Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Erwarten Sie 2019 Stagflation und überdurchschnittliche Silberentwicklung

24.01.2019  |  Mike Gleason
Mike Gleason: Es ist mir nun ein Privileg, unseren guten Freund David Morgan vom Morgan Report willkommen zu heißen. David, es ist mir immer wieder ein Vergnügen, Sie bei uns zu haben. Frohes Neues Jahr und willkommen zurück. Wie geht es Ihnen?

David Morgan: Mike, mir geht es gut. Danke, dass Sie mich eingeladen haben. Es ist ein großartiger Start ins Neue Jahr mit Ihnen.


Mike Gleason: Nun, David, ich freue mich darauf, heute eine kleine Marktvorschau für 2019 mit Ihnen zu besprechen. Des Weiteren werden wir einige verschiedene Märkte besprechen. Nun gut. Wir waren in der Lage, 2018 relativ stark mit Gold und Silber zu beenden. Aktienvolatilität und eine ruhigere Haltung der Fed haben dabei geholfen, eine Nachfrage nach den Metallen im Dezember zu etablieren.

Wir haben nun zwei positive Wochen im neuen Jahr hinter uns und die Aktien stiegen vom Boden aus, der am Heiligabend gebildet wurde. Wir wissen, dass der Finanzminister, Steven Mnuchin, eine Telefonkonferenz mit den anderen Mitgliedern des Plunge Protection Team gehalten hat. Er sprach persönlich mit den CEOs der größten Banken Amerikas.

Auf uns wirkt es so, als habe er die Antwort erhalten, auf die er aus war. Irgendjemand kauft erneut Aktien und wir sind uns nicht so sicher, dass da natürliche Kräfte dahinterstecken. Zumindest entwickeln sich die Metallpreise halbwegs gut. Was ist Ihre Meinung? Hat diese Aktienrally, die wir beobachten konnten, genug Stehvermögen? Was sind Ihre Erwartungen zwecks Gold und Silber und wie könnten die Metalle hier reagieren?


Open in new windowDavid Morgan: Großartige Frage. Das ist eine sehr typische Frage und ich werde sie auf jeden Fall beantworten. Ich möchte an dieser Stelle, Mike, nur ein kleines Vorwort einfügen. Wir sehen uns alle mit einer Menge Kritik gegenüber, so geht es mir selbst auch. In manchen Fällen ist das gerechtfertigt. Die meisten verstehen nicht - also keine meiner zahlenden Abonnenten - dass man alles im Leben korrigieren und dann weiter voranschreiten muss.

Wenn ich also heute eine Aufruf starte, der großartig klingt, und die Leute auf dieser Basis eine Entscheidung treffen, dann bedeutet das nicht, dass ich mich nicht in drei Tagen korrigieren werde und weiter voranschreite. In anderen Worten: Etwas, das ich langfristig sage, mag nicht für immer der Wahrheit entsprechen. Doch glauben Sie mir, solange ich schon an diesen Märkten agieren, habe ich sofort zugegeben, wenn ich falsch lag und führte dann sofort Anpassungen durch.

Der Handel in der letzten Woche gefiel mir nicht. Gold scheint einfach nicht über 1.300 Dollar ausbrechen zu können. Silber übertrifft Gold seit letztem Monat mit zwei zu eins. Gold ist innerhalb der Zeitspanne, die Sie anfangs erwähnten, um etwa 5% gestiegen und Silber um fast 10% innerhalb derselben Zeit. Jetzt gerade, während wir sprechen, stagnieren beide hier.

Sie scheinen nicht sonderlich viel Momentum zu besitzen. Also erwarte ich tatsächlich eine Art Rückzug. Ich habe auf einen starken Januar gehofft, doch da könnte ich falsch liegen. Wenn ich das tue, dann werde ich die nötigen Vorkehrungen treffen. Ich denke, wir werden einen kleinen Abschwung erwarten können.

Ich möchte meine nächste Aussage jedoch etwas betonen. Langfristig werden sich Gold und Silber in diesem Jahr besser entwickeln und werden den Aktienmarkt im nächsten Jahr höchstwahrscheinlich übertreffen.


Mike Gleason: Wie ein Großteil der Edelmetallbranche haben Sie ein Augenmerk auf die Entwicklungen von Bitcoin und den Kryptowährungen gelegt. Kryptos könnten sich vielversprechend als ehrliches Geld herausstellen, falls die Entwickler die Maßstabsprobleme lösen können und falls sich die Kryptos über den Einflussbereich von Regierungen und Regulierungsbehörden hinweg beweisen können. Und falls eine dieser Münzen großflächig übernommen wird, hätte die Welt ein Zahlungsmittel, das nicht inflationiert oder kontrolliert werden kann.

Das wäre eine wundervolle Innovation in Sachen Freiheit. Doch das bleiben große "falls". Währenddessen finden die Menschen heraus, dass Bitcoin massiv als Wertanlage überverkauft wurde. Die Preise sind verglichen zum vorherigen Jahr um etwa 80% gefallen. Das ist unsere Meinung, doch was denken Sie? Wie werden sich Kryptowährungen entwickeln, David?


David Morgan: Ich bin sicherlich kein Experte, doch ich studiere alle Märkte. Marktverhalten ist Marktverhalten, egal ob Sojabohnen, Kryptowährungen, Silber oder Finanzvermögenswerte. Es gibt bestimmte Muster und bestimmte Dinge, die praktisch natürliche Gesetze der Märkte sind. Bitcoin hat Schwierigkeiten dabei, zu seiner alten Pracht zurückzufinden.

Ich denke, die Möglichkeit besteht, dass das der Fall sein wird. Ich bezweifle jedoch, dass dies in diesem Jahr stattfinden wird. An bestimmten Niveaus bestehen massive Widerstände nach oben und diese müssen überwunden werden. Ich bin sehr voreingenommen, dass dies möglich ist; zwar nicht wahrscheinlich, aber dennoch möglich, dass der nächste Schritt für Kryptowährungen die Einführung von gold- und silbergedeckten Kryptos sein könnte.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"