Suche
 

Hohes Aufwärtspotenzial, wenn Goldbreakout bestehen bleibt

01.07.2019  |  Jordan Roy-Byrne
Während ich diesen Artikel schreibe, ist Gold bereit, den Monat und das Quartal über 1.400 Dollar je Unze zu beenden und den Großteil seiner kürzlichen Preiszunahmen beizubehalten. Das macht nicht unbedingt weitere Stärke erforderlich, ist jedoch ein gutes Zeichen.

Die technischen sowie Fundamentaldaten für Gold befinden sich endlich an Ort und Stelle.

Es übertrifft alle Hauptwährungen und die Federal Reserve ist nur Wochen davon entfernt, einen neuen Zyklus Zinskürzungen zu beginnen. Der US-Dollar hat seinen Aufwärtstrend durchbrochen.

Die kurzfristige Prognose ist äußerst stark, doch wenn die Federal Reserve die Zinsen drei- oder viermal kürzt und Gold den Aktienmarkt deutlich übertrifft, dann könnte sich diese Entwicklung bis 1.900 Dollar je Unze fortsetzen.

Doch konzentrieren wir uns auf das Hier und Jetzt.

Dieser Breakout in Gold besitzt möglicherweise noch Spielraum.

Der untere Wochenchart zeigt, wie wenig Widerstand es von den 1.420 Dollar je Unze bis zu 1.500 Dollar je Unze gibt. Des Weiteren gibt es starke, gemäßigte Aufwärtsziele bei 1.600 Dollar und 1.700 Dollar je Unze.

Open in new window

Wenn Gold höher in Richtung 1.600 bis 1.700 Dollar tendiert, dann könnten die Goldbergbauaktien noch höher steigen.

Der GDX befindet sich unter 26 Dollar. Ein Ausbruch über 30 bis 31 Dollar würde den Weg zu einem gemäßigten Aufwärtsziel von 50 Dollar ebnen.

Der GDXJ hängt sowohl Gold als auch dem GDX hinterher, doch wir wissen, dass er die beiden recht schnell einholen kann. Zuerst muss er einen Widerstand bei 50 Dollar erreichen. Ein deutlicher Ausbruch über 50 Dollar bereitet den Weg zu einem Aufwärtsziel von etwa 83 Dollar.

Open in new window

Wenn die Fed die Zinsen drei- oder viermal kürzt und der Dollar entweder stärker einbricht oder Gold den Aktienmarkt übertrifft, dann sollte das gelbe Edelmetall das 1.700-Dollar-Ziel erreichen. Wenn nur eines dieser Ereignisse eintritt, dann sollte es noch immer die Möglichkeit haben, die 1.550 Dollar je Unze zu erreichen.

Wenn der Breakout an Fahrt gewinnt, dann werden sich die Goldbergbauaktien - die sich in den kürzlichen Wochen überdurchschnittlich entwickelten - weiterhin überdurchschnittlich entwickeln. So funktionieren derartige Entwicklungen.

Wie wir in der letzten Woche bemerkt haben, sollten Sie vorsichtig dabei sein, allzu sehr auf eine Korrektur zu warten. Bullische Entwicklungen bleiben mit übermäßiger bullischer Stimmung tendenziell überkauft. Der perfekte Einstiegspunkt liegt hinter uns.

Sollte Gold zurück zu 1.370 bis 1.380 Dollar je Unze springen, dann wäre das der Zeitpunkt, mehr Kapital aufzubringen und das aggressiv, wenn Sie die letzte Entwicklung verpasst haben.


© Jordan Roy-Byrne



Dieser Artikel wurde am 28. Juni 2019 auf www.thedailygold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"