Suche
 

China erhöht zum zweiten Mal in Folge seine Goldreserven

12.02.2019  |  Redaktion
China steigt in den Goldrausch der Zentralbanken ein, so ein Bericht der South China Morning Post. Laut dem Artikel, der sich auf Angaben der chinesischen Volksbank bezieht, erhöhte China seine Goldreserven im Januar 2019 erneut. So stiegen die Goldreserven Chinas von 59,56 Millionen Unzen Ende Dezember 2018 auf 59,94 Millionen Unzen Ende Januar 2019. Damit ist es der zweite Monat in Folge, in dem China seine Goldreserven erhöht.

China, das die weltgrößten Devisenreserven besitzt, war bisher sehr zurückhaltend, was die Diversifikation seiner Devisen in Höhe von 3 Billionen US-Dollar mit Gold angeht. Die offiziellen Goldreserven blieben von Oktober 2016 bis November 2018 unverändert bei 59,24 Millionen Unzen. Ein Grund dafür, den der amtierende Zentralbankgouverneur Yi Gang bereits 2013 angab, sei, dass der Goldmarkt zu klein wäre.

Analysten sagen, es bleibe abzuwarten, ob die leichten Zunahmen der Goldreserven in den letzten zwei Monaten einen grundsätzlichen Wechsel in Chinas Einstellung gegenüber dem Edelmetall darstellten.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"