Suche
 

Handelskrieg reißt Weltwirtschaft in den Abgrund

27.05.2019  |  Markus Blaschzok
- Seite 3 -
Open in new window
Die einfache Darstellung zeigt, dass sich die Spekulation im bullischen grünen Bereich befindet
Weitere CoT-Charts zu insgesamt 37 Futures finden Sie wöchentlich aktualisiert aufwww.blaschzokresearch.de


Silber in USD: "Never catch a falling knife"

Seit unserem Verkaufssignal für Silber zu Jahresbeginn bei 16$, war der Preis um 1,6 $ auf 14,40 $ im Tief gefallen. Der Handelskrieg der USA mit China aber auch die Trendwende in der Geldpolitik waren Faktoren, warum Silber immer wieder Nachfrageschübe erfuhr und unser Korrekturziel bei 14 $ bis dato noch nicht erreicht wurde.

Einerseits war über die letzten anderthalb Jahre relative Schwäche und ein Überangebot am physischen Markt zu beobachten, was zur Vorsicht mahnt. Andererseits zeigt sich der Silbermarkt in den letzten drei Monaten aufgrund der genannten exogenen Faktoren relativ robust, weshalb der Terminmarkt nun auch eine historisch niedrige Netto-Shortposition bei den großen Händlern aufweist, was wiederum bullisch zu werten ist.

Noch ist der kurzfristige Abwärtstrend intakt und solange dieser nicht bricht, bleibt auch das Verkaufssignal intakt. Die alte Börsenweisheit "Never catch a falling knife" besagt, dass man in intakten Abwärtstrends keine Käufe tätigen sollte. Sobald dieser Abwärtstrend jedoch überwunden wird, gibt es das Signal zur Gewinnmitnahme und ggf. auch ein Kaufsignal für Silber.

Ein zusätzlicher Faktor, der vor zu frühem Optimismus warnt, ist die fehlende Bereinigung am Terminmarkt für Gold, was ebenso auf das unsichere Gesamtumfeld zurückzuführen ist. Zu viele Investoren erwarten aufgrund der exogenen Schocks der letzten Monate steigende Edelmetallpreise, weshalb sich ein negatives Sentiment am Goldmarkt einfach nicht einstellen will. Unter solchen Umständen kann es sein, dass der Sell Off in einem Markt ausfällt und der Kaufdruck letztlich obsiegt.

Fazit: Das Chance/Risiko-Verhältnis (CRV) für Käufe am Silbermarkt ist auf Sicht von drei bis vier Monaten schon recht gut und das Risiko auf der Unterseite scheint begrenzt zu sein. Sobald der Abwärtstrend im Silber gebrochen wird, darf man erste Teilkäufe tätigen. Bis dahin warten wir noch ab und hoffen weiter auf den Sell Off bei Gold und Silber. Bei 14 $ werden wir hingegen die gesamte Shortpositionen eindecken und uns mit 2 $ Gewinn je Feinunze zufriedengeben. Sollte es bis dahin zu einer stärkeren Bereinigung am Goldmarkt kommen, werden wir dann auch beim Silber erste antizyklische Käufe tätigen.

Open in new window
Der kurzfristige Abwärtstrend ist noch intakt aber die Chance für einen Anstieg ist mittlerweile gut


Silber in Euro: Mittelfristig bessere Chancen für Investoren im Euroraum

Der Euro war in der vergangenen Handelswochen auf 1,11 $ und somit auf ein Zweijahrestief gefallen. Entsprechend dieser Entwertung der europäischen Gemeinschaftswährung zeigt sich der Silberpreis in Euro relativ stärker. Das Chartmuster ist ähnlich, doch bietet aktuell der ehemalige Widerstand bei 13 € noch eine Unterstützung für den Silberpreis. Der kurzfristige Abwärtstrend ist jedoch auch hier immer noch intakt. Sobald der Silberpreis in USD ein Kaufsignal ausbildet, so liefert das auch für Silber in Euro ein mittelfristiges Kaufsignal auf Sicht von 3-4 Monaten.

Langfristig haben Investoren aus dem Euroraum das niedrigere Preisrisiko, da die wirtschaftliche Lage in der Europäischen Union sehr schlecht ist und die Geldpolitiker so zu lockerer Geldpolitik verdammt sind. Der Euro wird entsprechend stärker abwerten und Käufe von Silber als Absicherung gegen Inflation machen gerade für uns Europäer mehr Sinn.

Hält die Unterstützung bei 13 € und kann infolge dessen der Abwärtstrend überwunden werden, so wäre auch ein Anstieg auf 15 € je Feinunze bis Jahresende denkbar. Im nächsten Jahr erwarten wir zunehmende Dynamik, sobald der Goldpreis aufgrund neuer QE-Programme wieder deutlich zur Stärke neigen wird. Langfristige Investoren auf Sicht von fünf bis zehn Jahren finden auf dem aktuellen Preisniveau inflationsbereinigt ein historisch günstiges Einkaufsniveau!

Open in new window
Der Silberpreis in Euro findet aktuell noch Halt an der Unterstützung bei 13 € je Feinunze


© Markus Blaschzok
Dipl. Betriebswirt (FH), CFTe
Chefanalyst GoldSilberShop.de / VSP AG
BlaschzokResearch
GoldSilberShop.de

>> Abonnieren Sie diesen wöchentlichen Marktkommentar per Email hier <<



Disclaimer: Diese Analyse dient ausschließlich der Information. Bei Zitaten ist es angemessen, auf die Quelle zu verweisen. Die in dieser Veröffentlichung dargelegten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche und stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf dar. Die gesamte Analyse und die daraus abgeleiteten Schlussfolgerungen spiegeln die Meinung und Ansichten des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wider und stellen in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Beratungsleistung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, derivativen Finanzprodukten, sonstigen Finanzinstrumenten, Edelmetallen und -hölzern, Versicherungen sowie Beteiligungen dar. Wir weisen darauf hin, dass beim Handel mit Wertpapieren, Derivaten und Termingeschäften, hohe Risiken bestehen, die zu mehr als einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Jeder Leser/Kunde handelt auf eigenes Risiko und auf eigene Gefahr. Eine Haftung für Vermögensschäden, die aus dieser Veröffentlichung mit möglichen Handelsanregungen resultieren, ist somit ausgeschlossen. Eine Verpflichtung dieses Dokument zu aktualisieren, in irgendeiner Weise abzuändern oder die Empfänger zu informieren, wenn sich eine hier dargelegte Stellungnahme, Einschätzung oder Prognose ändert oder unzutreffend wird, besteht nicht. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit wird nicht übernommen.

Die Verwendung von Hyperlinks auf andere Webseiten in diesem Dokument beinhaltet keineswegs eine Zustimmung, Empfehlung oder Billigung der dort dargelegten oder von dort aus zugänglichen Informationen. Markus Blaschzok übernimmt keine Verantwortung für deren Inhalt oder für eventuelle Folgen aus der Verwendung dieser Informationen. Des weiteren werden weder wir, noch unsere Geschäftsorgane, sowie Mitarbeiter, eine Haftung für Schäden die ggf. aus der Verwendung dieses Dokuments, seines Inhalts oder in sonstiger Weise, entstehen, übernehmen. Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass der Autor derzeit in ein oder mehrere der besprochenen Investmentmöglichkeiten investiert ist.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"