Suche
 

CNBC - Gold steigt auf Wochenhoch

14.06.2019  |  Redaktion
Der Goldpreis kletterte am Donnerstag auf ein Wochenhoch, gestützt durch Erwartungen einer Zinskürzung der Federal Reserve, so berichtet CNBC. Der Goldspotpreis stieg um 0,5% auf 1.340,13 Dollar je Unze; der Futurespreis wuchs ebenso um 0,5% auf 1.343,70 Dollar je Unze an.

"Die anfängliche Bewegung hin zu einem höheren Preis war auf die eskalierenden Handelsspannungen zurückzuführen... Danach haben Sorgen um eine Rezession oder schwächere US-Wirtschaft dabei geholfen, die zunehmenden Erwartungen einer Fed-Zinskürzung im Juli zu unterstützen", erklärte Suki Cooper, Edelmetallanalystin bei Standard Chartered.

Niedrige Zinsen würden die Opportunitätskosten verringern, die der Besitz von nicht gewinnbringenden Bullion mit sich bringt. Zudem würde das den Dollar belasten, was Gold für Investoren, die andere Währungen besitzen, kostengünstiger mache.

Das Treffen der geldpolitischen Entscheidungsträger der Fed ist für den 18. und 19. Juni angesetzt, wobei die Finanzmärkte zumindest zwei Zinskürzungen bis zum Jahresende erwarten.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"