eher eine korrigierende Rally ist.

Ich denke, bei Gold und den Bergbauunternehmen haben wir den ersten Anstieg gesehen. Bei den Minen war es weniger als ein Jahr und bei Gold selbst ein paar Jahre. Wir haben einen deutlichen Ausverkauf im größten Teil des Jahres 2018 gesehen. Jetzt denke ich, daß wir eine weitere Bewegung sehen werden, die mit der von 2016 - 2017 vergleichbar ist, aber stärker. Eine ABC nach oben, wobei die A 2016 war, die B die aktuelle Bodenbildung darstellt und die C Welle einen Anstieg darstellt, der oftmals den ersten Anstieg übertrifft, aber dennoch vom 2011er Hoch begrenzt wird.

Open in new window
Gold und XAU A-B-C Anstieg
(Chart mit Genehmigung von Erik Hadik)


David Smith: Glauben Sie, daß die Spitze der Metalle von 2011 für viele Jahre halten wird? Oder ist das etwas, das sich ändern kann? Vielleicht in den nächsten drei bis fünf Jahren? Wie sieht es aus, wenn man die größeren Zyklen betrachtet?

Eric Hadik: Aus heutiger Sicht erwarte ich nicht, daß es übertroffen wird, aber das ist eines der Dinge, wo die Aktionen der nächsten 6-12 Monate meine Sicht der Dinge hinsichtlich dessen, was danach kommt, ändern können. Aber wenn man sich die großen Zyklen ansieht, dann denke ich, daß das 2011er Hoch halten wird. Als es auftrat, dachte ich, daß es für mindestens 8-10 Jahre halten würde und es könnte sogar noch länger halten.


David Smith: Vor einigen Jahren hätten wir diesen Teil der Unterhaltung nicht geführt, aber die Dinge haben sich seit dem letzten Jahr mit der Explosion der Kryptowährungen eindeutig geändert. Explosionen in beide Richtungen und in diesem Jahr sind die Bewegungen ruhiger. Wie sehen Sie die Kryptowährungen und die Entwicklung der Blockkette? Wie schätzen Sie die Schnittstelle mit dem Finanzsektor im allgemeinen und mit den Edelmetalle und Minenunternehmen im besonderen ein?


Eric Hadik´s Ansichten über Kryptowährungen und die Blockkette

Eric Hadik: Ich denke, die Kryptowährungen sind etwas, das mit Gold und Silber um den Anti-Dollar-Spitznamen oder den "King of the Hill" für jeden, der gegen Dollars oder Fiat-Währungen eingestellt ist, wetteifern werden. Es gibt jetzt mehr Wettbewerb, weil Gold nicht mehr die einzige Möglichkeit ist. Wir werden in den nächsten Jahren eine Evolution erleben.

Falls und wenn wir eine weitere ernste Schwäche des Dollars sehen, werden die Mittel wahrscheinlich in beide Richtungen fließen, in Richtung der Metalle und auch in Kryptos. Ich denke, es ist definitiv ein Omen der kommenden Dinge. Bewegungen hin zu digitalen Währungen scheinen unvermeidlich zu sein, aber das garantiert nicht, welche Gestalt das annehmen wird. Was die Leitwährung sein wird oder wie die endgültige Manifestierung dieser Verschiebung aussehen wird.

Sehr oft sind die ersten Gewinner und Führer nicht mehr da, wenn die endgültige Umsetzung der Verschiebung einsetzt. Es könnte etwas geben, das entweder unter dem Radar fliegt oder nicht ganz in den Vordergrund gerückt ist und letztendlich die digitale Währung der Zukunft sein könnte. Das würde ich sicherlich im Auge behalten. Im Moment ist Bitcoin immer noch derjenige (Krypto), der sich an mittelfristige Zyklen und sogar an die Wellenstruktur hält. Das hat mich überrascht.

Zum Beispiel die Genauigkeit, mit der einige der normalen technischen Signale, die ich nutze, auf Bitcoin anwendbar sind. Das ist einer (Bitcoin), auf den ich mich weiter konzentriere, aber ich könnte sicherlich sehen, daß sich die Dinge in den kommenden Jahren weiterentwickeln und verschieben und zwar genauso schnell wie bisher.


David Smith: Wenn ich mich recht erinnere, werden 80% des Welthandels in US Dollar abgewickelt, entweder über den Petrodollar oder über die Dollarisierung anderer Länder etc. Wie Sie wissen, wird das weltweit größte Bauprojekt - "One Belt, One Road"- von China umgesetzt und wird schließlich einen großen Prozentsatz der Weltbevölkerung tangieren. Informieren Sie Zyklen darüber, wie sich diese in Bezug auf die Rolle des Dollars nach ein oder zwei Jahrzehnten auswirken könnte?

Denken Sie, daß der USD im Begriff ist, ersetzt zu werden oder er zumindest herabgestuft wird, um einer unter vielen zu werden? Wie kommt das alles zusammen mit Kryptowährungen, Zyklen und all dem anderen zusammen, das einem ein Gefühl dafür vermitteln könnte, wohin es mit der Dollar-Dominanz in den nächsten 5-10 Jahren geht?




Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"