Suche
 

Bewegungen bei Gold & Silber wie 1970er mit Siebenmeilenstiefeln

15.05.2019  |  Egon von Greyerz
Mein langjähriges Preisziel für Gold von 10.000 $ im heutigen Geld - und viel, viel mehr unter inflationären Bedingungen - scheint jetzt wahrscheinlicher als je zuvor. Ich hoffe aber, dass es nie erreicht wird. Wenn Gold auf 10.000 $ steigt, dann nicht mehr unter jenen Bedingungen, wie sie noch in den 1970ern herrschten. Gold stieg damals von 35 $ im Jahr 1971 auf 850 $ im Januar 1980 - eine explosive Vervierundzwanzigfachung (24x) unter ganz anderen Bedingungen.

In den 1970ern hatten wir hohe Inflation, Währungswertverluste und Rezessionen in den meisten Ländern. Ich erinnere mich noch gut an diese Zeiten. Ich lebte damals in Großbritannien und wurde selbst Zeuge einer globalen Ölkrise, eines Bergarbeiterstreiks und von Versorgungsengpässen bei verschiedenen Produkten. 1974 mussten die Unternehmen mit nur 3 Tagen Strom pro Woche auskommen.

Ich arbeitete im Bereich Einzelhandel für die Firma Dixons, die später zum größten Vertreiber von Unterhaltungs- und Haushaltselektronik werden sollte und an der FTSE 100 gelistet wurde. Wir verkauften Fernsehgeräte und andere elektronische Produkte bei Kerzenlicht. Der Aktienkurs von Dixons fiel um 94% (und mit ihm auch meine ersten Optionen), obwohl das Unternehmen profitabel und gut finanziert war. Die Zinsen für meine erste Hypothek stiegen zeitweise auf 21%.

Open in new window

Grossbritannien in den 1970ern

Ich hatte das Glück, schon früh zu erfahren, was mit der Wirtschaft eines Landes passieren kann. Die Zeiten waren hart, aber es gab keine Depression und die meisten Menschen hatten eine Arbeitsstelle. Man darf Folgendes nicht vergessen: Im August 1971 hatte Nixon die Golddeckung des Dollars aufgehoben, womit der Kredit- und Geldschöpfung, deren Endphase wir jetzt erleben, Tür und Tor geöffnet war. Der enorme Anstieg der Goldpreise in den 70ern war hauptsächlich durch zweistellige Inflation und Währungsentwertung verursacht worden.


US-Verschuldung: 55facher Anstieg

1971 lag die US-Verschuldung bei 400 Milliarden $, was 34% des BIP entsprach. Heute stehen die US-Schulden bei 22 Billionen $, dem 55-fachen; das sind 105% des BIP.

Open in new window

Der US-Dollar hat seit 1971 97% seiner Kaufkraft verloren. Selbst bei den heutigen Ständen ist er massiv überbewertet.

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"