Suche
 

Wie viel US-Währung befindet sich im Ausland?

25.07.2019  |  John Paul Koning
Was ist die größte Exportware der USA? Banknoten. Es gibt wahrscheinlich kein anderes Produkt, bei dem die Handelsbilanz so dermaßen zugunsten der USA ausfällt. Keine ausländischen Noten zirkulieren in den USA, doch die US-Noten werden eifrig überall auf der Welt verwendet.

Laut der Federal Reserve befinden sich aktuell 1,74 Billionen Papierdollar im Umlauf. Wie viele dieser Noten zirkulieren innerhalb der USA und wie viele im Ausland?

Weil Banknoten nicht nachverfolgt werden können, ist die Beantwortung dieser Frage besonders schwierig. Dieser Artikel behandelt mehrere Ansätze, um die Standorte der Noten ausfindig zu machen. Diese Ansätze bieten einige Schätzungen, die sich auf 40% der Währung außerhalb der US-amerikanischen Grenzen bis hin zu 72% belaufen.


Die internationale Nachfrage nach Dollar

Es gibt eine Vielzahl an Gründen, warum Ausländer US-Dollar haben möchten. Einige Nationen wie Panama, Ecuador und El Salvador sind dollarisiert. Sie besitzen nicht länger eine eigene Währung, sondern sind beim Handel vollkommen vom US-Dollar abhängig. Es gibt eine noch längere Liste an Ländern, die teilweise dollarisiert sind. Während Argentinien, Angola, Kambodscha, Nicaragua und Russland eine eigene Währung unterhalten, so ist es üblich dort, bei einem Teil der inländischen Transaktionen US-Dollar zu verwenden.

Nationen tendieren zur Dollarisierung, wenn sie hohe inländische Inflationsraten verzeichnet haben. Da die Kaufkraft des Dollar verlässlicher ist als eine schwache inländische Währung, entwickeln Privatpersonen und Unternehmen die Gewohnheit, Dollar für Transaktionen zu verwenden oder um Reichtum zu horten. Selbst Jahre nachdem die inländische Inflation eingedämmt wurde, bleibt diese Gewohnheit erhalten.

Dollar sind ebenfalls beliebt im internationalen Drogenhandel. Verbrecher brauchen Geheimhaltung und Banknoten sind naturgemäß eine Zahlungsform, die die Privatsphäre wahrt. Da US-Dollar so liquide sind, sind sie zum bevorzugten Medium für internationale, illegale Geschäfte geworden.


Wie viele Noten fließen durch das Ausland?

Einer der Hauptkanäle für Banknotenexporte ist der offizielle Bankensektor. Die Banken geben hohe Bestellungen bei der Federal Reserve auf und verschiffen die Noten dann zu Außenstellen im Ausland oder zu anderen ausländischen Banken.

Die privaten Dollarflüsse sind ebenso groß. Touristen, die die USA verlassen, nehmen oftmals US-Währung mit sich und tauschen diese entweder bei ausländischen Banken um, oder geben sie direkt in Umlauf. Immigranten, die in den USA leben und ihre Familie zu Hause unterstützen, werden oftmals physisches Bargeld über die Grenzen transportieren oder dieses per Post zusenden.

Das Schmuggeln illegal verdienten Geldes ist ein weiterer Kanal, mit dem Noten über die Grenzen gebracht werden. Und schließlich befördert die US-Regierung an sich ebenfalls große Mengen an Bargeld ins Ausland. Beispielsweise brachte sie mehr als 300 Tonnen Papierdollar in den Irak, um den Irakkrieg zu finanzieren.


Keine Papierspur

Es ist äußerst schwierig zu messen, wie viele Dollar sich außerhalb der US-amerikanischen Grenzen in Zirkulation befinden. Der Grund dafür ist die fehlende Papierspur. Wenn Noten von einer Person zur nächsten wandern, dann besteht kein Grund für eine Quittung, um den Besitz der Note zu registrieren, oder Grund für den Herausgeber, den Transfer zu verifizieren. Das bedeutet, dass es keinen Weg gibt, die Banknoten direkt nachzuverfolgen.

Ruth Judson, eine Volkswirtschaftlerin bei der Federal Reserve, hat fast 25 Jahre damit zugebracht, einige der Rätsel der US-Banknoten zu verstehen. Zusammen mit Richard Porter hat sie versucht, die Menge gefälschter US-Währung in den Griff zu bekommen. Wichtiger ist jedoch, dass die beiden drei Berichte über die internationale Nachfrage nach US-Währung geschrieben haben (1996, 2001 und 2004). Zuvor veröffentlichte Porter einen Bericht zu diesem Thema (1993). Judson hat zudem zwei kürzliche Berichte über die ausländischen Dollar verfasst (2012, 2017).


Werfen Sie einen Blick in den Norden

Über die Jahre hinweg hat Judson eine Vielzahl an Methoden verwendet, um festzustellen, wie viele US-Noten im Ausland zirkulieren. Hier ist eine der einfachsten Techniken. Wir wissen bereits exakt, wie viele US-Noten es weltweit im Juni 2019 gab: 1.738,3 Billionen Dollar. Dann müssen wir eine gute Schätzung aufstellen, wie viele davon inländisch gehalten werden. Sobald wir diese Zahl haben, können wir sie vom Gesamtbetrag abziehen, um die Menge ausländischer Dollarbestände zu erhalten.

Doch können wir herausfinden, wie viel Währung innerhalb des Landes gehalten wird? Judsons Trick hierbei ist, anzunehmen, dass die Amerikaner ihren nördlichen Nachbarn, den Kanadiern, ähneln. Das ist eine ziemlich sichere Annahme. Die beiden Nationen befinden sich auf demselben Kontinent, besitzen dieselben Traditionen und teilen sich ähnliche Wohlstandsniveaus. Es scheint vernünftig, anzunehmen, dass Kanadier und Amerikaner eine ähnliche Menge an Banknoten besitzen.

Anders als US-Banknoten zirkulieren kanadische Banknoten nicht außerhalb der kanadischen Grenzen. Also werden fast alle der etwa 90 Milliarden Banknoten, die von der Bank of Canada bis zum Juni 2019 gedruckt wurden, im Land gehalten. Das gibt uns einen guten Ansatz für den Appetit der Kanadier nach Banknoten.

In ihrem Bericht von 2017 fand Judson heraus, dass die Kanadier etwa 4% ihres nominalen Bruttoinlandsproduktes in Form von Währung halten. Basierend auf der Annahme, dass Amerikaner dasselbe Verhältnis von Noten gegenüber BIP unterhalten wie die Kanadier (und angepasst an Kanadas etwas geringeres Einkommen pro Kopf), schätzt Judson, dass etwa 600 Milliarden Dollar US-Währung Ende 2016 innerhalb der USA gehalten wurden. Betrachten Sie die durchgezogene schwarze Linie im unteren 6B-Chart:


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"