Suche
 

Gold auf 6-Jahreshoch angesichts Powells Anhörung

11.07.2019  |  Redaktion
Der Goldpreis stieg am Donnerstag in Asien, nachdem die US-amerikanische Federal Reserve andeutete, dass sie sich trotz der schlechten US-Beschäftigtenzahlen auf eine Zinskürzung vorbereiten würde, so berichtet Investing.com.

Über Nacht erklärte der Vorsitzende der Fed, Jerome Powell, dass die Zentralbank "angemessen handeln" würde, um gegen die niedrigen Geschäftsinvestitionen und die zunehmenden wirtschaftlichen Unsicherheiten vorzugehen.

Aufgrund der Erwartungen, dass die Fed die Zinsen diesen Monat senken wird, wurde Gold auf einen 6-Jahreshoch gehandelt. Die Unsicherheit um den Handelskrieg zwischen USA und China sowie um den Brexit unterstützten den sicheren Hafen ebenso.

"Auch wenn es angesichts der Skepsis gegenüber dem ersten Goldrallyzyklus einige Hindernisse geben wird, so glauben wir, dass es in den nächsten Wochen und Monaten zu einem größeren Goldrausch kommen wird", so erklärte Stephen Innes von Vanguard Markets Pte.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Seminare
Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"