Suche
 

Wenn Sie Gold verstehen - sind Sie kein Goldbug

03.02.2019  |  Egon von Greyerz
- Seite 2 -
Natürlich kann niemand mit absoluter Sicherheit sagen, dass es passieren wird, doch die Wahrscheinlichkeit, dass es so kommt, ist sehr hoch. Staaten und Regierungen kennen nur ein Heilmittel - Geldschöpfung. Doch jedes Kind würde verstehen, dass es einfach nicht hinhaut, wenn man zur Lösung eines Schuldenproblems mehr Geld schöpft und mehr Kredit ausgibt. Leider versteht der Keynesianer und Nobelpreisträger Krugman das nicht. Man kann ein Schuldenproblem nicht mit denselben Mitteln lösen, die dieses Schuldenproblem verursacht haben.


Goldeigentum - Con­di­tio-si­ne-qua-non

Schauen wir uns eine Reihe von Gründen dafür an, weshalb physisches Goldeigentum so entscheidend ist:


Gold schützt gegen:

1. Währungsentwertung

• Der 97-99%ige Verfall aller Währungen im Verlauf der letzten 100 Jahre wird weitergehen, bis die Währungen den Nullpunkt erreicht haben. Es verbleiben also nur noch 1 bis 3%, wobei wieder zu beachten ist, dass dies, von heutigen Standpunkt aus betrachtet, einem Wertverlust von 100% entspricht.


2. Bankenpleiten - Bail-Ins

• Mit einem Fremdfinanzierungsgrad (Hebel), der beim 10- bis 50-fachen liegt, werden die Banken die nächste Kreditkrise nicht überleben können. Rechnet man die Beteiligung an Derivategeschäften hinzu, ist ein systemischer Ausfall garantiert.


3. Einbruch am Aktienmarkt

• Die Aktienmärkte wurden durch Geldschöpfung und Rückkäufe befeuert und sind jetzt unter allen Geschichtspunkten überbewertet. Wie 1929 sind Verluste von effektiv 90% wahrscheinlich. Die global existierenden ökonomischen wie finanziellen Risiken sind heute exponentiell größer als Ende der 1920er.


4. Zusammenbruch des Anleihemarktes

• Die 35-jährige Aufwärtsphase im Anleihezyklus ist zu einer Mega-Bubble geworden, die implodieren wird. Vor drei Jahren setzte die Abwärtsbewegung ein. Sie befindet sich jetzt auf dem Weg zu den Ständen der frühen 1980er Jahre, als 10-jährige US-Staatsanleihen mit 16% verzinst wurden. Dies ist ein langer Zyklus, und solche Stände werden nicht sofort erreicht. Wenn Staaten unbegrenzte Geldmengen schöpfen, zahlungsunfähig werden oder Moratorien einführen, werden Anleihemarktinvestoren, wie auch China und Japan, US-Anleihen abstoßen, so wie es Russland schon getan hat.


5. Inflation - Hyperinflation

• Wenn Regierungen, in einem verzweifelten und nutzlosen Versuch der Systemrettung, endlose Mengen Geld schöpfen werden, wird sich in den meisten großen Wirtschaftsräumen eine Inflation zeigen, die sich zur Hyperinflation entwickeln wird. Wer schon eine hyperinflationäre Ökonomie erlebt hat (wie in Argentinien, Simbabwe und Venezuela), der weiß, dass das Geld dieser Länder vollends vernichtet ist. Leider begreifen nur wenige, dass Gold sie in dieser Situation gerettet hätte.


6. Deflation

• Entgegen der Überzeugung der meisten Menschen konnte sich Gold während deflationärer Perioden historisch betrachtet sehr gut entwickeln. Meiner Ansicht nach werden wir zuerst Hyperinflation bekommen, da Staaten und Regierungen versuchen werden, die Welt durch Geldschöpfung zu retten. Wenn dieser Versuch scheitert und Anlage- wie Schuldenmärkte implodieren, werden wir eine schwere deflationäre Implosion erleben. Die Banken werden dieses Ereignis höchstwahrscheinlich nicht in ihrer heutigen Form überleben. Banken werden Pleite gehen - zusammen mit dem Geld, das dort liegt. Dann wird Gold Geld sein und als Zahlungs- oder Tauschmittel eingesetzt werden.


7. Peak Gold

• Der Höhepunkt der Goldproduktion wurde schon erreicht. Seit den 1990ern gibt es keine großen Goldentdeckungen mehr. Selbst im Fall einer unerwarteten, umfangreichen Neuentdeckung würde der Prozess von der Entdeckung bis zur Produktion mindestens 15 Jahre in Anspruch nehmen. Folglich werden wir in den kommenden Jahren deutliche Goldknappheiten erleben.


8. Papiergold

• Dass sich der Goldpreis auf seinem derzeit lächerlich niedrigen Niveau befindet, ist allein dem Goldpapiermarkt geschuldet, wo die Goldpreise ermittelt werden, egal ob es sich dabei um physisches Gold oder Papiergold handelt. Der um das Geldangebot bereinigte Goldpreis bewegt sich aktuell auf den Ständen von 1970 und 2000, als Gold bei 35 $ bzw. 280 $ lag.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"