Suche
 

Die Macht der Golddiversifikation

27.01.2019  |  Michael J. Kosares
Als Mitglied des britischen Parlaments im Jahr 1999 argumentierte Sir Peter Tapsell, der letzten August verstarb, energisch dafür, die Regierung davon abzuhalten, mehr als die Hälfte der Landesgoldreserven zu verkaufen. In den 1980er Jahre hatte Tapsell zuvor einen Goldbullionfonds für den Sultan von Brunei, Sir Omar Saifuddin, verwaltet, der mit mehreren Millionen Dollar bewertet wurde.

Zu dieser Zeit stellte das die größte private Goldsammlung der Welt dar. Auch wenn seine Argumentation vor dem britischen Unterhaus nicht in der Lage war, die Verkäufe zu stoppen, so wurde sie dennoch zu einem der eloquentesten Appells, die bezüglich des Goldbesitzes von Nationalstaaten und Einzelpersonen gemacht wurden.

"...die Reserven eines Landes", so erklärte er, "sollten diversifiziert werden, um das Risiko zu minimieren. Recherchen zeigen, dass Gold eine ideale Portfoliodiversifikation ist. Als mir der Brunei-Fonds zur Verwaltung übergeben wurde, brauchte ich einen Crashkurs, da ich rein gar nichts über die Verwaltung von Gold wusste. Ich erhielt Rat von Experten und engagierte sogar - zu großen Kosten - Berater, die mich herausfinden ließen, wie viel Gold in einem Portfolio gehalten werden sollte."

"Die Intellektuellen, die sich mit diesen Dingen auskennen, glauben, dass die ideale, für langfristige Zwecke geeignete, Goldmenge innerhalb eines großen Portfolios etwa 20% beträgt. Grund dafür ist, dass Gold eine ideale Diversifikation darstellt, da dessen Rendite "negativ korreliert". Das bedeutet, dass es sich antizyklisch bewegt. Wenn Anleihen- und Aktienkurse fallen, steigt Gold typischerweise."

Die folgende Studie, die mithilfe einzigartiger Software von der Webseite des World Gold Council konstruiert wurde, vergleicht zwei hypothetische Portfolios über eine Investition von 100.000 Dollar. Eines besteht aus Aktien, Anleihen und Rohstoffen, diversifiziert mit 20% in Gold; das andere besteht aus Aktien, Anleihen und Rohstoffen, ohne Golddiversifikation.

Wir wählten das Jahr 2000 als Startpunkt, um sowohl Bullen- als auch Bärenmärkte der Assets beobachten zu können. Heute wäre "Portfolio 1", das mit Gold diversifiziert wurde, 258.996 Dollar wert. "Portfolio 2", ohne Golddiversifikation, wäre 221.568 Dollar wert. Bitte seien Sie sich bewusst, dass die aktuellen Bewertungen basierend auf dem festgelegt sind, was viele für zyklische Tiefs für Gold und zyklische Hochs für Aktien empfinden.

Open in new window

Erstaunlicherweise spielte Tapsell auf eine Zeit an, in der das Vereinigte Königreich sein Gold brauchte und bedauern würde, dieses zu verlieren. "Gold ist des Weiteren ein Notfallasset", meinte er. "Auch wenn es in guten Zeiten gebraucht wird, kann es in schwierigen Zeiten extrem wichtig werden. Der letzte Goldverkauf in Frankreich wurde 1969 durchgeführt, um mit den finanziellen Konsequenzen der Unruhen im Mai 1968 klarzukommen."

"In Portugal wurde Gold zuletzt nach der Revolution 1975 verkauft. Erst kürzlich, 1991, verwendet Indien seine Goldreserven dazu, einen Kredit über 1 Milliarden Dollar aufzunehmen, um Zahlungsverzug zu vermeiden." Nun, was hätte Großbritannien wohl dafür gegeben, Gold zum Vierfachen seines Preises in Händen zu halten, zu dem es einst verkauft worden war? Nun, da Brexit und all seine Unsicherheiten auf dem Plan stehen?

"Der Zweck hinter dem Gold", meinte Tapsell abschließend, "und dessen Qualität, die es so einzigartig und fast schon mystisch macht, liegt in seiner Universalität, seiner Endlosigkeit und seiner schieren Unzerstörbarkeit. Der Minister wird zustimmen, dass es zudem auch wunderschön ist. Der beständigste Slogan aller Zeiten lautet "So gut wie Gold."

"Wissenschaftler können Schafe klonen, und mögen bald in der Lage sein, das auch mit Menschen zu tun. Doch sie sind noch immer weit davon entfernt, Gold klonen zu können. Auch wenn sie das seit 10.000 Jahren versuchen. Der Schatzkanzler mag glauben, er habe eine neue Variante des Stein der Weisen entdeckt, doch seine Dollar, Yen und Euros werden im Auge des Storm weder zu leuchten beginnen, noch werden sie jemals Gold ersetzen können."


© Michael J. Kosares
USAGOLD / Centennial Precious Metals, Inc.



Der Artikel wurde am 22. Januar 2019 auf www.gold-eagle.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"