Suche
 

Steht die Schuldenkrise vor der Neuauflage 2020?

17.07.2019  |  Chris Vermeulen
- Seite 3 -
Die Niveaus der Schuldverschreibungen und Darlehensverbindlichkeiten der Bundesstaaten und Kommunen blieben in den letzten 10 Jahren erhöht, jedoch einigermaßen konstant. Es ist sehr wahrscheinlich, dass diese Schuldstände aufgrund der lockeren Geldpolitik der USA in den letzten 10 Jahren begrenzt werden konnten. Wenn der US-Dollar günstig und leicht zurückzuzahlen ist, sehen diese Schuldstände nicht so problematisch aus.

Open in new window

Rentensysteme/-fonds sind für bundesstaatliche und lokale Behörden eine ganz andere Geschichte. Nach dem Jahr 2000 nahm die Volatilität der Zuflüsse in Vermögenswerte dramatisch zu. Außerdem wurden die Tiefe und das Ausmaß der Vermögenswert-Abflüsse während der Preisberichtigungen (2000 bis 2004 und 2008 bis 2015) sehr gefährlich. Abflüsse aus staatlichen Rentenfonds kreieren großen zukunftsgerichteten Betriebsdruck und Defizite in erwarteten Finanzierungsniveaus. Diese Finanzierungsrückgänge sollten vom Bundesstaat oder der Stadt ausgeglichen werden - doch sie werden selten komplett zurückgezahlt.

Während sich diese "Löcher" im Rentensystem ausweiten (was zu verminderten Geldmitteln für Rentner und verminderten Mitteln für den Einsatz als Investmentvermögenswert führt), verstärken sich die Probleme mit der Zeit. Immer mehr Rentner beziehen Leistungen, während das System immer weniger einnimmt - und nie wirklich den Gesamtwert aufholt.

Open in new window

Wenn nun ein bis zwei große Berichtigungsereignisse eintreten, glauben wir, dass das gesamte System innerhalb der USA und womöglich in der ganzen modernen Welt eine Schuldenkrise in Höhe von mehreren Billionen Dollar auslösen könnte. Wir denken, dass die Angelegenheit der unterschätzten staatlichen Rentenfinanzierung das nächste unausweichliche Problem sein wird. Es wird eine Preisberichtigung brauchen, um die Risiken zu enthüllen, die in diesem missglückten "Ponzi"-System offensichtlich sind.

Nehmen wir an, dass eine Berichtigung innerhalb der nächsten 5 bis 10 Jahre stattfindet - das könnte so etwas wie eine Immobilienpreiskorrektur oder eine Art Aktienmarkt- oder Vermögenswert-Preiskorrektur im Zusammenhang mit lokalen oder globalen Wirtschaftsbelangen sein. Könnten diese riesigen Anlagefonds umfangreiche Abflüsse verarbeiten, während Städte, Bundesstaaten und Staatsbehörden versuchen, mit sinkenden Einnahmen fertig zu werden? Wie lange würde es dauern bis diese Rentenfonds in eine Krise oder Insolvenz verfallen?

Unseren Schätzungen zufolge durchbrechen die derzeitigen Vermögenswertniveaus im US-Rentensystem gerade in den Kanal des unteren Vermögenswertniveaus, der seinen Ursprung im entsprechenden Niveau von 1970 bis 1999 hat. Es bedurfte 20 Jahre der Marktmanipulation durch die US Fed und globale Zentralbanken sowie Präsident Trumps unglaublicher US-Konjunkturbelebung und Aktienmarktrally für eine Erholung auf diese Niveaus.

Open in new window

Im Großen und Ganzen sollten sich geschickte technische Trader der Risiken bewusst sein. Sie sind allgegenwärtig für eine weitere Krise oder, wie wir es nennen, eine "Preisberichtigung", die auf jedem Rentenkonto, Handelsportfolio und/oder im ruhigen Familienleben/Zukunft alles kurz und klein schlagen könnte. Wir versuchen zu helfen, indem wir hervorheben, wie die Preisbildung unserer Meinung nach in den kommenden 16 bis 24 Monaten am US-Aktienmarkt aussehen wird. Unsere Prognosen basieren auf unseren Research-Tools und unserer Erfahrung/unseren Kenntnissen.


© Chris Vermeulen
www.TheGoldAndOilGuy.com



Der erste Teil dieses Artikels wurde am 06. Juli 2019 auf www.thetechnicaltraders.com, der zweite Teil am 07. Juli 2019 auf www.thetechnicaltraders.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.
Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"