Suche
 

Jeff Clark: Gold - Das Jahr 2018 und was uns 2019 erwartet

05.02.2019  |  Presse anonym
- Seite 2 -
Open in new window

Das hat praktische Aspekte. Eine einfache Investition in Gold über 10.000 Dollar im Jahr 1998 warf einen größeren Ertrag ab als Investitionen in Aktien und Anleihen.

Open in new window

Natürlich tritt die Stärke des Goldes als Investition am meisten hervor, wenn es mit diesen Assets kombiniert wird, da es dazu tendiert, umgekehrt mit diesen zu korrelieren - vor allem mit den Aktienmärkten.

Was hält das neue Jahr für Gold bereit, wenn wir diesen Kontext in Gedanken behalten?


Was man 2019 im Auge behalten sollte

Es gibt eine Vielzahl von Faktoren und Ereignissen, die den Goldmarkt 2019 möglicherweise beeinflussen könnten. Hier stelle ich Ihnen diejenigen Punkte vor, die mir am wahrscheinlichsten erscheinen:


US-Dollar: Abwertung voraus?

Viele Analysten prognostizierten, dass der US-Dollar 2018 an Wert verlieren würde.

  • Morgan Stanley berichtet, dass "große Volkswirtschaften wie Europa, Japan und China nun weniger in Finanzmärkte investieren würden und die Nachfrage nach US-Dollar demnach reduziert werden wird. Das ist wichtig, da die USA sowohl Haushalts- als auch Leistungsbilanzdefizite unterhalten. Das Land braucht also Käufer für die Anleihen, die es verkauft."

  • Das Devisenstrategieteam von Goldman Sachs glaubt, dass der Dollar auf eine Spitze zusteuert.

  • Credit Agricole prognostiziert einen schwächeren Dollar, nachdem die Demokraten die Kontrolle über das Repräsentantenhaus übernommen haben.

  • Citi schreibt, dass der Dollar "seine 2018-Rally mittelfristig mehr als nur umkehren wird." Die Bank prognostiziert einen Dollarrückgang von 12% gegenüber anderen wichtigen Währungen und nennt eine abflachende Renditekurve als Indikator für schwächeres Wirtschaftswachstum.

  • Mike McGlone, Rohstoffstratege bei Bloomberg Intelligence, meint, dass eine Mean Reversion des Dollar 2019 zum Thema werden wird, was Gold zum Vorteil gereichen würde. "Im Jahr 2019 ist es unwahrscheinlich, dass der Dollar weiterhin an der Spitze der leistungsfähigsten Assets stehen wird... Die Märkte scheinen sich in einer Übergangsphase zu befinden, in der der Bullenmarkt vom US-amerikanischen Aktienmarkt zu den Rohstoffen hin verlagert wird."

Ein schwächerer US-Dollar ist gut für Gold. Wenn man die Möglichkeit einer schwächeren Wirtschaft, fallender Ölpreise, eines stabilisierenden Yuan und engerer Liquidität an den US-Märkten bedenkt, dann scheint ein schwächerer US-Dollar 2019 wahrscheinlicher als ein stärkerer.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"