Suche
 

Eine Planwirtschaft unter Kommando der Zentralbanken ...

15.04.2019  |  Clive Maund
Hätte man dem Durchschnittsamerikaner in den 1960er Jahren erzählt, dass die USA in 50 Jahren eine "Planwirtschaft" unterhalten würden, dann hätte man Sie sicherlich für verrückt erklärt. Damals war die Sowjetunion eine Planwirtschaft, unter der die Regierung alles mit dem notorischen "5-Jahresplan" kontrollierte.

Wenn wir bis zur heutigen Zeit vorspulen, dann finden wir die Vereinigten Staaten und andere wirtschaftliche Blöcke wie Europa unter der Kontrolle der Zentralbanken vor. Es war Mayer Amschel Rothschild, der einst sagt: "Erlaube mir die Ausgabe und Kontrolle über das Geld einer Nation und ich werde mich nicht länger darum kümmern, wer ihre Gesetze macht!" Demnach befinden wir uns nun in einer Situation, in der die Zentralbanken Volkswirtschaften und Gesellschaften kontrollieren und in Wirklichkeit den Platz der Regierungen einnehmen; Politiker wurden zu deren Funktionären degradiert.

Die Wählerschaft besteht aus unglücklichen, ignoranten Bauern, deren Meinung durch die Medien geformt wird, die ebenfalls unter der Kontrolle der Zentralbanken und der Elite im Allgemeinen stehen. Demokratie ist eine Farce, die den Massen weiß machen soll, sie hätten ein Mitspracherecht, indem ihnen gewährt wird, alle vier bis fünf Jahre ihre mickrige, wertlose Stimme in einem Wahllokal abzugeben. Die Demokratie ist sowieso ein absurdes Konzept. Denn niemals kann es eine Situation geben, in der ignorante, dumme Leute dasselbe Mitspracherecht haben wie intelligente, anspruchsvolle Menschen, denen sie zahlenmäßig überlegen sind.

Wo so etwas vorherrscht - wie in den westlichen Gesellschaften - werden die Meinungen der Masse von den Lieblingsmedien geformt, die sich unter der Kontrolle - Sie haben es erraten - der regierenden Elite befindet. Sie sind also nichts weiter als einfache Schafe, die den Befehlen ihrer Schäfer folgen. Tritt der seltene Fall ein, dass die Massen versuchen, sich der Kontrolle ihrer Meister zu entziehen - wie die Brexit-Abstimmung des Vereinigten Königreichs - nutzt die Elite eine Taktik aus Prokrastination und List, um ihren Willen durchzusetzen.

Im Falle des Brexits etablierte die britische Premierministerin Teresa May, die eine Handlangerin der Elite ist, eine Win-Win-Situation für die Elite Brüssels. Angedacht soll es nur ein "Schein-Brexit" sein - so negativ für Großbritannien, dass es besser wäre, in der EU zu bleiben. So bestehe also eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich das britische Parlament gegen den Brexit entscheiden wird - exakt, was wir nun beobachten können.

Sollte er abgelehnt werden, möchte die EU durch Durchführung eines zweiten Referendums "einen Fuß in der Tür haben." Und nun da die Massen diese ganze Thematik satt haben, besteht die hohe Wahrscheinlichkeit, dass man nun dafür stimmt, in der europäischen Union zu bleiben. Vor allem, da ihre Meinungen in der Zwischenzeit bereits von den Medien, die von der Panik auslösenden Elite kontrolliert werden, durch die Mangel genommen wurden, um ihnen den Gedanken, Europa hinter sich zu lassen, auszureden.

Wenn das nicht funktioniert, dann müssen sie das alles einfach bis 2020 herauszögern, wenn der Vertrag von Lissabon in Kraft tritt. Und dann wird Großbritannien Vasallenstaat der EU sein, der keine Entscheidungen mehr für sich selbst treffen kann und für immer alle Macht verlieren wird, der Gemeinschaft jemals zu entkommen. Sehen Sie, 60 Millionen potenziellen Schuldknechten wird es nicht gestattet werden, Freiheit zu erlangen, nur weil sie danach streben.

Es ist unglaublich, wie einfach es ist, Antworten auf scheinbar komplexe Fragen zu erhalten, indem man einfach fragt: "Wer zieht einen Gewinn daraus?" Beispielsweise können wir diese Methode auf einige Fragen anwenden und so die korrekten Antworten erhalten.

"Warum marschierte man in den Iran ein?" - Antwort: Saddam Hussein drohte damit, sein Öl als Währung anstatt des Dollar zu verkaufen, was die Vorherrschaft des Dollar untergraben hätte. Israel wollte, dass das Land in "seine Schranken verwiesen wird", also marschierte man ein, um einen Regimewechsel herbeizuführen.

"Worum ging es bei 9/11?" - Antwort: Eine Ausrede zu schaffen, in den Irak (und Afghanistan) einzufallen.

"Worum geht es bei dem sogenannten Krieg gegen den Terrorismus?" - Antwort: Das Beibehalten eines konstanten Kriegszustandes, um zu rechtfertigen, dass der Komplex aus Militär und Industrie jedes Jahr 1 Billionen Dollar Steuergelder verschluckt.

Das ist keine politische Wuttirade - Für so etwas habe ich heutzutage gar keine Zeit mehr. Es gibt einen Grund, warum ich die obigen Beobachtungen anstelle. Der Punkt ist: Der normale Konjunkturzyklus wurde von den Einmischungen der Zentralbanken unterbrochen und verzerrt; in Europa von der EZB und in den USA von der Federal Reserve, die in Wahrheit kein staatliches, sondern ein privates Unternehmen ist, das zugunsten seiner Mitglieder agiert.

Als die US-amerikanische Wirtschaft nach der Finanzkrise 2008 also mithilfe einer tiefen Rezession gereinigt werden sollte, griff die Fed mit lebenserhaltenden Maßnahmen in Form von QE (quantitative Lockerung) ein. Dieses QE nimmt stetig zu und wird immer wieder wiederholt, damit die Wirtschaft in einen untoten Zustand - nicht unähnlich Frankenstein - versetzt wird. Wenn wir danach fragen, warum man das getan hat, landen wir zurück bei unserer Frage: "Wer zieht einen Gewinn daraus?"

Das Ziel der Zentralbanken ist es, sogar noch mehr Macht und Kontrolle zu erhalten, und zudem die Elite, zu denen sich ihre führenden Mitglieder zählen, zu bereichern. Demnach ist es ihr Ziel, den Status Quo so lange wie möglich aufrechtzuerhalten, weil er ihnen bisher so gute Dienste geleistet hat. Zudem soll die "neue Normalität" beibehalten werden - also die Zinsen, die sich nahe der Null befinden - damit man seinen enormen Reichtum durch Arbitrage und Spekulation immer weiter mehren kann.

Zeitgleich werden den Massen, die dazu gezwungen werden, Kredite aufzunehmen, um das Lebensnotwendige zu bezahlen - zu dem sich nun auch Autos und College-Bildung zählen (eine weitere Intrige) - wucherhafte Zinsen aufgedrängt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"