Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Gold-Breakout? Ein Blick auf die Daten

03.07.2019  |  Kelsey Williams
- Seite 3 -
Wie Sie sehen können, wurde der US-Dollarindex über die letzten fünf Jahre in seiner eigenen Spanne gehalten. Die Spanne, zwischen 90 und 100, stimmt mit den Preisentwicklungen des Goldes der letzten Jahre überein.

Und, ähnlich wie Gold, ist der US-Dollar nicht aus seiner Handelsspanne ausgebrochen, auch wenn kurzfristige Charts etwas anderes anzudeuten scheinen. Im Falle des US-Dollar muss ein Ausbruch nach unten erfolgen, um einen Breakout nach oben für Gold zu bestätigen.

Somit scheint es, als seien Ausbrüche nach unten für Gold und nach oben für den US-Dollar ebenfalls genauso wahrscheinlich. Das wäre genau das Gegenteil von dem, was viele Leute erwarten. Doch hier sind einige langfristige Charts, die zeigen, wie viel Abwärtspotenzial der Goldpreis besitzt.

Beide Charts stellen die hundertjährige Geschichte des Goldpreises dar. Der Unterschied ist nur, dass der zweit Chart inflationsbereinigt ist.

Open in new window
Open in new window

Beide Charts zeigen einen 50-jährigen Aufwärtstrend des Goldpreises, der bis ins Jahr 1970 zurückreicht. Wenn wir den ersten Chart betrachten, dann könnte sich der Goldpreis grundlegend über die nächsten Jahre hinweg seitwärts bewegen und sogar bis auf 1.000 Dollar je Unze fallen; ohne den deutlich steilen Aufwärtstrend zu missachten, der besteht.

Wenn wir den zweiten Chart betrachten, dann sehen wir, dass es noch einiges Abwärtspotenzial für Gold gibt. In heutigen Dollar könnte Gold möglicherweise auf bis zu 575 Dollar je Unze fallen. Bevor Sie diese Möglichkeit vollkommen dementieren, erinnern Sie sich bitte daran, dass wir uns an einem Punkt befinden, der Ähnlichkeit mit dem Augenblick besitzt, der vor einigen Jahren auftrat, nachdem der Preis 1980 eine Spitze gebildet hatte.

Nach der Preisspitze bei 850 Dollar je Unze im Januar 1980, fiel der Goldpreis die nächsten fünf Jahre und bis zum Januar 1985 auf nahe 300 Dollar je Unze. Drei Jahre später war er um fast 60% auf 500 Dollar je Unze gestiegen.

Danach entwickelte sich Gold fast zehn Jahre lang seitwärts und fiel schließlich wieder unter 300 Dollar je Unze. Ein ähnliches Ereignis könnte Gold auf 600 bis 800 Dollar je Unze sinken lassen. Selbst wenn der Goldpreis derzeit in Richtung 1.500 oder 1.600 Dollar je Unze unterwegs ist, bedeutet das nicht, dass sich alles verändert hat. Wir befinden uns noch immer in einem langfristigen Rückgang des Goldpreises und möglicherweise besteht noch weiteres Abwärtspotenzial.

Das kann nur geändert werden, wenn der US-Dollar seinen langfristigen Sinkflug ins Nichts erneuern kann. Aktuell ist das nicht der Fall.


© Kelsey Williams


Der Artikel wurde am 24 Juni 2019 auf www.kelseywilliamsgold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"