Suche
 

Kitco: Arbeiterkrise im Bergbausektor?

30.04.2019  |  Redaktion
Der kanadische Bergbausektor muss nun handeln oder Gefahr laufen, einen Mangel an neuen Arbeitskräften zu verzeichnen, so berichtet Kitco News. Auf der CIM Convention 2019 kam diese Thematik häufiger auf, wobei viele der Meinung waren, dass die Branche Jugendliche, Frauen, Ureinwohner sowie Minderheiten besser erreichen muss.

In einer Diskussion erklärte das Mining Human Resource Council (MiHR), dass man Schätzungen zufolge etwa 97.000 Arbeiter innerhalb der nächsten 10 Jahre einstellen werden muss. Sollte es zu einem expansiven Boom im Rohstoffsektor kommen, dann müssten sogar mehr als 135.000 Positionen gefüllt werden.

"Das fehlende Interesse am Bergbausektor tritt gerade zu einer Zeit auf, in der wir beobachten können, wie die Branche langsam wieder an Fahrt aufnimmt", erklärte Ryan Montpellier vom MiHR. Auch wenn Marktvolatilität eine deutliche Hürde für Bergbauunternehmen darstellen würde, so müssten diese einen langfristigen Ansatz anstreben, wenn es um die Einstellung von Arbeitern geht.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"