Suche
 

Jeff Thomas: Wie nah sollten Sie Ihren Reichtum bei sich behalten?

22.05.2019
Kürzlich erklärte ein angesehener Goldberater, den ich kenne und sehr respektiere, dass Besitzer von Edelmetallen ihre Bestände besser an einem abgelegenen Ort lagern sollten. Er meinte: "Distanz ist mit Sicherheit gleichzusetzen." (Er lebt in den USA und empfiehlt eine Lagerung in Neuseeland; das ist so weit weg von ihm wie möglich.)

Ein weiterer bekannter Metallberater, den ich ebenfalls kenne und respektiere, kontaktierte mich kurz nach Veröffentlichung dieses Statements und meinte, dass er nicht notwendigerweise mit dieser Aussage einer Meinung sei, auch wenn er sein Gold selbst außerhalb seines Heimatlandes lagere.

Wie lautet also die richtige Antwort? Ist es also besser, wenn man sein Metall so nah oder so weit weg wie möglich lagert?

Nun, die Antwort sollte nicht durch die Distanz definiert werden, sondern durch Zugänglichkeit und Sicherheit.


Zugänglichkeit

Das Ideal ist es, seine Edelmetalle so nah wie möglich bei sich zu haben. So können Sie die Kontrolle über Ihre Metalle ohne Frage maximieren, indem Sie diese immer zur Hand haben. Doch hier eine Warnung: Das funktioniert nur, solange Sicherheit erreicht und beibehalten werden kann.

Die alte Idee einer "mitternächtlichen Gartenarbeit" - die Aufbewahrung des Metalls in einer Box, die im Garten vergraben wird - wird als primitiv, konzeptuell jedoch als guter Gedanke empfunden. Oft empfehle ich den Leuten, ihr Vermögen zu Hause zu lagern. Zugegebenermaßen hat eine Box, die unter dem Rosenstrauch vergraben wurde, so ihre Nachteile... Eine vernünftigere Option wäre es, sich einen Haussafe zuzulegen.

Es mag teuer sein, einen Haussafe installieren zu lassen, doch letztlich ist es jeden Cent wert. Hoffentlich sind Sie geschickt genug, um ihn selbst einzubauen, da Sie Handwerkern diese Aufgabe sicherlich nicht anvertrauen möchten.

Sie sollten sich vorbereiten, indem Sie einen Teil Ihres Reichtums (egal wie groß oder gering) in Goldbarren und -münzen investieren, ebenso wie einige Silbermünzen und -medaillen. Letztere nehmen ärgerlicherweise mehr Platz ein als Gold, Platin, etc., doch sollte eine Währungskrise eintreten - was sehr wahrscheinlich scheint - dann besitzen Sie einen Bestand an Münzen, die als Zahlungsmittel jeweils 15 Dollar (zum aktuellen Wert) wert sind. In jeder Wirtschaftskrise werden Edelmetalle als "echtes" Geld rasch an Popularität gewinnen, und bald darauf wird sogar Ihr Lebensmittelverkäufer oder Tankstellenwart wissen, wie viele eine Unze Silber wert ist.

Das wird in einer Krise gut funktionieren, doch Ihre Erlösung wäre nur kurz. Es würde nur einige Wochen dauern, bevor Ihre Nachbarn - die sich im Besitz wertloser Banknoten befinden - realisieren, dass Sie die einzige Person in der Stadt sind, die etwas von realem Wert besitzt. Wenn Sie letztlich der Einzige in der Nachbarschaft sind, der sich lebensnotwendige Güter leisten kann, dann werden Ihnen Ihre Nachbarn nicht gerade mit freundlicher Manier begegnen.

Demnach ist diese Sicherheit nur ein temporärer Zustand.


Sicherheit

Dann werden Sie sich darum sorgen, dass Ihre Regierung - sollte es EU, USA oder Kanada sein - bereits Konfiszierungsgesetze verabschiedet hat. Historisch führen die Länder, die sich in einer Währungskrise befinden, fast immer protektive Zölle ein, dann Währungskontrollen und Konfiszierungen.

Das bedeutet, dass Sie - sollten Sie in einem derartigen Rechtssystem leben - mit der plötzlichen Einführung von Kontrollen rechnen müssen, die Ihnen die Fähigkeit aberkennen, Ihre Edelmetalle als Währung zu verwenden und/oder mit deren Konfiszierung enden.

Im letzteren Szenario würden Ihnen Ihre Edelmetalle abgenommen werden, wenn Sie diese nicht verstecken - was Sie wiederum zu einem Verbrecher machen würde. Jedenfalls würde Ihnen die Fähigkeit geraubt werden, Ihren Reichtum zu nutzen.

Demnach sollten Sie eine geringe Menge (im Wert von etwa 5.000 bis 10.000 Dollar) Silber für Notfälle behalten, jedoch nicht mehr. Ihr realer Reichtum müsste Ihr Rechtssystem vor der Einführung derartiger Kontrollen verlassen.

Heißt das also, dass es von Vorteil ist, Ihren Reichtum so weit weg wie möglich zu schaffen? Nun, nicht notwendigerweise. Sie sollten sich tatsächlich das sicherste Land zur Aufbewahrung suchen. Da gibt es einige in der Welt, also sollten Sie das Land wählen, das am nächsten und nicht am fernsten liegt.

Nun, was macht einen idealen sicheren Hafen aus?
  • Keine direkte Besteuerung jeglicher Art. Keine Steuern oder Gebühren, die sich auf den Kauf, Besitz, Lagerung oder Verkauf von Edelmetallen beziehen. Keine Kapitalertragssteuer; keine Erbsteuer.

  • Ein Weltklasse-Finanzsystem, um Zusatzleistungen zur Verfügung zu stellen.

  • Eine stabile Regierung mit konsistentem Hintergrund wirtschaftlicher Stabilität, die auf internationale Investoren ausgerichtet ist.

  • Geringfügige Vermögensgesetze und -regulierungen, um möglichst wenig Bürokratie zu garantieren, um Käufe, Verkäufe, Transfers und Lieferungen des Metalls durchzuführen.

In derartigen Rechtssystemen basiert der Reichtum und die Macht der politischen Führungspersonen auf der Zufriedenheit der internationalen Investoren. Würden sie Investoren plötzlich verraten, so würde sich ihre Macht in der Zeit, in der Investoren ihren Reichtum aus dem Land schaffen, in Luft auflösen. (In der heutigen Welt wäre das mit einem Tastendruck am PC möglich.)

Das soll jedoch nicht heißen, dass es irgendwo in der Welt eine garantierte Sicherheit gibt. Das tut es nicht. Der Gedanke ist hierbei, dass man das sicherste Land wählt, in dem der Verlust am unwahrscheinlichsten ist. Der Grund, Ihren Reichtum im Ausland aufzubewahren, ist einfach:
  • Heimatland - Verlust sehr wahrscheinlich;
  • Ausgewähltes Land - Verlust sehr unwahrscheinlich.

Indem Sie Ihren Reichtum zur relativen Sicherheit verlagern, wählen Sie das nächstgelegene Land, das alle obigen Strichpunkte erfüllt. Dann finden Sie die beste Einrichtung innerhalb des Landes. In Asien ist das vielleicht Singapur oder Hongkong. In der westlichen Hemisphäre könnten das die Cayman Islands sein. In Europa vielleicht Österreich oder die Schweiz.

Zusammenfassend sollten Sie Ihr Metall idealerweise immer erreichbar haben, damit Sie schnell Zugriff darauf haben, wenn notwendig. Sie lagern es nur weiter weg, wenn Sie größere Sicherheit benötigen, aber niemals weiter als wirklich notwendig. Schließlich möchten Sie immer noch so schnell wie möglich Zugriff auf diese haben.

Sobald eine Krise bevorsteht, wird es rasch unmöglich, seinen Reichtum ins Ausland zu schaffen.

Doch wenn Sie Ihr Vermögen zuvor schon erfolgreich ausgelagert haben, dann müssen Sie nur noch dorthin ziehen, wo Ihr Reichtum auf Sie wartet und die Krise dort aussitzen.


© Jeff Thomas
The International Man



Dieser Artikel wurde am 21. Mai 2019 auf The International Man veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"