Suche
 

Dieser Frühindikator sieht bullisch für Gold aus...

09.04.2019  |  Jordan Roy-Byrne
Es gibt mehr als nur eine handvoll Dinge, die ich als Frühindikatoren für den Goldpreis benennen kann.

Verhältnisse wie Gold gegenüber dem Aktienmarkt und Gold gegenüber ausländischen Währungen sind allgemein gute Frühindikatoren. Die Goldbergbauaktien und Silber können ebenfalls manches Mal als Frühindikatoren fungieren.

Die Renditekurve sowie Anleihen können auch als Frühindikatoren dienen.

Aber da gibt es eine Sache, die ich noch nie zuvor erwähnt habe und über die ich auch noch nie geschrieben habe. Im aktuellen Kontext macht es jedoch Sinn. Es handelt sich um Platin.

Platin besitzt eine kurze, aber klare Geschichte als Frühindikator für Gold.

Nach zwei der aktuellsten Tiefs, 1985 und 1999 bis 2001, entwickelte sich Platin überdurchschnittlich und führte Gold unmittelbar nach oben.

Open in new window
Platin-Gold-Verhältnis, Platin & Gold


Ebenfalls bedenken wir die Zeitspanne von 1966 bis 1968, als sich der Platinpreis verdreifachte. Der Silberpreis verdoppelte sich und der Goldpreis blieb natürlich fixiert. Jedenfalls war die starke Platinbewegung Ende der 1960er Jahre ein Frühindikator für den bevorstehenden Preisanstieg des Goldes.

Seit den Hochs vom Februar verzeichnete Platin ein höheres Hoch, während Gold korrigierte. Es scheint, als habe Platin eine akzeptable Chance ein neues 52-Wochenhoch in diesem Jahr zu verzeichnen, während sich Gold durch einen Widerstandswall kämpfen müsste, um ein neues 52-Wochenhoch zu erreichen.

Open in new window
Platin & Wochenchart Gold


Laut der BMG Group zeigte eine Studie von Wainright Economics, dass Platin ein Frühindikator für die Inflation ist. Während Gold und Silber ein Jahr vorher als Indikatoren dienen, so tut Platin dies bereits 16 Monate zuvor.

Die Geschichte ist klar, aus welchem Grund auch immer. Nahe deutlicher Edelmetallböden tendiert Platin zu überdurchschnittlichen Entwicklungen und führt Gold üblicherweise an. Seit Februar hat sich Platin gegenüber Gold besser entwickelt, während eine wichtige positive Abweichung registriert wurde.

Wir werden sicherlich weitere Frühindikatoren im Auge behalten, wie die relative Performance der Bergbauunternehmen, die Fed-Politik, eine steilere Renditekurve und die Entwicklung der Edelmetalle gegenüber dem Aktienmarkt. Ebenfalls werden wir ein Auge auf Platin werfen, da eine weiterhin überdurchschnittliche Leistung ein stark bullisches Signal für Gold für das Jahr 2020 und darüber hinaus wäre.

Die nächsten Wochen und Monate sollten sich als günstige Gelegenheiten herausstellen, eine optimale Position in diesem Sektor einzunehmen.


© Jordan Roy-Byrne



Dieser Artikel wurde am 7. April 2019 auf www.thedailygold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"